Großes Interesse Und Vollbestzte Ränge Im Hörsaal Der Heinrich-Heine-Universität (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)
Großes Interesse und vollbestzte Ränge im Hörsaal der Heinrich-Heine-Universität (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)

Auftaktveranstaltung für die “Tourmaker” des Grand Départ Düsseldorf 2017

  • Samstag, der 29. April 2017
  • News, TDF

Fast 1.400 freiwillige Helferinnen und Helfer der Tour de France bekamen in der Heinrich-Heine-Universität einen Überblick über ihre Aufgaben

Fast 1.400 freiwillige Helferinnen und Helfer für den Grand Départ Düsseldorf 2017 der Tour de France trafen sich am Samstag, 29. April, in der Heinrich-Heine-Universität, wo sie einen Überblick über ihre Aufgaben bekamen. Die Universität hatte dafür mehrere Hörsäle zur Verfügung gestellt. Wegen der großen Zahl der Volunteers erfolgte die Information in zwei Blöcken am Vor- und Nachmittag. Die Begeisterung für das Radsportereignis vom 29. Juni bis 2. Juli ist groß: Insgesamt haben sich rund 1.400 Männer und 1.000 Frauen als freiwillige Helferinnen und Helfer registrieren lassen. Die “Tourmaker” wie die ehrenamtlich Engagierten offiziell genannt werden, wurden am Vormittag von Oberbürgermeister Thomas Geisel und am Nachmittag von Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke begrüßt.

Oberbürgermeister Thomas Geisel und Gendarm Francois Le Flic (l.) (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)

Oberbürgermeister Thomas Geisel und Gendarm Francois Le Flic (l.) (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin)

“Eine solche sportliche Großveranstaltung wie der Grand Départ der Tour de France lässt sich nicht ohne freiwillige Helferinnen und Helfer nicht erfolgreich durchführen – sie sind die Gesichter unserer Stadt. Ich bin begeistert von dem großen ehrenamtlichen Engagement und der Begeisterung, die offensichtlich ansteckend ist”, so der Oberbürgermeister.

Die “Volunteers” kommen nicht nur aus Düsseldorf und der Region, sondern aus ganz Deutschland und den Nachbarländern. So haben sich Helferinnen und Helfer unter anderem aus Berlin, Leipzig, Hamburg, Frankfurt und München, aber auch aus Utrecht und Roermond (Niederlande), Eupen (Belgien), London (England), Wien (Österreich) oder Södertälje (Schweden) gemeldet. Sogar aus Pooraka in Australien will ein Helfer zum Grand Départ anreisen. Bei der Einführungsveranstaltung bot sich eine erste Gelegenhiet, sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen. Für Unterhaltung sorgte “Gendarm Francois Le Flic” der schon bei der Veranstaltung “Bonjour le Tour” die Gäste begeisterte. Als kleines Dankeschön erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Auftaktveranstaltung bereits ein Grand-Départ-T-Shirt. Ihre vollständige Ausstattung erhalten die freiwilligen Helfer dann beim Grand Départ Düsseldorf 2017.

Projektleiterin Theresa Winkels und Eventdirektor Sven Teutenberg gaben einen ersten Überblick über die einzelnen Tätigkeitsfelder und Aufgabenbereiche. Dazu zählen beispielsweise die Einweisung des Publikums an den verschiedenen Veranstaltungsorten, die Streckensicherung, der Bereich Promotion oder die Gästebetreuung. 830 “Volunteers” hatten sich für die Vormittags-Veranstaltung und 565 für die Nachmittags-Veranstaltung angemeldet. Wer verhindert war, wird natürlich nicht ausgeschlossen. Im Internet werden in der nächsten Woche alle relevanten Informationen unter www.duesseldorf2017.de/volunteers eingestellt und können dort nachgelesen werden. Dort können sie sich dann auch für die verschiedenen Aufgaben online eintragen. Die eigentliche Einweisung erfolgt dann an den Einsatztagen.

(MB/KJE)