20170318 20 Br Jsg

JSG hat nach Sieg über den HSV Solingen-Gräfrath doppelten Grund zur Freude

  • Sonntag, der 19. März 2017
  • News

Die JSG TVK/ART hat am heutigen Samstagnachmittag nicht nur den 19. Saisonsieg eingefahren sondern auch die Tabellenführung durch den nie gefährdeten 27:18 (12:10)-Erfolg über den HSV Solingen-Gräfrath ausbauen können. Durch die 24:33-Niederlage des Tabellenzweiten bei der SG Überruhr weist die Mannschaft von Robert Russek nach 20 Spielen vier Punkte Vorsprung auf den Neusser HV auf. Am kommenden Freitag (18.40 Uhr, Sporthalle Kothen) gastiert der Tabellenführer beim HSV Wuppertal.

Kurz vor dem Spielbeginn gab es bereits den ersten Grund zur Freude für die weibliche A-Jugend der JSG TVK/ART: Der Neusser HV hatte sein Meisterschaftsspiel bei der SG Überruhr mit 24:33 verloren. Trotz des ersten kurzfristigen Jubels ging es für die Mannschaft von Robert Russek nun darum, die eigene Aufgabe den HSV Solingen-Gräfrath zu lösen.

Die Gäste hatten sich einiges vorgenommen und gingen in der 2. Minute mit 2:0 in Führung. Doch die JSG ging in der elften Minute erstmals in Führung: Lena Schleupen erzielte den Treffer zum 4:3. Dennoch konnte sich keine Mannschaft absetzen, die Führung ging hin und her. Vor allem auch, weil die JSG im Angriff zu genau zielte und mehrfach Latte oder Pfosten traf. Beim Spielstand von 9:8 hätten sich die Gastgeberinnen auf 10:8 absetzen können, doch der Tempogegenstoß von Lena Schleupen wurde von Solingens Pauline Schmitz durch eine rüde und vollkommen unnötige Attacke unfair unterbunden. Dem Schiedsrichtergespann blieb nur eine Entscheidung übrig, es zeigte der Spielerin mit der Nummer 8 vom HSV zu Recht die rote Karte. Den anschließenden Siebenmeter konnte die JSG nicht verwandeln, die Gäste glichen noch einmal zum 9:9 aus. In den letzten fünf Minuten konnte das Team von Robert Russek dank der Treffer von Sina Söntgen, Julia Russek und Lena Schleupen auf 12:9 davonziehen, der HSV verkürzte noch auf 12:10.

Im zweiten Durchgang sorgte die JSG innerhalb der ersten zehn Minuten für die Vorentscheidung und zog mit einem 6:2-Lauf auf 18:12 davon. Kurz vor dem Spielende nahm Sarah Richter ihr Herz in die Hand und der 18-Jährigen gelang mit einer wunderschönen Einzelaktion auf der linken Außenbahn der Treffer zum 27:18-Endstand. Von den Zuschauern erhielt Sarah Richter für dieses Tor Szenenapplaus. Nach dem Schlusspfiff ließ sich die JSG TVK/ART vom Korschenbroicher Publikum feiern.

„Gegen Solingen haben wir im Vergleich zum Spiel in Lintfort einige Gänge zurückgeschaltet“, berichtete Robert Russek. „Wir haben heute einen Pflichtsieg eingefahren. Nicht mehr und nicht weniger. Wir hatten sehr viele Pfosten- und Lattentreffer, die Partie hätten wir eigentlich deutlich höher gestalten müssen.“

Aufstellung und Torschützen der JSG TVK/ART im Spiel gegen den HSV Solingen-Gräfrath:
Enya Fritz – Laura Wolf (2), Annika Rommel, Sarah Richter (1), Anja Tieben, Azra Kartal (4), Kim Büschgens, Lena Schleupen (5), Jasmin Lüdtke (4), Martyna Lipiejko, Julia Russek (2), Sina Söntgen (2), Isabel Kaphahn (6), Sina Meyer (3)

 

(MH)