(Foto: Wort & Lichtbild)
(Foto: Wort & Lichtbild)

Vikings erobern das Erzgebirge – 26:19-Erfolg in Aue

  • Freitag, der 10. November 2017
  • News

Nach einer bravourösen kämpferischen Vorstellung und einer einmal mehr starken Defensivleistung hat Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings (Foto/Archiv: Wort & Lichtbild) den dritten Auswärtssieg der Saison eingefahren: Beim EHV Aue gewann die Mannschaft von Vikings-Trainer Ceven Klatt am Freitagabend mit 26:19 (9:11). „Ich bin unglaublich glücklich, das war heute eine Wahnsinnsleistung des gesamten Teams. Disziplin, Moral, Kampf, Einstellung – all das hat bei jedem Spieler heute von Anfang bis Ende gestimmt“, war Klatt nach dem Schlusspfiff entsprechend zufrieden.

Dabei verlief die Begegnung vor 1450 Zuschauern beim Tabellenvorletzten in der Erzgebirgshalle bis zur 20. Minute zunächst völlig ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich weiter als bis auf einen Treffer absetzen. Bei den Vikings, die erneut ohne die verletzt fehlenden Alexander Oelze und Daniel Pankofer auskommen mussten, passten dabei vom Anpfiff an nicht nur die Abwehr- und Torhüterleistung (Keeper Vladimir Bozic verzeichnete insgesamt 13 Paraden und hielt über 40 Prozent der EHV-Würfe). So zeichnete sich bis zum 7:7-Zwischenstand in der Offensive vor allem Christopher Klasmann aus, der zu diesem frühen Zeitpunkt bereits vier der sieben Treffer für das Klatt-Team erzielt hatte. Darauf folgende vier Minuten ohne Tor der Vikings nutzten die Gastgeber dann allerdings, um bis zur 24. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen – 9:7. Diesen Vorsprung verteidigte Aue bis zum 11:9-Pausenstand.

Doch von diesem Rückstand ließ sich das Klatt-Team nach dem Seitenwechsel nicht beirren. Innerhalb von nur fünf Minuten hatten Teo Coric, Niklas Weis und Heider Thomas beim 12:12 erstmals wieder für den Ausgleich gesorgt. Und als erneut Klasmann in der 37. Minute gar die 13:12-Führung der Vikings markierte, kippte die Partie langsam, aber sicher komplett zu Gunsten der Gäste. Zwar konnten die Hausherren bis zum 15:15 (40.) noch gleichziehen, doch dann legten die Klatt-Schützlinge in beindruckender Manier nach: Über 18:15 (45.), 22:16 (50.) und 25:18 (58.) wurden die Weichen nach einer bärenstarken Schlussviertelstunde endgültig auf Sieg gestellt. Schließlich konnten die Vikings mit 26:19 nicht nur ihren fünften, sondern auch ihren bislang höchsten Saisonsieg bejubeln. „Ich könnte jeden der Jungs herausheben, der heute dabei war. Der Sieg hat heute viele Väter“, sagte Klatt, der vor allem seiner Abwehr inklusive Keeper Bozic ein Lob aussprach: „Das war heute die Basis. Nur 19 Gegentore in Aue – das spricht schon eine deutliche Sprache.“

Kurz nach dem Schlusspfiff machte sich der Tross des HC Rhein Vikings dann schon wieder auf die mehrstündige Rückfahrt durch die Nacht, wo er im Morgengrauen in heimatlichen Gefilden ankam.

Nur einen Tag später, nämlich am Sonntag, 12. November, empfangen die Vikings zum nächsten Heimspiel die HG Saarlouis um 15 Uhr im Castello.

Tickets gibt es unter www.rhein-vikings.de

Vikings gegen Aue: Bozic, Moldrup (n.e.) (Tor) – Hoße (6/4), Handschke (2), Bahn, Thomas (1), Klasmann (7), Weis (3), Gipperich, Aust (2), Artmann (n.e.), Coric (5), Kozlina, Johnen (n.e.).

Nicht im Kader: Oelze, Pankofer

Siebenmeter: Vikings 4/4, Aue 1/3

Zeitstrafen: Vikings 3, Aue 3

Besonderes Vorkommnis: –

Spielverlauf aus Vikings-Sicht: 1:1, 3:3, 5:5, 7:7, 7:9, 8:10, 9:11 – PAUSE – 10:11, 10:12, 13:12, 14:13, 16:15, 18:15, 19:16, 22:16, 24:17, 25:18, 26:19 – ENDE

(nif)