Borussia „verschenkt“ letzte Titelchance

Timo Boll und Co. verlieren ihr Play-off-Halbfinale

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

2:3 nach 2:0-Führung – Timo Boll und Co. verlieren ihr Play-off-Halbfinale in der Tischtennis-Bundesliga gegen Ochsenhausen.

Eine Saison ohne Titelgewinn? Das war bei Borussia Düsseldorf lange Zeit undenkbar. Doch nachdem die vergangene Spielzeit erstmals seit 2006 ohne einen den Briefkopf verändernden Erfolg zu Ende ging, steht seit Donnerstagnachmittag fest: Auch die Saison 2019/20 bleibt der erfolgsverwöhnte Verein ohne Titel. Drei Monate nach dem letzten Pflichtspiel und der Corona-bedingten Wettkampfpause unterlag die Mannschaft um Superstar Timo Boll im Play-off-Halbfinale der Tischtennis-Bundesliga den TTF Ochsenhausen unglücklich mit 2:3 und verspielte damit ihre Chance auf die 31. Deutsche Meisterschaft. Denn anders als üblich wird angesichts des Hygienekonzepts auf eine „Best-of-three“-Serie verzichtet.

Dabei fing alles so gut an. Boll und Kristian Karlsson hatten die Borussia im Heimspiel ohne Zuschauer mit 2:0 in Führung gebracht. Sowohl der amtierende Europameister als auch die Nummer 24 der aktuellen Weltrangliste fanden überraschend schnell in ihren Spielrhythmus. Von Ochsenhausens Topspielern Simon Gauzy und Hugo Calderano ließ sich das nicht ganz und gar nicht behaupten. Boll hatte den Franzosen jederzeit unter Kontrolle, Karlsson wandelte in Durchgang eins einen 4:8-Rückstand in ein 11:8, wehrte im dritten Satz (15:13) gleich fünf Satzbälle und entnervte somit den Weltranglisten-Sechsten endgültig.

Im dritten Einzel des Nachmittags verpasste Anton Källberg dann die greifbar nahe Entscheidung gegen Jakub Dyjas. Bei 9:9 im fünften und entscheidenden Satz fehlten Borussias Jüngstem nur zwei Ballwechsel zum Sieg, der den Finaleinzug für sein Team bedeutet hätte. Dyjas bewies in dieser Phase jedoch mehr Nervenstärke und hielt den Titelverteidiger mit seinem 3:2-Erfolg in der Partie, die in der Folge kippen sollte.

Anton hat unheimlich viel Pech gehabt. Sein Spiel war bereits der Wendepunkt“, erklärte ein enttäuschter Boll nach dem Ausscheiden. „Gegen Ochsenhausen musst du deine Chancen nutzen, das ist uns nicht gelungen.“ Denn weder Boll selbst, der im Spitzenspiel gegen Calderano seinerseits ebenfalls nur drei Punkte vom Triumph entfernt war, noch Karlsson im finalen Duell mit Gauzy gelang der benötigte dritte Einzelsieg. „An dieser Niederlage werden wir zu knabbern haben“, gab Boll zu, dessen Viersatzniederlage gegen Calderano das Ende seiner 17 Einzel andauernden Bundesliga-Siegesserie bedeutete.

Nach dem Pokal-Aus im Halbfinale im Januar – ebenfalls mit 2:3 gegen Ochsenhausen – und dem Abbruch der Champions League, in der die Borussia im Halbfinale auf UMMC Jekaterinburg getroffen wäre, bleiben die Hände also erneut leer und im Trophäenschrank im Tischtennis-Zentrum muss kein Platz geschaffen werden. Trotz der durch die Pandemie verursachten, besonderen Begleitumstände werden Manager Andreas Preuß und die Borussia in den kommenden Tagen auf ein sportlich enttäuschendes Jahr zurückblicken. Eine Saison ohne Titel, nun sogar zum zweiten Mal in Folge, passt nicht zu den Ansprüchen des Klubs. Trotz der vorhandenen Klasse auf Seiten Ochsenhausens war es mit Blick auf den Verlauf des Halbfinals eine „verschenkte“ Chance.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

1:1

2:2

0:1

2:3

2:2

Pause

3:2 (OT)