Fortuna Logo

Fortuna verstärkt sich mit Nikola Djurdjic

  • Montag, der 1. Februar 2016
  • News

29-jähriger Angreifer wird vom FC Augsburg ausgeliehen

Düsseldorf – Fortuna Düsseldorf hat sich mit Nikola Djurdjic verstärkt. Der 29-jährige Angreifer wird bis zum Ende der laufenden Saison vom Bundesligisten FC Augsburg ausgeliehen.

Djurdjic kam in seiner Laufbahn bislang in sechs verschiedenen europäischen Ligen zum Einsatz. Insgesamt erzielte er in 203 Begegnungen 76 Treffer und bereitete 35 weitere vor. In Deutschland spielte er bisher für die SpVgg Greuther Fürth und den FC Augsburg. In 31 Bundesliga-Partien kam er auf sechs Tore und drei Assists, in der 2. Bundesliga kam er in 15 Spielen auf vier Tore und eine Vorlage.

Nach der Bundesliga-Saison 2014/15, in der er mit dem FC Augsburg in die Europa League einzog, wurde er für ein halbes Jahr an Malmö FF ausgeliehen. Für den damaligen schwedischen Meister erzielte Djurdjic in 22 Partien sechs Treffer und bereitete sieben vor. Nach der erfolgreichen Champions-League-Qualifikation, in der er vier Mal zum Einsatz kam, absolvierte er alle sechs Partien gegen Paris St. Germain, Real Madrid und Schachtjor Donezk in der Vorrunde der Königsklasse.

Nikola Djurdjic: „Ich bin sehr glücklich, dass es mit dem Wechsel zur Fortuna geklappt hat. Ich kann mich noch sehr gut an das Spiel mit Fürth hier in Düsseldorf erinnern. Es war für uns unheimlich schwierig, weil das Publikum die Fortuna lautstark unterstützt hat. Ich freue mich schon jetzt auf mein erstes Spiel in der Arena und auch darauf, in der anstehenden Trainingswoche meine neuen Kollegen kennenzulernen.“

Rachid Azzouzi, Sportdirektor: „Mit Nikola Djurdjic haben wir einen Stürmer gewonnen, den wir – vor allem aus seiner Zeit in Deutschland – sehr gut kennen und um den wir uns deshalb unheimlich bemüht haben. Er hat schon in mehreren europäischen Ligen seine Treffsicherheit unter Beweis gestellt. Außerdem konnte er vor allem in den letzten Jahren eine Menge Erfahrung sammeln, von der auch wir in den kommenden Monaten profitieren werden.“

(CK)