Champions fehlt das Quäntchen Glück

Erste Saisonniederlage für Tischtennis-Drittligisten

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Beim 3:5 gegen den SV Union Velbert punkten nur Roko Tosic und Evgueni Chtchetinine, der seine beiden Einzel glatt gewinnt.

Es war eines dieser Topspiele, in denen Nuancen über Sieg und Niederlage entscheiden. Einzelne Sätze, bestimmte Ballwechsel, in entscheidenden Situationen das Quäntchen Glück. Letzteres fehlte dem TTC Champions im Heimspiel gegen den SV Union Velbert. Der Tischtennis-Drittligist verlor das Spitzenspiel mit 3:5 und kassierte damit die erste Saisonniederlage.

Das Spiel bewegte sich auf sehr hohem Niveau“, sagte der 2. Vorsitzende Dominik Halcour. „Es hätte auch anders ausgehen können. Thomas Keinath hat gegen Lars Hielscher mit 2:0 in den Sätzen geführt. Wenn er das nach Hause bringt, haben wir zumindest ein Unentschieden.“

Tosic beweist Nervenstärke im fünften Satz

Doch der Reihe nach: Im Eröffnungseinzel setzte sich Roko Tosic, die Nummer eins der Champions, in einem packenden Fünfsatzduell gegen Constantin Cioti durch. Den entscheidenden Durchgang gewann der 41 Jahre alte Kroate mit 12:10. Dann kam es zu dem von Halcour angesprochenen Match zwischen Keinath und Hielscher – es war das Aufeinandertreffen zweier alter Bekannter. Vor 20 Jahren hatten beide gemeinsam WM-Bronze im Doppel gewonnen.

Im dritten Satz verlor Keinath den Faden, Hielscher holte sich drei Durchgänge in Folge (11:5, 11:8, 11:5) und glich für Velbert aus. Ganz souverän präsentierte sich der an Position drei aufgestellte Evgueni Chtchetinine, der sowohl gegen Adrian Dodean als auch gegen Gavin Rumgay glatt mit 3:0 gewann. Weniger gut lief es für Minh Le Tran, der nach seinen beiden Einzeln als Verlierer von der Platte ging.

Halcour: „Wir möchten im oberen Drittel mitspielen“

Mit 5:3-Punkten aus vier Spielen stehen die Champions auf Rang drei der Tabelle. Das erklärte Ziel des Klubs ist es, in der Spitzengruppe zu landen, auch wenn Spieler Thomas Keinath jüngst den Aufstieg als Ziel formulierte. „Wir möchten gefestigt im oberen Drittel mitspielen. Der Aufstieg war nie unser klar ausgegebene Saisonziel“, erklärt Halcour.

Bereits am Samstag steht das nächste Heimspiel für die Champions an – sollte die Partie Pandemie-bedingt nicht abgesagt oder verlegt werden müssen. Gegner ist der SVH 1945 Kassel. Mit einem Heimsieg will das Team um Tosic, Keinath, Chtchetinine und Tran dann seine Position in der Spitzengruppe der Tabelle festigen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

0:3

3:0

1:2 (OT)

0:0

5:4 OT

1:3

1:3

2:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter