DHC

Damen und Herren mit Heimspielen

  • Donnerstag, der 8. Oktober 2015
  • News

Damen
Samstag, den 10. Oktober um 14.00 Uhr: Düsseldorfer HC – Berliner HC
Sonntag, den 11. Oktober um 12.30 Uhr: Düsseldorfer HC – TuS Lichterfelde

Unsere Damen haben mit dem 11:0 beim TSV Mannheim am Sonntag sich nicht nur die Tabellenspitze geschossen, sondern den damit auch den bislang höchsten Sieg seit Einführung der eingleisigen Bundesliga 2003 erzielt. Der direkte Konkurrent und amtierende Deutsche Meister UHC bleibt durch einen klaren Erfolg in Großflottbek punktgleicher Zweiter.
Am Samstag kommt mit dem Berliner HC eine der erfolgreichsten Deutschen Hockeyclubs in den DHC. Bei den Damen wurde der BHC neunmal Deutscher Feldmeister, zuletzt 2013, sechsmal Deutscher Hallenmeister (ebenfalls zuletzt 2013) und dreimal Europameister in der Halle (zuletzt 2014). Mit dem Rücktritt ihrer erfolgreichsten Nationalspielerin Natascha Keller haben die Berliner im letzten Jahr doch deutlich kleinere Brötchen backen müssen. Einzige Nationalspielerin des BHC ist zur Zeit noch Amelie Klaunützer als Torfrau. Als Neuling in der Bundesliga unterlagen unsere Damen vor einem Jahr in Berlin zwar noch mit 2:4, schafften aber im Rückspiel zu Hause die Revanche mit einem 3:1-Erfolg.
Der Start des BHC war in dieser Saison auch nicht ganz so erfolgreich; dennoch rangieren sie auf dem vierten Tabellenplatz mit allerdings bereits sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer DHC. DHC-Trainer Nico Sussenburger erwartet mit dem BHC eine kompakte Mannschaft: „Das Mannheim-Wochenende war in allen Belangen sehr gut und abgerundet durch einen tollen Kantersieg. Dennoch sollten wir uns davon nicht blenden lassen; vor allem mit dem BHC am Samstag kommt eine homogen gute Mannschaft auf uns zu, die wir nur mit einer konzentrierten Leistung bezwingen können.“
Am Sonntag erwartet die DHC-Damen dann mit dem TuS Lichterfelde ein weiteres Berliner Team. Lichterfelde, souverän dieses Jahr in die 1. Bundesliga aufgestiegen, hat bisher noch nicht überzeugen können. Vier Punkte aus sechs Begegnungen sprechen eine deutliche Sprache, und diese Punkte konnten auch nur aus den Spielen gegen die Mannschaften im unteren Tabellenende geholt worden. Daher sind die DHC-Damen klarer Favorit. Nico Sussenburger warnt jedoch: „Unserer Gegner am Sonntag, TuS Lichterfelde, scheint nach kleinen Anlaufschwierigkeiten in der Bundesliga angekommen zu sein, und wird mit einer mehr als defensiven Ausrichtung viel Geduld und Passqualität von uns abverlangen. Wir werden aber versuchen, den „Platz an der Sonne“ mit allem, was wir haben, zu verteidigen.“

Herren
Samstag, den 10. Oktober um 16.00 Uhr: Düsseldorfer HC – Großflottbeker THGC
Sonntag, den 11. Oktober um 14.30 Uhr: Düsseldorfer HC – TG Heimfeld
Die DHC-Herrentrainer Akim Bouchouchi und Jens Hillmann freuen sich, dass ihr Team weiterhin auf der Erfolgsschwelle schwimmt und am letzten Wochenende durch zwei Erfolge zumindest nach Minuspunkten zum Tabellenführer Klipper Hamburg aufschließen konnte. In den Heimspielen am Samstag gegen den Großflottbeker THGC und am Sonntag gegen die TG Heimfeld hoffen die Trainer jeweils drei Punkte. Beide gegnerischen Teams liegen im Mittelfeld der Tabelle, schwankten in den bisherigen spielen sehr stark in ihren Leistungen und sind daher nur sehr schwer einzuschätzen. Akim Bouchouchi meint: „Wir freuen uns auf ein hoffentlich cooles Wochenende. Bisher haben wir uns bis auf das Klipper-Spiel gegen alle Gegner, auch die vermeintlich schwächeren, schadlos halten können. Flottbek hat auch den Anspruch, oben mitspielen zu wollen, daher dürfen wir sie keinesfalls unterschätzen.“
Die Heimfelder sind mindestens ebenso stark einzuschätzen, denn das Team aus dem Hamburger Süden bezwang am letzten Samstag Klipper Hamburg überraschend mit 4:1. Der DHC sollte also gewarnt sein und den Gegner nicht nach dem Tabellenstand beurteilen; so sieht es auch Akim Bouchouchi: „Die Heimfelder haben eine starke Offensive und fast genauso viele Tore wie wir erzielt. Sie haben den Tabellenführer Klipper überraschend deutlich bezwungen, wir sind also gewarnt. Wenn es uns jedoch gelingt, konstant unser Spiel zu machen, hoffen wir auf die Tabellenführung am Sonntagnachmittag.“ Der lange verletzte Max Silanoglu steht an diesem Wochenende voraussichtlich wieder im Kader.

Deutsche Vorrunden Jugendhockey

Am Wochenende startet im Hockeyjugendbereich der erste Teil der Endphase um die Deutsche Meisterschaft in insgesamt sechs Kategorien wobei Mädchen und Jungen in drei verschiedenen Altersklassen antreten. Mit fünf Mannschaften ist der Düsseldorfer Hockey-Club vertreten, wobei lediglich die weibliche Jugend A als Vierte über die Spiele im Westdeutschen Hockey Verband nicht hinausgekommen ist. Im männlichen Bereich haben alle drei Teams aufgrund ihrer Platzierungen im WHV die Deutsche Zwischenrunden erreicht, die in einer Woche ausgetragen werden.

Die weibliche Jugend B und die Mädchen A müssen versuchen, über Erfolge in der Deutschen Vorrunde ebenfalls die eine Woche später stattfindenden Zwischenrunde zu erreichen und sind daher bereits an diesem Wochenende im Einsatz. Die weibliche Jugend B belegte in der Westdeutschen Meisterschaft den 4. Platz und muss in einem Entscheidungsspiel zur Zwischenrundenqualifikation beim Zweiten des Verbandes Rheinland-Pfalz-Saar, TSV Schott Mainz antreten. Spielbeginn ist am Samstag um 13.30 Uhr. Trainer Tom Wegner ist optimistisch, dass seine Mannschaft die Zwischenrunde erreicht. Die Mädchen A als Vierter im WHV sind beim Rüsselsheimer RK, dem Vizemeister des Hessischen Verbandes, zu Gast; Spielbeginn ist am Samstag um 13.00 Uhr. Tom Wegner, der auch diese Team trainiert, wird das Coaching seinem Co-Trainer Harry Fritsche überlassen müssen.