Giants Herford

1st team: Heiße Phase zum Saisonende steht an

  • Mittwoch, der 17. Februar 2016
  • News

Fünf Spiele verbleiben noch in der Regionalliga West, bevor die Saison zu Ende ist. In einer Liga, in der den Tabellenneunten und den Tabellenvierzehnten gerade einmal drei Siege trennen und eine Gruppe von drei Teams die gleiche Bilanz aufweisen, ist jede Partie ein Endspiel. Mit 7 Siegen und 14 Niederlagen sind die Giants eines der Teams aus der Dreiergruppe, der auch die BBG Herford und die SG Sechtem angehören.

Am kommenden Wochenende geht es jedoch in die KIA Baumann Arena zum Duell mit dem Tabellenvierten BG Dorsten (13-8). Mit einem 100-84 Erfolg zerschlugen die Mannen von Headcoach Ivan Rosic in der Vorwoche noch die Aufstiegsträume der BG Hagen. Am Spieltag zuvor musste sich mit den WWU Baskets Münster der zweite Aufstiegskandidat geschlagen geben (84-80). Die Dorstener sind in guter Verfassung und haben mit den beiden Erfolgen ihre Position im oberen Tabellenbereich gefestigt.

Dass die BG-ler starken Leistungsschwankungen unterliegen, zeigen nicht nur die Niederlagen gegen den ART Düsseldorf (die jedoch in eine 20-0 Wertung zugunster der Dorstener umgewandelt wurde), sowie die Pleite gegen die BBG Herford (86-89) in der Woche zuvor.

Im Hinspiel mussten die Landeshauptstädter sich noch mit 65-77 geschlagen geben. Während damals nur Dijon Smith (22 Punkte, 15 Rebounds) Normalform fand, hatten die Dorstener in Person von Lyuben Paskov (17/10), David Golembiowski (13/11), Lukas Kazlauskas (17) und Faton Jetullahi (19) gleich mehrere Spieler, die sie zum Erfolg trugen.

Die Quoten aus dem Feld waren es, die den Giants damals das Genick brachen. Angesichts der personellen Veränderungen sollten diese Probleme in der Vergangenheit liegen, wie die Düsseldorfer unlängst bei der 87-103 Niederlage gegen die BSG Grevenbroich am vergangenen Wochenende bewiesen.

Entscheidend wird es vielmehr sein, die zahlreichen Waffen der Dorstener auszuschalten. Erneut war es das Quartett um US-Center Golembiowski (28), Kazlauskas (23), Paskov (19) und Jetullahi (14), die beim Sieg in Hagen für den erfolgreichen Ausgang verantwortlich waren. Kritisch könnte diesbezüglich ein potentieller Auswahl von Dijon Smith sein. Der Amerikaner knickte in der Partie gegen Grevenbroich in der ersten Hälfte um und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Ein Einsatz am kommenden Woche ist entsprechend fraglich.

Umso mehr werden Sebastian Kehr, sowie Fabian Mroz und Milan Kolovrat in der Verantwortung stehen. Sowohl Kolovrat als auch Mroz wussten in den vergangenen Wochen in der Offensive zu überzeugen, bekommen es jedoch in Person mit Golembiowski mit einem ebenso vielseitigen Offensivspieler, sowie dem Topscorer der BG zu tun.

In guter Verfassung zeigte sich in den letzten Partien derweil auch Vedran Nakic. Der kroatische Scharfschütze scheint langsam angekommen zu sein und seinem Ruf gerecht zu werden. 15 seiner 27 Dreierversuche fanden in den vergangenen drei Spielen ins Ziel, eine Quote von satten 55,5%.

Mit einem Sieg am kommenden Wochenende könnte man sich für die darauf folgenden Schlüsselspiele gegen Herford und Hagen-Haspe etwas Luft verschaffen. Dafür muss jedoch im Vergleich zur Partie gegen die BSG Grevenbroich eine deutliche Steigerung in der Defensive her. Tip-Off in Dorsten ist um 19:30h.

 

(CS)