Vikings Jugend Gruppenbild

B1 unterliegt Füchsen Berlin nur knapp, C1 gewinnt in Nettelstedt, U23 siegt weiter

  • Sonntag, der 15. April 2018
  • News

B-Jugend, Achtelfinale, Hinspiel, Deutsche Meisterschaft
HSG Neuss/Düsseldorf – Füchse Berlin 18:20 (9:11)

„Das war heute vor allem in der Abwehr eine überragende Leistung der Jungs. Auch kämpferisch bin ich sehr zufrieden. Die Füchse sind für mich der absolute Topfavorit auf die Deutsche Meisterschaft, die Jungs können stolz sein“, sagte HSG-Trainer Jörg Bohrmann. Zwar lagen die turmhoch favorisierten Gäste über die gesamte Distanz in Führung, doch das entmutigte die HSG nicht. Im Gegenteil. Die Hausherren blieben bis zum Schlusspfiff dran und ließen sich nicht abschütteln. „Wir haben uns theoretische Möglichkeiten für das Rückspiel in Berlin erhalten. Das ist super. Wir freuen uns darauf und wollen versuchen, gegen dieses Spitzenteam auch im zweiten Spiel ein ebenbürtiger Gegner zu sein“, schloss Bohrmann. Dessen Schützlinge hätten vor toller Kulisse bei dem einen oder anderen Pfosten- und Lattentreffer weniger womöglich ein noch besseres Ergebnis erzielen können.

Männer, Regionalliga Nordrhein
HSG Neuss/Düsseldorf – DJK Adler Königshof 28:26 (13:13)

Bis zum 24:24 rund drei Minuten vor dem Abpfiff stand die bis dato ausgeglichene Begegnung auf des Messers Scheide. Dann legte die Mannschaft von HSG-Trainer Jörg Bohrmann einen formidablen Schlussspurt hin: Jan Kerssenfischer, Daniel Zwarg und Sebastian Thole besorgten mit drei Treffern in Folge bis 40 Sekunden vor Schluss für das 27:24 und somit die Entscheidung. Vier Spieltage vor dem Saisonende liegt die Reserve des Zweitligisten HC Rhein Vikings weiterhin einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. „Der dritte Sieg in Folge tut uns gut – auch was das Selbstvertrauen angeht“, erklärte HSG-Coach Jörg Bohrmann nach dem Schlusspfiff. Insgesamt sah er „in einem Spiel auf Augenhöhe einen am Ende verdienten Sieg“, seiner Schützlinge. „Wir haben bis zum Ende alles gegeben, was möglich war. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Bohrmann, für den es wichtig ist, „dass wir den Klassenerhalt weiterhin in der eigenen Hand haben“.

C-Jugend, Westdeutsche Meisterschaft, Halbfinale, Hinspiel
JSG NSM Nettelstedt – HSG Neuss/Düsseldorf 27:29 (15:18)

Die Mannschaft von HSG-Trainer Benjamin Daser hat sich nach dem Meistertitel in der Niederrhein-Staffel nun im Halbfinalhinspiel auch eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Finale um die Westdeutsche Meisterschaft herausgespielt. Dabei lagen die Gäste während der gesamten Spielzeit nie in Rückstand, konnten sich aber vor 210 Zuschauern auch nie als zwei, drei Tore vom körperlich starken Gegner absetzen. „Wir haben in der Offensive einen guten Tag erwischt, konnten uns aber leider nie wirklich weit von Nettelstedt absetzen. Dazu haben wir in der Abwehr noch zu viele Tore kassiert“, erklärte Daser. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeber wieder näher an die HSG heran. „Da haben die Jungs dann richtig gut reagiert. Es war sicher kein einfaches Spiel für uns“, befand Daser. Das Polster sei für das Rückspiel nun zwar nicht besonders groß, „dennoch können wir mit der Leistung insgesamt zufrieden sein“. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag statt.

(nif)