Bäumchen wechsel dich bei der DEG

  • Sonntag, der 14. April 2019
  • blog

logo_deg
Als ich mir die Serie der Augsburger und Münchner, sowie die der Adler und Haie anschaute, überkam mich mal wieder das Gefühl, dass in der neuen Saison die Gesichter der Teams bestimmt wieder kräftig durcheinander gewürfelt werden. Der gemeine Fan steht dann wieder da und lernt neue Spielernamen, muss sein Trikot mit dem Namen X in die äußerste Ecke seines Schrankes hängen, weil jener ab sofort andere Farben trägt und für Team Y aufläuft usw..

Alljährliches „Bäumchen wechsel dich Spiel“, so auch beim Team von der Brehmstrasse.
Auch bei der DEG wird – wie anders gehofft – ordentlich durchgewischt.
Neben den bereits bekannten Neuzugängen – die DEG spielt hier auch wieder die skandinavische Karte mit den Norwegern Jensen und Johannesen – verlassen definitiv Torp, Pettersson-Wentzel, Reiter, Kretschmann, Laub, Strodel, McKiernan, Gogulla, Picard, Pimm, Ridderwall und Marshall den Club.
Der eine oder andere in meinen Augen mit einem “leider”, z.B. McKiernan, Marshall, Pimm oder auch besonders Lukas Laub.

Ab der der neuen Saison dürfen nur noch 18 Feldspieler mit regulären Lizenzen eingesetzt werden. Will ein Club weiter mind. 19 Feldspieler auf dem Spielberichtsbogen aufbieten, muss er dies mit Spielern der Altersklasse U23 oder jünger tun, diese Regelung zwingt die Teams sich neu aufzustellen und somit kann man einiges erklären.

Ich persönlich finde diese Regelung gut, sogar noch nicht ausreichend genug, damit das deutsche Eishockey weiterkommt, ich bin da auf der Seite des Ex-Nationaltrainers Marco Sturm, der noch deutlichere Maßnahmen fordert in einem Interview u.a.

„… ein radikales Umdenken in Sachen Nachwuchsarbeit und eine Reduzierung der Ausländerstellen in der DEL…“.

Alles was dem Vorwärtskommen des deutschen Eishockeys dient, finde ich richtig, auch wenn Härtefälle bei den Wechseln teilweise auf Unverständnis treffen.

Trotzdem bin ich sicher, dass die Düsseldorfer in der folgenden Saison eine schlagkräftige Truppe aufs Eis bekommen, der eingeschlagene Weg mit Coach Kreis ist der richtige. Ob man einen Gogulla adäquat ersetzen kann, zeigt sich noch. Die Verantwortlichen wühlen ganz bestimmt hinter den Kulissen wie verrückt und ich freue mich auf die nächsten Zugänge und allen Spielern, die gehen wollen oder müssen, viel Erfolg, wo auch immer, nur nicht gegen die DEG.

Eine Anmerkung noch: Nicht nur Spieler gehen, auch in der Geschäftsstelle rotiert es. Ich bedanke mich sehr bei Thomas Meinders für vorbildliche und freundschaftliche Zusammenarbeit die letzten Jahre. Alles Gute an dich und ich hoffe, man sieht sich mal beim Spiel!

Euer Heiko Sauer