Beachvolleyball-Hauptstadt Düsseldorf

Erfolge und Erfolgsgeschichten im Jahr 2021

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Von Olympia-Teilnahmen über DM- und EM-Medaillen bis hin zur Sensation beim World-Tour-Finale – die vergangenen zwölf Monate waren gespickt mit Triumphen. Ein Rückblick.

Düsseldorfer Siege bei German Beach Trophy
Zum Start ins Jahr 2021 ging es in die Mitsubishi Electric HALLE. Sowohl bei der ersten Auflage im Januar/Februar als auch bei der zweiten im März/April jubelten bei den Männern Düsseldorfer Spieler. Alexander Walkenhorst und Sven Winter aus dem TEAM 2021 Düsseldorf setzten sich beide Male in den Play-offs durch, mit Melanie Gernert siegte ein für die DJK TuSA 06 startendes Beachvolleyball-Ass bei der zweiten GBT an der Seite von Anne Krohn.

Triumph beim ersten Squad Battle
Eine Neuerung brachte die dritte GBT im Mai mit sich: Erstmals fand das sogenannte Squad Battle statt. Ähnlich zum Davis Cup im Tennis traten dabei vier Teams gegeneinander an und sammelten im klassischen Zwei-gegen-zwei sowie im Vier-gegen-vier Punkte. Und erneut zählten Walkenhorst/Winter in ihrem Team zu den großen Gewinnern. Darüber hinaus erfreuten sich alle Beteiligten an den hohen Userzahlen im Twitch-Stream.

Foto: Kenny Beele

„Sportstadt goes Olympische Spiele“
Mit Karla Borger und Julia Sude reisten zwei Beachvolleyball-Mitglieder des TEAM 2021 Düsseldorf im Juli zu den Sommerspielen nach Tokio. In Japan ging es unter anderem gegen die Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes aus Kanada sowie das EM-Siegerteam Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré aus der Schweiz. Am Ende verpassten Borger/Sude die K.o.-Runde etwas unglücklich.

EM-Medaille im Sand von Wien
Nach den Spielen in Japan steigerten Borger/Sude ihre Form und gewannen im August bei den Europameisterschaften die Bronzemedaille. Vor dem Turnierstart hatte das TuSA-Duo noch überlegt, ob es überhaupt antreten oder eine kleine Wettkampfpause einlegen solle. Die getroffene Entscheidung stellte sich als absolut richtig heraus. Im „kleinen Finale“ bezwangen Borger/Sude die Lettinnen Anastasija Kravcenoka und Tina Graudina mit 2:1 nach Sätzen.

Goldene DM in Timmendorfer Strand
Alexander Walkenhorst und Sven Winter setzten ihrem Beachvolleyball-Jahr 2021 Anfang September die Krone auf. Die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand waren die letzten gemeinsamen Auftritte auf dem Court. Schon vor dem Turnierbeginn stand fest, dass sich die sportlichen Wege des Erfolgsduos trennen werden. Und so hauten Walkenhorst/Winter noch einmal alles raus und siegten im Finale gegen Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms.

Foto: Kenny Beele

Nicht minder erfolgreich flogen die Frauen durch den feinen Ostseesand. TuSA-Spielerin Sarah Schulz freute sich gemeinsam mit Chantal Laboureur über den Titelgewinn gegen Karla Borger und Julia Sude im Düsseldorfer Finale.

Sensation beim World-Tour-Finale
Die Goldmedaillen bei der DM sind aber noch längst nicht alles. Borger/Sude waren im Oktober als einzige Düsseldorfer Vertreterinnen beim Saisonabschluss auf Sardinien dabei – und sorgten dort für eine Sensation. Im Finale schlugen sie das kanadische Weltmeister-Duo Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes und sicherten sich damit die Siegprämie von 150.000 US-Dollar. „Now, we have the fucking trophy“, posaunte Julia Sude im anschließenden Interview auf dem Court hinaus. Auf dem Weg ins Endspiel besiegten Borger/Sude zuvor schon die Weltranglistenersten aus Brasilien sowie die Olympiasiegerinnen aus den USA. Der Sieg beim World-Tour-Finale im Oktober war der größte Erfolg ihrer Karriere und zugleich die endgültige Auferstehung für das Duo, das auch in 2022 gemeinsam Pokale und Medaillen holen will.

Wenige Wochen später wurde Borger dann auch noch zur neuen Präsidentin der unabhängigen Athletenvertretung Athleten Deutschland. „Wir können etwas erreichen und bewegen“, sagte Karla Borger nach ihrer Wahl. Dass sie bei wichtigen Themen eine klare Haltung zeigt und diese auch nach außen vertritt, bewies sie gemeinsam mit Julia Sude bereits im Frühjahr. Da machten beide lautstark auf die Kleidervorschriften für Frauen bei einem Turnier in Katar aufmerksam. Der Veranstalter ruderte bei seinen fragwürdigen Vorgaben daraufhin zurück.

TuSA-Nachwuchs räumt in schöner Regelmäßigkeit groß ab
Kontinuierlich gute Resultate erzielten die Talente der DJK TuSA 06 das ganze Jahr über. Allen voran Jule Mantsch, die sich zur Deutschen Meisterin in den Altersklassen U20, U19 und U18 krönte. Darüber hinaus gab es für sie noch Bronze bei der U18-EM. Außerdem holte die TuSA weitere Medaillen bei U-Meisterschaften und freute sich über diverse Titel bei Westdeutschen Meisterschaften.

Auszeichnung zum offiziellen Verbandsstützpunkt
Abseits von Platzierungen und Siegen gab es im Dezember noch einen weiteren Grund zur Freude für die Beachvolleyballstadt Düsseldorf. Der Westdeutsche Volleyball-Verband zeichnete die DJK TuSA 06 für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit aus und machte Düsseldorf mit der Übergabe der entsprechenden Plakette zum offiziellen Verbandsstützpunkt des Westdeutschen Volleyball-Verbands (WVV).

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

3:2

3:0

0:1

1:0 (OT)

3:4 (OT)

3:0

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter