(Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Malte Krudewig)
(Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Malte Krudewig)

Richtfest am Deutschen Tischtennis-Zentrum

  • Mittwoch, der 15. Juni 2016
  • News

Neue Sporthalle für 4,7 Millionen Euro errichtet/Fertigstellung des Bauvorhabens im Januar 2017

Burkhard Hintzsche (Foto: Presseagentur Weber)

Burkhard Hintzsche (Foto: Presseagentur Weber)

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat am Mittwoch, 15. Juni, am Deutschen Tischtenniszentrum (DTTZ) zum Richtfest der neuen Halle den letzten Nagel eingeschlagen. Die Fertigstellung ist bereits für Januar 2017 geplant. Im Vorfeld war die baufällige Staufenhalle abgerissen worden. Jetzt entsteht ein barrierefreier Neubau, der das DTTZ und den Center Court mit zugehörigen Nebennutzungen komplettiert und so ideale Bedingungen für die Tischtennis-Weltmeisterschaft 2017 in Düsseldorf schafft.

“Die Erweiterung des Deutschen Tischtennis-Zentrums ist ein großer Schritt der Sportstadt Düsseldorf in Richtung Tischtennis-Weltmeisterschaft 2017, die in Düsseldorf stattfinden wird. Mit der Unterstützung von Land und Bund schaffen wir Voraussetzungen für beste Trainingsbedingungen und eine erfolgreiche Teilnahme. Aber nicht nur das Profi-Tischtennis soll hier im Mittelpunkt stehen: Auch die Nachwuchsförderung spielt eine wichtige Rolle. Und nicht zuletzt ist Tischtennis auch ein großer Spaß für Jung und Alt!” sagt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche.

Die neue Trainingshalle ist für 15 Spieltische ausgelegt. Funktionsräume wie zwei Umkleiden mit Sanitäreinrichtungen sowie ein Einzel- und ein Intensivtrainingsraum sind ebenfalls in das Gebäude integriert. Im Ober-geschoss ist die Haustechnik untergebracht. Die Statik ist zudem für eine spätere Aufstockung auf drei Geschosse für die Internatsunterbringung junger Sportlerinnen und Sportler ausgelegt.

Die Stadt Düsseldorf, das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund finanzieren den Bau.

Kosten Hallen-Neubau:

Gesamtkosten: rund 4.714.000 Euro

Anteil Stadt: rund 1.937.000 Euro

Zuschuss Land NRW: 1.454.700 Euro

Zuschuss Bund: 1.322.500 Euro

Hintergrund:

Im Jahr 2006 errichtete das Sportamt am Staufenplatz das zentrale Leistungszentrum des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), sodass der DTTB sein zentrales Internat und Leistungszentrum von Heidelberg in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt verlegen konnte.

Das Zentrum im Stadtteil Grafenberg dient als Talentenschmiede und bietet zwei Wettkampfhallen, einen modernen Schulungsbereich für Lehrgänge und Weiterbildung, ein Vollzeitinternat und für die Entspannung und das Krafttraining gibt es einen Saunabereich und einen Kraftraum. Außerdem ist das DTTZ seit 2013 als paralympischer Stützpunkt des Deutschen Behindertensportverbandes ausgezeichnet. Es ist Heimat der deutschen Damen- und Herrennationalmannschaft. Auch das zentrale Internat des Deutschen Tischtennis-Bundes, das Leistungszentrum des Westdeutschen Tischtennisverbandes sowie der Bundesligaverein und Rekordmeister Borussia Düsseldorf sind am Staufenplatz ansässig.

(Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Malte Krudewig)

(Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Malte Krudewig)

(br)