Auf einer Skala von 1 bis 10? 12!

DHC mit Nationaltorhüterin Kubalski peilt Halbfinale an

Foto: K. Beele

von Jan Wochner

An diesem Wochenende können die Hockeyspielerinnen des DHC den Einzug ins Final-Four-Turnier um die Deutsche Meisterschaft klar machen. Das Team um Nationaltorhüterin Nathalie Kubalski braucht im Play-off-Viertelfinale einen Sieg über den Harvestehuder THC, um sich den Halbfinaleinzug zu sichern. Morgen (Samstag, 14 Uhr, Am Seestern) und für den Fall eines nötigen Entscheidungsspiels auch übermorgen (Sonntag, 12 Uhr) genießt der DHC jeweils Heimvorteil. 

Wir haben mit Nathalie Kubalski, Mitglied im städtischen Olympia-Förderteam TEAM 2021 Düsseldorf, über die Chancen am Wochenende und mit Blick auf die Deutsche Meisterschaft im exklusiven Interview gesprochen.

Nathalie, das erste Duell mit Harvestehude am vergangenen Wochenende war ein extrem enges Spiel. Wie zuversichtlich sind Sie, dass Sie ein kräfte- und nervenzehrendes drittes Spiel am Sonntag umgehen können?

Nathalie Kubalski: Durch unseren Sieg in letzter Minute haben wir jede Menge Selbstvertrauen gewonnen. Wir hatten viel Ballbesitz, haben uns eine Vielzahl guter Torchancen erspielt und extrem viel Kontrolle über das Spiel gewonnen. Das war in Spielen beim HTHC selten so und da können wir viel mitnehmen. Dass wir die Chancen, die wir bekommen, noch nicht so zwingend genutzt haben, ist natürlich ein Punkt, an dem wir im Hinblick auf das Final Four weiter arbeiten müssen. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir das in den nächsten beiden Spielen machen werden und deshalb auch ins Halbfinale einziehen werden.

Sie spielen eine extrem konstante Saison als Mannschaft. In welchen Bereichen hat sich das Team denn jetzt zum Saisonhöhepunkt hin verbessert?

Foto: K. Beele

Kubalski: Wir erspielen uns viele Torchancen, stehen hinten gut und spielen sehr geduldig und zielstrebig in Richtung Tor des Gegners. Wir lassen uns auch nicht so leicht aus der Ruhe bringen, wie das vielleicht früher der Fall war. Denn wir wissen, dass wir die Qualität haben jeden Gegner zu schlagen und Spiele zu drehen. Das haben auch die jüngsten Spiele gegen Rüsselsheim, Mülheim und nun zuletzt auch beim HTHC gezeigt. Das ist eine neue Qualität, die wir uns meiner Meinung nach über diese Saison hinweg erarbeitet haben. Das wird auch für ein Final Four extrem wichtig sein. Der Teamspirit ist sehr gut aktuell, wir haben eine gute Feedbackkultur und jeder ist gewillt für diese Mannschaft zu arbeiten und seinen Job zu machen. Das ist auch genau das, was unsere Trainer einfordern.

Wie realistisch ist denn der Meistertitel für den DHC?

Kubalski: Der Meistertitel ist auf jeden Fall realistisch. Aktuell steht natürlich noch nicht fest, welche Teams es ins Final Four schaffen werden, aber es werden wahrscheinlich vier Teams aus der aktuellen Top-5 der Gesamttabelle. Nach dem Restart im September vergangenen Jahres haben wir in den Spielen gegen diese Teams lediglich eines verloren. Wir sind nicht umsonst Erster der Hauptrunde und das mit dem besten Torverhältnis. Wir haben die Qualität jeden in dieser Liga zu schlagen, also ist es auch möglich am Ende den Meisterwimpel nach Düsseldorf zu entführen.

Wie viel Lust hätten Sie eigentlich auf diesen blauen Meisterwimpel?

Kubalski: Auf einer Skala von eins bis zehn? Zwölf!

Danke für das Gespräch.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

2:2

3:2

2:1

5:3

1:7

3:0

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter