12 Kämpfe, sieben Siege für die TuS Boxer

Beim internationalen Turnier in Bendorf/Rheinland-Pfalz nahmen Teams aus Litauen, Estland, Russland, England, Polen sowie aus Süddeutschland teil. Daher wurde in zwei Ringen geboxt.
Den Anfang machte Miguel Rubia, der sehr souverän mit Einzelaktionen einen Boxer aus Estland bezwingen konnte.  Timm Elle traute sich noch zu wenig im Angriff zu, hatte aber dennoch leichte Vorteile. Erst als sein Gegner aus Hessen zum Angriffspurt ansetzte, konterte Elle geschickt und überzeugte das Punktgericht.
Hamza Auragh hatte es gegen einen litauischen Boxer ziemlich eilig, er bezwang seinen Widersacher durch TKO in Runde 1.
Omar Sloian tut sich immer noch schwer mit dem Angriff, er verlässt sich zu sehr auf kurze Angriffe, die aber bei diesen Turnier doch zum Erfolg beitrugen.
Ein hitziges Gefecht lieferten sich Mark Thomas (TuS) und der dreifache Deutsche Meister Taktaev aus Bielefeld. Die erste Runde gab Thomas ab, in Runde 2 und 3 schenkte er seinem Gegner nichts mehr.
Es war ein hochklassiger Fight, jedoch unterlag der ein Jahr jüngere Düsseldorfer.
Mohamed Azaough verlor gegen einen Gegner aus Ludwigsburg nach dreijähriger Ringabstinenz. Er zeigte aber vielversprechende Leistungen, auch bei seinen zweiten Fight gegen einen Boxer aus Litauen.
Samir Bajut bezwang hingegen einen litauischen Boxer, um im Finale ein boxerisches Meisterstück gegen einen englischen Boxer abzuliefern. Bajut begeisterte durch geschicktes Konterboxen und siegte verdient nach Punkten.
Imad El Mahi gewann ebenfalls, wenn auch knapp. Somit haben die Düsseldorfer Faustfechter auch in Rheinland-Pfalz ihre Visitenkarte abgegeben.

(SM)

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

3:0

2:2

3:0

0:3

2:1

3:0

1:0