DEG Logo Quer

5:1-Sieg in Iserlohn: DEG sichert sich erstes Sechs-Punkte-Wochenende!

  • Sonntag, der 1. Oktober 2017
  • News

Siege am Seilersee sind immer besonders angenehm. So auch heute, wo eine gut aufgelegte Düsseldorfer EG bei den eigentlich heimstarken Iserlohn Roosters mit 5:1 (3:0, 1:0, 1:1) gewinnen konnte. Erneut eine starke Gesamtleistung des Teams von Mike Pellegrims. Erfreulich: Es war das erste 100%-Wochenende mit zwei Siegen in zwei Spielen und erstmals auswärts auch eine konstante Leistung über volle 60 Minuten. Diese DEG macht Spaß – auch am kommenden Dienstag gegen die Eisbären Berlin!

Monster-Save von Niederberger
Was ein Drittel! Die gelben Gäste begannen das Spiel konzentriert und übernahmen sogleich die Initiative. Nur selten konnten die Hausherren ihren berühmten Sauerland- Druck aufbauen. Die DEG in dieser Phase überaus spiel- und kampfstark, dazu mit Ruhe und Übersicht. Die Tore fielen folgerichtig und waren überraschend identisch. Das erste knapp nach Ablauf der ersten (und guten!) DEG-Überzahl. Zuvor waren Barta, Daschner und Machacek noch gescheitert, aber noch im selben Wechsel passierte es. Machacek sah Dmitriev am langen Pfosten frei stehen und die 42 schob seelenruhig – wie könnte er auch anders – zur Führung ein (3.32; Machacek, Ebner). Wenig später das 2:0 aus DEG-Sicht. Kluger Konter der DEG und Barta erblickte Dmitriev erneut frei, erneut am langen Pfosten, erneut schob die 42 ein, erneut seelenruhig (7.07; Barta, Kammerer).

Die Hausherren antworteten wütend, hatten aber zu diesem Zeitpunkt nur stumpfe Waffen. Ganz anders Düsseldorf. Lukas Laub lauerte am – natürlich – langen Pfosten und traf nach Kammerer-Pass (15.05) – nach Dmitriev-Vorbild seelenruhig. Es war der DEL- Premieren-Treffer des Neuzugangs. Als danach noch zwei Unterzahlen – u.a. mit einem Monster-Save von Niederberger – schadlos überstanden wurden, war die 3:0-Führung zur ersten Pause perfekt. Sie war in dieser Höhe sogar verdient.

DEG verwaltet und erhöht
Der Mittelabschnitt erlebte eine sehr sachliche DEG. Versuche der Roosters, ins Spiel zu kommen, wurden frühzeitig erstickt. Die Pellegrims-Jungs hielten die Scheibe vom eigenen Kasten weg und verbrachten angenehm viel Zeit im Drittel der Gastgeber. So vergingen die Minuten, ohne daß Iserlohn verkürzen konnte. Im Gegenteil: Der eiskalte Dmitriev erzielte sogar den vierten DEG-Treffer. Diesmal vom anderen, dem rechten „langen“ Pfosten (24.25; Haase – erster Saison-Assist! – und Kammerer). Natürlich kamen in der Folgezeit auch der Gastgeber zu einigen Chancen, aber im Großen und Ganzen war es ein eher ungefährdetes Drittel für den aufmerksamen Mathias Niederberger.


Nichts brennt an, zumindest nicht in Iserlohn

Im Schlussabschnitt der schnelle Anschlusstreffer der Sauerländer. Verteidiger Johan Larsson traf schon nach 37 Sekunden aus der Distanz zum 1:4-Zwischenstand. Danach die DEG auch noch in Unterzahl und naturgemäß in einiger Not, aber das gelbe Bollwerk hielt in diesen und den folgenden 20 Minuten. Machacek hielt den Schläger in einen Ebner- Schuss und erhöhte damit bei 58.26 sogar noch auf das rot-gelbe 5:1. Damit war der zweite Sieg in Folge in Iserlohn perfekt!

Ausblick: Schon am Dienstag geht die Punktejagd weiter. An diesem Feiertag kommen die Eisbären Berlin. Erstes Bully um 17.00 Uhr. Tickets unter www.degtickets.de. Wie gesagt: Diese DEG macht Spaß. Also: hingehen!

(TM/FF)