Challenger-Qualifikation im ersten Anlauf verpasst

Platz 4 für 3x3-Team in Utrecht

Foto: Kenny Beele

Vergangenes Wochenende spielten die Düsseldorfer 3x3ler beim 3×3 Pro Cup im niederländischen Utrecht. Im Halbfinale war Schluss. Am Ende erreichte das Team Düsseldorf LFDY Platz Vier.

„Wir sind leider zu früh ausgeschieden“, bewertet Trainer Kevin Magdowski das Ausscheiden im Halbfinale. Dort setzte es gegen die indische Auswahl Team Gurugram 3BL eine 17:21-Niederlage. In der Vorrunde setzten sich die Jungs aus der Sportstadt noch gegen die beiden niederländischen Teams All Ball und Team Amstelveen durch und wurden Gruppenerster.

„Unter keinem guten Stern“

Mit einigen Schwierigkeiten hatte das Team Düsseldorf LFDY am Wochenende zu kämpfen. Stammspieler Malik Müller verletzte sich kurzfristig unter der Woche, sodass er nicht beim Turnier antreten konnte. LFDY-Ersatzmann Deion Giddens musste spontan einspringen und „aus der Nachtschicht geholt werden“, wie Magdowski erklärte. Giddens arbeitet Vollzeit in einem Hotel. Darüber hinaus war Shawn Gulley die ganze Woche bereits etwas angeschlagen.

„Das Turnier stand unter keinem guten Stern“, meinte Magdowski daher und resümierte: „Sowas ist sehr zermürbend und anstrengend. Das kann man in einem Turnier dann nicht verstecken. Wir haben nicht zur gewohnten Spielweise gefunden und uns in Einzelaktionen verzettelt.“

Challenger-Qualifikation verpasst. Umweg Piräus.

Somit konnten die Düsseldorfer 3×3-ler nicht ihre Chance nutzen, sich für den FIBA 3×3 Challenger am 19. und 20. September, ebenfalls in Utrecht, zu qualifizieren. Dafür hätten sie den 3×3 Pro Cup gewinnen müssen. Das Turnier gewinnen konnte hingegen Bielefeld, das somit direkt für den Challenger in Utrecht qualifiziert ist. Dort kommen dann die besten Teams der Welt zusammen und spielen um 35.000 US-Dollar Preisgeld. 

Eine weitere Möglichkeit bleibt dem Düsseldorfer Team dennoch. Ende August nimmt es beim Piräus-Stopp der FIBA3x3 Greece Tour 2021 teil und hofft, dort seine zweite Chance zu nutzen und sich für den Utrecht-Challenger qualifizieren zu können. Denn dieser dient wiederum als Qualifikation für die Abu Dhabi Masters, einem Stopp der FIBA3x3 World Tour, dem prestigeträchtigsten Event im 3×3.

Sportlicher Leckerbissen in Riga 

Als nächstes steht für das Team aber zunächst der Ghetto Basket Riga Challenger nächste Woche Dienstag und Mittwoch an. Hier könnte sich das Team Düsseldorf LFDY ebenfalls für die Abu Dhabi Masters qualifizieren. Am kommenden Montag macht sich das Team dann zum Challenger in Richtung lettische Hauptstadt auf. „Für alle Basketballkenner ein sportlicher Leckerbissen“, sagte Coach Magdowski.

Text: Jonas Wagner

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter