Borussia beißt sich durch

3:1-Sieg gegen freche Ulmer (mit Video)

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Im Auftakteinzel unterliegt Timo Boll nach vergebenen Matchbällen gegen Tiago Apolonia, dann punkten Ricardo Walther, Anton Källberg und Boll. Nach dem 16. Saisonsieg im 18. Spiel fehlt dem Tabellenführer nur noch ein Sieg, um den ersten Platz nach der Hauptrunde endgültig sicher zu haben.

Es ist eine überschaubare Anzahl an Menschen, die in diesen Zeiten bei den Bundesliga-Heimspielen der Borussia vor Ort ist. Zuschauer sind im Tischtenniszentrum bekanntlich ohnehin nicht zugelassen und bis auf die helfenden Hände zum Einsammeln der Bälle und an den Kameras für die Livestream-Übertragung kommen abgesehen von Aktiven und Vereinsvertretern allenfalls nur einige wenige Medienvertreter. Beim 3:1-Sieg der Borussia über den TTC Neu-Ulm am Sonntagnachmittag wirkte der Center Court aber noch einmal leerer als sonst, weil die Gäste mit Minimalbesetzung angereist waren.

Rund um die Halle herrschte winterliches Wetter. Doch so bitterkalt es nach Schnee und Eis außerhalb war, so heiß ging es von Beginn an am Tisch zu. Timo Boll verlor das spannende Auftakteinzel gegen Tiago Apolonia trotz einer 2:0-Sätzführung in fünf Durchgängen. Im letzten vergab der 39-Jährige, der bei der 2:3-Niederlage in Ochsenhausen am Freitag geschont wurde, beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle.

Timo hat man seine Rückenprobleme schon angemerkt“, sagte Manager Andreas Preuß. „Zwar fehlen den Jungs die internationalen Turniere, aber es gab auch nie eine richtige Pause in letzter Zeit. Dass wir jetzt mal ein paar Tage durchschnaufen können, ist in jedem Fall gut für alle. Heute war es irgendwie anstrengend für alle Beteiligten.“

Nur Anton Källberg gewinnt sein Einzel ohne Probleme

Wie Boll musste auch Ricardo Walther über die volle Distanz gehen. Gegen den jungen Kay Stumper lag der Borusse im zweiten Einzel ebenso wie Boll schon mit 2:0 in den Sätzen vorne, verlor gegen den frech aufspielenden 18-Jährigen dann aber seine Linie. Am Ende spielte Walther jedoch seine Erfahrung aus und stellte mit einem 11:8 im fünften Durchgang auf 1:1.

Gerade einmal 18 Minuten benötigte Anton Källberg im dritten Match des Tages gegen Vladimir Sidorenko, um sein Team in Führung zu bringen. Der zweite Youngster im Team der Gäste, wie Stumper erst 18 Jahre alt, machte es dem in dieser Partie an Position drei aufgestellten Källberg nur im ersten Satz (13:11) schwer. Danach hatte der Favorit leichtes Spiel und gewann die beiden folgenden Durchgänge klar mit 11:4.

Boll sorgte mit einem Viersatzerfolg über Stumper für die Entscheidung. „Nach einer langen Serie mit vielen Spielern brauchen wir diese kleine Pause jetzt“, erklärte Trainer Danny Heister. „Anton war heute bärenstark, Timo und Ricardo waren nicht ganz fit. Und weil Kristian Karlsson vor dem Spiel ein paar Probleme mit dem Ellbogen hatte, mussten wir noch einmal umstellen.“ Nach der von allen nun begrüßten Spielpause, in der die beiden Schweden Källberg und Karlsson in die Heimat reisen, geht es am 19. Februar mit einem Auswärtsspiel in Grenzau weiter. Dann kann und will die Borussia den ersten Tabellenplatz nach der Hauptrunde perfekt machen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2

0:1

4:2

3:2 (n.P.)

1:0

1:1

3:1

2:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter