DEG Logo Quer

DEG bezwingt Torfluch und Tabellenführer

  • Montag, der 23. Oktober 2017
  • News

Es war zum Verrücktwerden in den letzten Partien. Die DEG spielte stets ansprechend, engagiert und kämpferisch, die Scheibe wollte jedoch einfach nicht den Weg hinter die gegnerischen Torhüter finden. Gegen Tabellenführer Nürnberg gelang endlich wieder ein Torerfolg und dank einer nahezu perfekten Defensivleistung konnten die 5438 Zuschauer am Ende einen 2:0-Erfolg (0:0; 1:0; 1:0) der DEG bejubeln.

Die elende Torflaute sollte unbedingt beendet werden und so zeigte die DEG von Beginn an eine starke Leistung. Nürnberg agierte erstmal abwartend und ließ die Hausherren machen. Schon früh kreierten die Rot-Gelben erste gute Chancen. Darryl Boyce machte den Anfang, indem er hart zum Tor zog, aber keine Lücke fand (2.). Eine gute Schusschance bot sich auch John Henrion, der von Spencer Machacek schön bedient worden war (5.). Auch das zuletzt etwas hakende Powerplay sah gut und druckvoll aus. Allein mit einem Treffer wollte es einfach nicht klappen. Ob Ebner per Bauerntrick, Laub mit Drehschuss oder Brandt aus vollem Lauf, es stand immer Andreas Jenike im Weg.

Die Jagd nach dem erlösenden Tor setzte sich im zweiten Spielabschnitt fort. Wieder war die DEG die deutlich aktivere Mannschaft, wieder hatte Andreas Jenike im Kasten der Ice Tigers alle Hände voll zu tun. Während Gästestürmer Dane Fox wegen eines Stockschlags auf der Strafbank saß, war es dann endlich so weit. Alexander Barta erhielt die Scheibe mittig im Drittel, holte aus, verzögerte eine gefühlte Ewigkeit und hämmerte die Scheibe zur erlösenden Führung in die Maschen (28.). Nach 174 Minuten und acht Sekunden war der Torfluch endlich besiegt! Mit neu gewonnener Zuversicht und frischem Selbstbewusstsein stürmte die DEG weiter und erarbeitete sich weiter gute Chancen. Die beste hatte Jeremy Welsh. Der Kanadier hatte sich in einer Einzelaktion durchgetankt und scheiterte nur am Schoner von Jenike. Die Franken wurden angesichts des Rückstands nun auch etwas aktiver und kamen ihrerseits durch eine Einzelaktion zu ihrer besten Szene. Philippe Dupuis ließ die rot-gelben Verteidiger wie Slalomstangen aussehen, scheiterte aber bei dem Versuch, den Puck an Dan Bakala vorbeizulegen.

Nürnberg musste im Schlussabschnitt Druck machen und erhöhte in der Tat das Tempo. Immer öfter musste der blendend aufgelegte Dan Bakala eingreifen, um die knappe DEG-Führung zu bewahren. Nach einem Puckverlust in der eigenen Zone rettete der Außenpfosten bei einem Schuss von Dupuis (48.). Richtig gefährlich wurde es dann, als die Ice Tigers in den Genuss einer doppelten Überzahl kamen. Doch die Mannschaft von Trainer Mike Pellegrims kämpfte um jeden Puck und hielt dem Angriffssturm des Tabellenführers stand. Am Ende versuchten es die Lebkuchenstädter sogar mit einem sechsten Feldspieler und nahmen Andreas Jenike vom Eis. Diese Gelegenheit ließ sich Spencer Machacek nicht entgehen und erlöste mit seinem Schuss ins leere Tor die zitternden Fans.

Das war ein enorm wichtiger Sieg für unsere DEG. Den Tofluch beendet, den Tabellenführer bezwungen, den ersten DEL-Shut-Out von Dan Bakala gefeiert und die Fans spielerisch überzeugt. Jetzt geht es für den rot-gelben Tross zunächst wieder auf Reisen (Mittwoch in Mannheim, Freitag in Wolfsburg). Das nächste Match im ISS DOME findet am kommenden Sonntag gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven statt (Bully: 19 Uhr). Sichert euch Tickets für das nächste Heimspiel dieser kämpfenden Mannschaft (www.degtickets.de).

 

(MA