Borussia baut Erfolgsserie aus

3:0-Sieg im Spitzenspiel gegen Neu-Ulm

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

In zwei der drei Einzel zwingt der Gegner die Düsseldorfer über die volle Distanz. Doch am Ende bleibt der Meister ungeschlagen und mit 8:0-Punkten an der Tabellenspitze der Tischtennis-Bundesliga.

Eine Serie würde reißen, das war klar. Am Ende hielt die von Borussia Düsseldorf. Im vierten Saisonspiel der Tischtennis-Bundesliga setzte sich der Titelverteidiger im Duell zweier bislang ungeschlagenen Mannschaften mit 3:0 gegen den TTC Neu-Ulm durch und bleibt damit ohne Punktverlust an der Tabellenspitze.

Jedes Spiel ist umkämpft gewesen. Jeder hat gesehen, warum Neu-Ulm zuvor noch ungeschlagen war“, sagte Dang Qiu. „Für mich war es das zweite Heimspiel. Es ist nicht so einfach, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Aber am Ende haben wir gewonnen und das zählt.“

Beide Teams traten am Sonntag ohne ihre erfahrensten Profis an. Bei der Borussia fehlte Timo Boll und auf der anderen Seite musste der TTC auf den Portugiesen Tiago Apolonia verzichten. So schickte Neu-Ulms Trainer Dmitrij Mazunov mit Vladimir Sidorenko, Lev Katsmann, Ioannis Sgouropoulos und Ersatzspieler Kay Stumper das jüngste Quartett ins Rennen – mit einem Durchschnittsalter von 19,5 Jahren. Auf Seiten des amtierenden Deutschen Meisters kam Dang Qiu zu seinem zweiten Einsatz im Borussia-Trikot.

Kristian Karlsson schaltet im fünften Satz noch einmal hoch

Den Anfang aber machte Anton Källberg, der auf dem Weg ist, nahtlos an seine überragende Vorsaison anzuknüpfen. Im vierten Einzel gelang dem 24-Jährigen der vierte Sieg. Gegen den forsch spielenden Sidorenko variierte Källberg in den richtigen Momenten das Tempo und dominierte viele Ballwechsel mit seiner pfeilschnellen Vorhand. Nach gerade einmal 18 Minuten hieß es 3:0 für den Schweden, dem das seit Saisonbeginn 2020/21 gestiegene Selbstvertrauen erkennbar ins Gesicht geschrieben steht.

Dort, wo Källberg sich spielerisch seit mehr als einem Jahr bewegt, möchte auch sein Landsmann Kristian Karlsson wieder hinkommen. Der Linkshänder, der in der vergangenen Saison immer wieder durch die Nachwehen seiner Ellbogenverletzung gehandicapt wurde, zeigt in den ersten Saisonwochen durchaus eine ansteigende Formkurve, ist aber noch nicht auf dem von ihm selbst erwarteten Niveau angekommen.

Im zweiten Einzel des Nachmittags stand Karlsson dem 20-jährigen Katsman gegenüber. Der junge Russe spielte aggressiv, risikoreich und stellte den Borussen immer wieder vor Probleme. Karlsson schaltete im entscheidenden Satz aber noch einmal hoch und holte sich diesen klar mit 11:4 zum insgesamt aber doch hart erkämpften 3:2. „Kristian ist auf dem richtigen Weg. Er hat einen guten Spirit“, sagte Heister. „Vor allem im letzten Satz hat er das sehr gut gemacht, mit Geschwindigkeit gespielt und die Aufschläge konsequent auf die Vorhand des Gegners serviert. Das war sehr gut.“

Dang Qiu dreht 1:2-Satzrückstand gegen Sgouropoulos

Auch das dritte Einzel ging über fünf Sätze. Dang Qiu fand gegen Sgouropoulos nie konstant zu seinem Spielrhythmus, biss sich nach 1:2-Rückstand aber wieder rein und konnte sich den finalen Durchgang trotz einiger Aufs und Abs mit 11:6 sichern. Schon in rund einem Monat werden sich beide Mannschaften erneut gegenüber stehen. Im Pokal-Achtelfinale ist der TTC Neu-Ulm am 10. Oktober Gastgeber der Borussia.

STATISTIK
Borussia – Neu-Ulm 3:0
Anton Källberg – Vladimir Sidorenko 3:0 (11:9, 11:5, 11:8)
Kristian Karlsson – Lev Katsman 3:2 (10:12, 11:9, 11:7, 6:11, 11:4)
Dang Qiu – Ioannis Sgouropoulos 3:2 (10:12, 11:8, 7:11, 11:7, 11:6)

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:3

6:7 (OT)

1:4

3:2

0:1

1:0

3:1

2:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter