ART Handball. Logo B1

B 99: Licht und Schatten zum Saisonauftakt

  • Montag, der 31. August 2015
  • News

TV Jahn Köln-Wahn B1 : ART B99 16:27 (5:15)

Bei schönstem Sommerwetter, es war noch nicht allzu heiß, reiste die B99 samstags zum Saisonauftakt in den Süden von Köln in eine noch recht neue Sporthalle, um dort gegen die völlig unbekannte Mannschaft des Gastgebers aus Wahn anzutreten.

Erste Hürde war das generelle Verbot von Haftmitteln, was eigentlich in der Nordrheinliga als höchste B-Jugend-Spielklasse ein No-Go sein sollte. Aber sei es ´drum, auch mit ungewohnten Umständen sollte das Team des ART umgehen können. Konnte es eigentlich auch, auch wenn manch unpräzises Anspiel oder der zu hoch angesetzte Torwurf in der Anfangsphase zu sehen war.
Das Problem bestand daher auch weniger in dem „harzfreien Ball“, sondern in der Spielweise der Gastgeber: Teils „offensiv“ auf Höhe der Mittellinie bis zu eine Minute lang hin und her passend ohne nach vorne Druck zu erzeugen, wartete das Team von Trainer Gilbert Lansen ungeduldig und oftmals vergeblich darauf, dass das junge Schiedsrichterduo auf diese Spielweise reagieren sollte. Dabei wurde dann schlicht übersehen, dass einzelne Spieler des Gegners sich dann doch auf das Tor zubewegten und dann nur regelwidrig gestoppt werden konnten, sodass es entweder zum Freiwurf oder zum Strafwurf kam.
In der eigenen Offensive agierte die B99 sichtlich genervt dann zu überhastet, sodass ein für die Zuschauer ansehnliches Handballspiel nicht zustande kam. Mit dem Schlusspfiff hatte man dann auch den Eindruck, dass die meisten Düsseldorfer froh waren, als das Spiel vorbei war.
Festhalten muss man, dass die B99 unbedingt lernen muss, auch gegen Gegner, die irgendwie nicht „mitspielen wollen“, konzentriert und konsequent zu Werke zu gehen, um solche Spiele nicht zuzulassen.

ART B99 : HSG Refrath/Hand B1 29:16 (17:10)

Am Sonntag startete dann das erste Heimspiel der Saison. Dank eines sehr engagierten Gasts aus Refrath entwickelte sich zum Glück für die Zuschauer ein in der Anfangsphase temporeiches Handballspiel, in dem die zu defensive Deckung der B99 mit den beiden stark aufspielenden Rückraumspielern und deren Zusammenspiel mit dem Kreisläufer zunächst Probleme hatte. Offensiv zeigte der ART hingegen eine kraftvolle und dynamische Offensivleistung und konnte sich daher über eine 7:3-, 9:4- und dann eine 14:6-Führung nach Ende einer Viertelstunde absetzen. Diese recht komfortable Führung gab Trainer Gilbert Lansen die Möglichkeit, nahezu auf jeder Position zu wechseln. Dadurch entstand zunächst ein Bruch im Spiel des ART, da die nun agierenden Spieler entweder durch erst kürzlich überstandene Verletzungen und Krankheiten oder wegen sonstiger Gründe langsam wieder ins Spiel kommen oder sich noch akklimatisieren müssen. So ging es dann mit 17:10 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte startete die B99 im Wesentlichen mit der Schlussformation, um den Akteuren wichtige weitere Spielpraxis zu geben. Nach einigen „Durststrecken“, in denen gefühlte fünf Minuten gar kein Tor fiel, gelang es dem ART dann nach weiteren personellen Wechseln den Endstand von 29:16 zu erreichen.

Es war kein Vergleich zum Vortag, denn beide Mannschaften zeigten insbesondere in der ersten Hälfte ein attraktives Handballspiel, auch wenn die zu unaufmerksame Düsseldorfer Deckung zu viele einfache Gegentore zuließ. Auch offensiv wurden zu viele Chancen ausgelassen, weil einfach „zu schlampig abgeschlossen“ wurde.

Gleichwohl hat man den immer nicht einfachen Saisonauftakt mit zwei Siegen hinbekommen, sodass nun bei einem spielfreien Wochenende genügend Zeit für das Team bleibt, die gewonnenen Eindrücke zu analysieren und die dann gewonnenen Erkenntnisse im Training bis zum nächsten Spieltag gegen die eher verhalten spielende Mannschaft des HC Wölfe Nordrhein umzusetzen.