Herzstück Der Regatta: Die Jungen Helfer Des Ruderclubs Germania Waren In Den Wochen Vor Der Regatta Und Am Wettkampftag Unermüdlich Im Einsatz.
(Foto: Detlev Seyb/Ruderclub Germania/www.meinRuderbild.de)
Herzstück der Regatta: Die jungen Helfer des Ruderclubs Germania waren in den Wochen vor der Regatta und am Wettkampftag unermüdlich im Einsatz. (Foto: Detlev Seyb/Ruderclub Germania/www.meinRuderbild.de)

Benefiz-Regatta: Düsseldorf rudert und setzt ein Zeichen für das Leben – gegen Krebs!

  • Dienstag, der 6. September 2016
  • News

63 Teams stellten sich am vergangenen Samstag der sportlichen Herausforderung und ruderten im Medienhafen drei Mal die Strecke von 250 m. Alle Boote erreichten nicht nur die Ziellinie, sondern trugen maßgeblich zu einem ganz besonderen Tag bei! „Alle in einem Boot gegen Krebs, für das Leben“, so lautete die Devise.

Albrecht Müller vom Verein „Düsseldorf am Ruder e.V“, Dr. Margret Schrader, Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und Melanie Lack vom Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. freuten sich über die große Resonanz und die gelungene Fortsetzung. „Im letzten Jahr sind wir gemeinsam das erste Mal angetreten und waren begeistert über die Resonanz auf die Benefiz-Regatta. In diesem Jahr konnten wir dies noch übertreffen, es sind mehr Unterstützer geworden und die Stimmung unter allen Teilnehmern war unübertroffen“, so Albrecht Müller. Auch Professor Dr. Rainer Haas vom Universitätstumorzentrum Düsseldorf, Professor Dr. Andreas Meyer-Falcke vom Dezernat für Personal und Gesundheit, waren ebenso begeistert wie der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger Lukas Müller und Sportamtsleiter Pascal Heithorn als „Sportliche Botschafter“.

Beim Sport steht eigentlich das Ergebnis im Fokus, doch auf dieser Regatta war vieles anders. Hier ging es in erster Linie um das Dabeisein. Professor Dr. Ullrich Graeven, Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW, sprach das Netzwerk an Akteuren an, die für die Versorgung von Krebspatienten im Einsatz sind. „Hier geht es um ein funktionierendes Netz, das trägt und dass sich an einem solchen Tag auch mal zeigen kann“.  Rund um die Rennen im Hafenbecken tauschten sich an den Ständen die Teilnehmer und Zuschauer aus, u.a. am Stand der Krebsberatung Düsseldorf, des Florence-Nightingale- und des Evangelischen Krankenhauses, am Stand der Knochenmarkspenderzentrale des Universitätsklinikums Düsseldorf und am Stand des Palliativnetzwerks. Am Stand des Platin-Sponsor Janssen Deutschland ging es neben vielen Gesprächen auch noch richtig zur Sache. An Ruderergometern konnten hier Besucher für fünf Euro zugunsten der Krebsgesellschaft NRW gegeneinander antreten.

Zum Abschluss des Tages wurden die Erstplatzierten geehrt. Sie erhielten Hotelübernachtungen, Brunchgutscheine, Fortuna- und Zakk-Karten u.v.m., gestiftet vom Courtyard by Marriott Hotel, von der Awista, dem Stadtsportbund, Flughafen Düsseldorf, vom EVK, der Deuka Tiernahrung, AOK, Zakk und der Awista. Sieger der Frauen war das Team „Haifutter“ vom Düsseldorfer Cecilien-Gymnasium, bei den Männern gewannen das Team „UPS 3“ und in der Kategorie der Mixed-Boote „Die Pseudomonas-Piraten“ der Unifrauenklinik Düsseldorf. Der Preis für das kreativste Outfit wurde aufgrund der vielen tollen Kostüme auf die Schnelle und dank der Marriott Hotels als Unterstützer verdoppelt. So konnten in diesem Jahr sogar zwei Teams, die Meerjungfrauen vom Team „HPPy rowing 2“ und die „Golzheim Gladiators“ für ihre Kreativität belohnt werden.

Ob Sieger oder nicht, alle Mannschaften hatten Spaß und äußerten sich mit vielen Komplimenten über die Trainer und Ruderinnen und Ruderer der Trainingsabteilung, die alle Teams ruderfit gemacht hatten. Allen voran Jan Milles, der zudem alles koordinierte. Die Jugend des Ruderclubs Germania war im Vorfeld der Regatta sechs Wochen unermüdlich im Einsatz und hatte auch am Regattatag alles im Griff. Rolf Steinert, Direktor vom Courtyard by Marriott Düsseldorf, ruderte mit seinem Team die „Courtyard Admirals“ dank der guten Trainingsvorbereitung in die vorderen Ränge. Für ihn ein Perspektivenwechsel in Punkto Blick auf den Medienhafen: „Es freut mich ganz besonders, die Veranstaltung gemeinsam mit dem Verein Düsseldorf am Ruder und dem RC Germania als enge Nachbarn unseres Stadtbezirkes durchführen zu können. Es geht hoffentlich im nächsten Jahr weiter.“

Der Erlös der Regatta konnte die im letzten Jahr erreichte Summe noch übertreffen. Dieser kommt der Arbeit der Krebsgesellschaft NRW zugute, die in vielen Bereichen aktiv ist: zum Beispiel in Kitas und Schulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielle Schulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zur Brustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Gesellschaft für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatung stark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sie verlässliche Informationen. Erkrankte und Angehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Ergebnisse (jeweils die Plätze 1 bis 4)

Siegerinnen Damen:
1. Haifutter (Cecilien-Gymnasium Düsseldorf)
2. HPPy rowing 2 (HPP Architekten)
3. Walter Rau I (Walter Rau Neusser Öl und Fett AG)
4. Unifrauenklinik Team 1 (Uniklinik Düsseldorf)

Sieger Herren:
1. UPS 3 (UPS Deutschland Inc. & Co. OHG)
2. Kutanes Röntgen (Radiologie Uniklinikum Düsseldorf)
3. Heinrich Heine Consulting 2 (Heinrich Heine Consulting e.V.)
4. Black Pearl (Schulz & Sohn GmbH)

Siegerinnen und Sieger Mixed:
1. Pseudomonas-Piraten (Unifrauenklinik Düsseldorf)
2. Die Einhörner (Cecilien-Gym. Düsseldorf)
3. La Familia Karlsruhe (Karlsruher RV Wiking)
4. VfL-Boot 1 (VfL Benrath 06 e.V. Schwimmabteilung)

Sieger Master-Finale:
1. UPS 3 (UPS Deutschland Inc. & Co. OHG)
2. Pseudomonas-Piraten (Unifrauenklinik Düsseldorf)
3. Haifutter (Cecilien-Gymnasium Düsseldorf)

Sieger „Profis“:
1. Underdogs (Schulz & Sohn GmbH) 2. “Leicht”matrosen (Ruderclub Germania Düsseldorf)
3. „5 vor 12“ (JANSSEN Deutschland) 4. Luther Team 2 (Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)

Die zwei schönsten Teams:
Das Damenteam „HPPy rowing 2“ und die „Golzheim Gladiators“

 

(MD)