(Foto: Mein Ruderbild.de /Detlev Seyb)
(Foto: Mein Ruderbild.de /Detlev Seyb)

Ca. 1800 Athleten bereiten sich auf die Wettkämpfe vor

  • Samstag, der 20. August 2016
  • News

An den Weltmeisterschaften der nicht-olympischen Bootsklassen sowie der U23- und U19-Weltmeisterschaften in Rotterdam (20.-28.08.) nehmen ca. 1800 Athleten teil. Vier davon kommen vom Ruderclub Germania Düsseldorf. Hinzu kommen Hunderte Trainer, Offizielle, Bootsmeister und andere. Für Daniel Tkaczick ging es im Ersatzleuterennen bereits um die Platzierungen. Als Riemenruderer zeigte er sich beachtlich im Einer und kam auf dem fünften Platz ins Ziel.

Daniel Tkaczick (Foto: Mein Ruderbild.de /Detlev Seyb)

Daniel Tkaczick (Foto: Mein Ruderbild.de /Detlev Seyb)

Daniel Tkaczick zeigte sich am ersten Trainingstag kurz nach der Ankunft in Rotterdam beeindruckt von der Veranstaltung. Seinen ersten Auftritt im Nationaltrikot hatte er direkt heute (20.08.) im U23-Einer beim Ersatzleuterennen. In dieser Bootslasse hält er sich fit, zum Einsatz kommen würde er jedoch im Riemenboot. Hier ist Germane Anton Schulz im Vierer mit Steuermann am Start. Der Vorlauf ist am Montag (22.08., ab 16.00 Uhr).

2.v.l.: Anton Schulz (Foto: Mein Ruderbild.de /Detlev Seyb)

2.v.l.: Anton Schulz (Foto: Mein Ruderbild.de /Detlev Seyb)

Für Leonie Pieper geht es im A-Leichtgewichtsdoppelvierer am Montag (22.08., 17.35 Uhr) im ersten Rennen um die Bahnverteilung und am Samstag (27.08.) um die Medaillen.

Leonie Menzel und Trainer Marc Messina reisen heute mit dem Juniorenteam an und beginnen im U19-Doppelvierer am Mittwoch (24.08., ab 10.25 Uhr).

Weitere Germanen kommen in Rotterdam zum Einsatz: Paula Rixgens, Tom Krüger und Maja Gunz sind als Volunteers vor Ort.

(MD)