2:4-Niederlage bei Kreutzer-JUBILÄUM

Die Düsseldorfer EG verliert beim Kreutzer-Jubiläum gegen die Augsburger Panther mit 2:4 (1:2; 0:2; 1:0). Über weite Strecken fehlte der DEG der Zugriff aufs Spiel, lediglich im Powerplay boten sich gute Einschussmöglichkeiten.

1.000 Ligaspiele, was für eine Zahl! Nach Mirko Lüdemann und Niki Mondt ist unsere 23 erst der dritte Spieler, dem diese Ehre zuteilwird. Selbstverständlich wurde Daniel Kreutzer für diese sensationelle Leistung im Vorfeld des Spiels entsprechend gewürdigt. In Person von Jörg von Ameln überreichte die DEL dem ewigen Kreutzer den Ring für 1.000 Ligaspiele. Weiterhin bekommt Daniel Kreutzer als erster Spieler in der DEL Geschichte eine eigene Untereisfläche mit seinem Namen und seiner Nummer. Natürlich bildete die Reihe um Daniel Kreutzer an diesem Tag auch die Starting 6 seitens der Düsseldorfer. Im Tor begann, wie am Freitag auch, die Nummer 41. Die Rot-Gelben begannen druckvoll und bekamen bereits in der zweiten Spielminute die erste Überzahlmöglichkeit, welche aber trotz guter Chancen nichts Zählbares einbrachte. Die Gäste machten es kurze Zeit später besser. Als Manuel Strodel auf der Strafbank saß, netzte Matsumoto zum 1:0 für Augsburg ein. Keine Zeigerumdrehung später, die dicke Chance zum Ausgleich, doch Alexej Dmitriev scheiterte an der Latte. Vier Minuten vor Ende des ersten Drittels bot sich für die Augsburger die riesen Chance zum 2:0, doch Goepfert reagierte gegen die Augsburger Nummer 10 prächtig. Und dann durfte die DEG doch noch jubeln. Bei doppelter Überzahl passte Jubilar Daniel Kreutzer perfekt auf Rob Collins, der nur einschieben musste (17.47 Collins, Assist Kreutzer). Dass es nicht mit 1:1 in die Pause ging, lag daran, dass den Gästen, durch Grygiel, noch ein Shorthander zum 1:2 gelang. Ärgerlich!

DEG ohne Scheibenglück

Symbolisch für das Spiel der DEG war dann das Tor zum 1:3. Knappe drei Minuten waren im Mitteldrittel gespielt, als Joonas Rönnberg einen Schuss mit dem Schlittschuh blockte, wovon der Puck glücklich zum freistehenden MacKay sprang, der Goepfert aus dem hohen Slot keine Chance lies. Die DEG versuchte es in der Folge weiter, aber die  Fuggerstädter verteidigten ihre Führung clever und ließen kaum Chancen zu. Als 1.000-Spiele-Kreutzer auf der Strafbank saß, erhöhten die Gäste auch noch auf 1:4. Wieder war es Matsumoto, der abzog und sowohl Conboy, als auch Goepfert tunnelte. Daraufhin nahm Christof Kreutzer eine Auszeit und wechselte den schuldlosen Goepfert für Niederberger aus. Die DEG nach der Auszeit in Überzahl, doch sowohl Kreutzer, als auch Rob Collins scheiterten am stark aufspielenden AEV-Goalie Deslauriers. Mit einem 1:4 aus DEG Sicht ging es in die letzte Pause.

Brandt macht es nochmal spannend

2.48 waren im Schlussdrittel gespielt, als Marcel Brandt mit seinem ersten Saisontor das Spiel wieder spannend machte. Nach einem Traumpass von Kurt Davis musste unsere 92 lediglich zum 2:4 eintippen (42.48 Brandt Assist Davis). Die DEG nun voll da und mit guten Chancen. Turnbull fast mit dem Anschlusstreffer, doch Augsburgs Schlussmann reagierte glänzend. Das Spiel plätscherte in den folgenden Minuten etwas vor sich hin, die DEG versuchte es, doch Augsburg verteidigte den Vorsprung über die Zeit.

Fazit: Im dritten Heimspiel der noch jungen Saison gab es die erste Heimniederlage der DEG. Dabei machte man vor allem in der Defensive zu viele Fehler, welche von cleveren Augsburgern eiskalt ausgenutzt wurden. Dazu kam ein starker Deslauriers im Gäste-Gehäuse. Doch bereits am Dienstag geht es mit dem Champions League Rückspiel in Oulu weiter. Dort gilt es einen 2:0 Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen. Die nächste DEL-Partie steht am Freitag an, dann gastieren die Eisbären aus Berlin im ISS DOME. Das Team braucht eure Unterstützung! Tickets gibt es wie immer unter www.degtickets.de.

Strafen:
Düsseldorf: 10
Augsburg: 14

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

1:1

2:2

0:1

2:3

2:2

Pause

3:2 (OT)