Bascats feiern ersten Sieg in der Bundesliga

Im zweiten Heimspiel klappt es

Foto: Kenny Beele

Es war ein anstrengendes Wochenende für die Basketballspielerinnen der Capitol Bascats Düsseldorf. Gleich zwei Heimspiele standen auf dem Programm. Aber es sprang auch der erste Bundesliga-Sieg mit dem 80:70 gegen die Saarlouis Royals heraus und die Erkenntnis, dass die Mannschaft von Dhnesch Kubendrarajah in der höchsten deutschen Spielklasse im Basketball durchaus mithalten kann.

Der Auftakt am Freitagabend war nicht so, wie es sich die Damen der Capitol Bascats vorgestellt hatten. Es war schon eine deutliche Nervosität in den eigenen Reihen festzustellen, als die ersten Minuten des Spiels gegen den Herner TC liefen. “Wir haben nicht so gut in unser System gefunden”, sagte Trainer Kubendrarajah. Einige Ballverluste und unnötige Fehlwürfe erschwerten die erste Heimaufgabe. Zudem mussten die Gastgeberinnen von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen. Nur in der Anfangsphase gab es ein 13:12, was sich innerhalb weniger Minuten in einen 13:24-Rückstand wandelte.

Zwar kamen die Bascats noch einmal auf 62:67 heran, aber die Treffsicherheit reichte gegen die spielstarke Mannschaft aus Herne nicht aus, um mehr zu erreichen. Am Ende stand eine verdiente 62:68-Niederlage. Die Zahl der Ballverluste war einfach zu hoch.

Tiffany Jones verstärkt die Capitol Bascats

“Das haben wir im zweiten Spiel des Wochenendes deutlich besser gemacht”, meinte Dhnesch Kubendrarajah. “Wir hatte nur acht Ballverluste.” Ein mehr als ordentlicher Wert. Auch die Kampfkraft konnte diesmal besser eingesetzt werden als noch zwei Tage zuvor, obwohl es an die Kraftreserven ging. Nach der Pause kam Saarlouis stärker ins Spiel, konnte aber den Rückstand jedoch nicht mehr wettmachen. Die Dreier von Deijah Blanks, Evgenia Kollatou und die beiden erfolgreichen Würfe jenseits der Dreierlinie von Kita Waller zermürbten die Moral der Gegnerinnen.

Am Ende gab es einen souveränen 80:70-Erfolg, großen Jubel und viele lobende Worte des Trainers. “Wir mussten erneut fast die gesamte Spielzeit ohne Centerin auskommen, da sich Britta Worms verletzt hatte”, sagte Kubendrarajah. “Wir sind auf einem guten Weg, die Konstanz über ein ganzes Spiel zu bringen. Das ist in der Bundesliga unbedingt nötig, da man sich keine Schwächephase erlauben darf.”

Am Mittwoch bekommt das Team noch einmal Zuwachs. Die US-Amerikanerin Tiffany Jones wird die Bascats verstärken. Ob die 1,90 Meter große Centerspielerin schon am kommenden Wochenende eingesetzt werden kann, ist noch offen, da für sie eine Spielberechtigung und die ärztlichen Untersuchungen noch anstehen. “Dann sind wir auf der Center-Position aber auch gut besetzt”, sagte der Trainer voller Vorfreude auf die erhoffte Verstärkung.

Capitol Bascats gegen Herne 62:68
Adepoju, Sill, Kaprolat 4, Fuchs-Robetin 1, Banozic, Kollatou 4, Tenorio 2, Worms, 14, Waller 21, Blanks 16

Capitol Bascats gegen Saarlouis 80:70
Adepoju 7, Sill 6, Kaprolat, Fuchs-Robetin 8, Banozic 1, Waller 20, Kollatou 20, Tenorio 4, Worms 5, Blanks 9

 

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter