Rhein Vikings

HC Rhein Vikings: Spielberichte der U23, A1-, B1- und C1-Jugend

  • Montag, der 13. November 2017
  • News

Während die U23 des HC Rhein Vikings in der Nordrheinliga eine Niederlage einstecken musste, feierten die Jugendteams der A1, B1 und C1 allesamt deutliche Erfolge. Die Spiele im Überblick:

Regionalliga-Nordrhein, Herren
TV Rheinbach – HSG Neuss/Düsseldorf II 23:20 (9:9)
Nach ausgeglichener erste Spielhälfte waren es zunächst die Gäste, die sich bis zur 48. Minute beim 17:15 etwas absetzen konnten. Doch binnen der folgenden sechs Minuten lief dann beim Team von HSG-Trainer Mark Dragunski überhaupt nichts mehr zusammen. Dies nutzten die Gastgeber, um mit einem 5:0-Lauf auf 20:17 davonzuziehen – die Vorentscheidung. Denn die HSG kam zwar noch einmal auf 19:20 und 20:21 heran, konnte die Partie in der Schlussphase jedoch nicht mehr drehen. „Diese Niederlage ist sehr schade. Denn wir haben in der Defensive um Max Strunk und Steffen Prior wieder mal eine richtig starke Leistung gezeigt, uns aber in der Offensive dafür leider nicht belohnen können“, erklärte Dragunski.
HSG-Tore: Bieber, Spierau (Tor) – Strunk (2), Hölzel, Görgen (2), Bauer (2), Klasmann (3/2), Zwarg, Fütterer (1), Rinus (2), Prior, Thole, Middell (8), Sato.

Bundesliga-West, A-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – TuSEM Essen 30:23 (20:15)
„Ich bin mit unserer Leistung natürlich sehr zufrieden“, erklärte HSG-Trainer Patrick Luig nach dem deutlichen Heimerfolg gegen den Tabellenführer. Luig räumte jedoch auch ein, dass der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall des stärksten TuSEM-Spielers Luca Witzke nicht zum Nachteil seiner Schützlinge war. „Allerdings glaube ich auch, dass es an diesem Tag für Essen auch mit Witzke schwer gegen uns geworden wäre. Wir haben gegen die beste Defensive der Liga vor allem in der ersten Hälfte ein richtiges Offensivfeuerwerk abgebrannt und uns toll an den Matchplan gehalten“, ergänzte der HSG-Coach. In der zweiten Halbzeit verwalteten seine Schützlinge, die nun bei einer Partie mehr auf den zweiten Platz geklettert sind, den Vorsprung dann clever. Ein Sonderlob gab es mit Moritz Görgen  und Sebastian Barentzen für die Flügelzange.
HSG: Spierau (1), Conrad (Tor) – Ulrichs, Koch, Kristo (2), Thole (1), Görgen (7), Barentzen (9), Grieger, Skorupa (1), Zwarg (8/4), Rohde, Königs (1).

Regionalliga-Nordrhein, B-Jugend
HSG Neuss/Düsseldorf – VfL Gummersbach 35:28 (20:16)
Lediglich in den ersten 20 Spielminuten konnten die Gäste aus dem Oberbergischen beim Zwischenstand von 15:15 mithalten. Doch dann schaltete die Mannschaft von HSG-Coach Mark Dragunski einen Gang hoch und erspielte sich über 18:15 (23.) einen Vier-Tore-Pausenvorsprung. Auch im zweiten Abschnitt blieb die HSG am Drücker und spätestens nach dem neuerlichen Zwischenspurt vom 21:18 zum 25:18 war die Begegnung entschieden und der fünfte Sieg im sechsten Saisonspiel perfekt. „Ein guter Torwart, eine vor allem in der zweiten Hälfte gute Abwehr, ein starker Til Klause sowie eine kompakte Mannschaftsleistung – das waren heute sicher die Gründe für den souveränen Sieg“, erklärte Dragunski. Einen Wermutstropfen gab es allerdings auch: Ino Ahrens verletzte sich und wird mindestens beim Spiel gegen die Wölfe Nordrhein am Mittwoch, 15. November, 19 Uhr, fehlen.
HSG: Dreyer, Zeidler (Tor) – Kurth (8), Greday (2), Schwabe (4), Klause (13/4), Küpper Ventura (2), Sklomeit (2), Nitzschmann, Träger (2), Ahrens, Wasse, Jurisic (2).

Oberliga, C-Jugend
SG VfL/TV Homberg – HSG Neuss/Düsseldorf 16:38 (9:17)
Der Spitzenreiter hielt sich nach der Spielpause auch beim Schlusslicht schadlos. Gleich nach einem 5:0-Lauf nach dem Anpfiff der Partie waren die Weichen bereits früh auf Sieg gestellt. „Wir haben uns zwar im Verlauf der ersten Hälfte dann vorne wie hinten ein paar Unkonzentriertheit erlaubt, aber dann wieder den Schalter umgelegt und die Partie ernstgenommen und entsprechend souverän gewonnen. Dafür muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen“, sagte HSG-Trainer Benjamin Daser. Vor allem die Umstellung auf eine offene Manndeckung, um die langen Angriffe der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden, trug Früchte und sorgte letztlich für den Kantersieg.

HSG: Möller (Tor) – Nix (8), Johann (1), Buttermann (2), Leicht (3/1), Perschke (6/2), Kübler (8), Linden, Trueson, van Thriel (2), Schoss (4), Danker (4).

(nif)