DEG dreht Spiel gegen Straubing

3:2-Sieg nach irrem Penaltyschießen

Foto: Birgit Häfner

von Tobias Kemberg

Zwei Tage nach der 2:3-Heimniederlage gegen Schwenningen verbuchen die Düsseldorfer zwei wichtige Punkte und feiern den ersten Erfolg nach zuvor drei Niederlagen in Serie. Brendan O’Donnell verwandelt den entscheidenden Penalty.

Wie schon am Freitag kam die Düsseldorfer EG nicht gut aus den Startlöchern. Doch dank einer schnellen Steigerung und einer einmal mehr mental starken Leistung gab es im 17. Saisonspiel der Deutschen Eishockey Liga den achten Sieg. Gegen die Straubing Tigers machte die DEG einen 0:2-Rückstand wett und setzte sich letztlich mit 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 0:0) nach Penaltyschießen durch und steht nun auf Rang acht der Tabelle.

„Wir hatten nicht den besten Start heute, aber dann haben wir noch einen Weg gefunden, um dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Brendan O’Donnell. „Mental sind wir gut drauf. Niederlagen werden schnell abgehakt, aber natürlich ist dieser Sieg für die Tabelle auf jeden Fall wichtig. Die Energie von heute müssen wir mit in das Spiel am Dienstag in Wolfsburg nehmen. Dann können wir auch dort bestehen.“

0:2-Rückstand nach nicht einmal sieben Minuten

48 Stunden nach dem 2:3 gegen Schwenningen an gleicher Stelle bot sich der DEG im PSD BANK DOME bereits wieder die Gelegenheit, es besser zu machen als gegen die Wild Wings. Doch die Tigers machten enorm viel Druck, waren in den ersten Minuten klar tonangebend und lagen durch Travis St. Denis (2.) und Sandro Schönberger (7.) zügig mit zwei Toren vorne.

Dann aber gelang Kapitän Alexander Barta (16.) sein viertes Saisontor – und nach dem ersten Spielabschnitt war das anfangs noch komplett eindeutige Schussverhältnis fast ausgeglichen. Mit dem Treffer in Überzahl durch Stephen MacAulay (26.) war die Begegnung endgültig wieder offen – das erste Düsseldorfer Powerplay-Tor auf eigenem Eis seit dem 3:1 am 3. Oktober gegen Nürnberg.

Nur 4213 Zuschauer sehen die Entscheidung im Shootout

Vor der zwei Tage nach dem traditionell gut besuchten Schools Day enttäuschenden Kulisse von 4213 Zuschauern begegneten sich zwei disziplinierte Teams, die im letzten Drittel wenige Fehler machten. Trotzdem boten sich auch immer wieder gute Möglichkeiten. Schließlich ging es nicht komplett überraschend in die Verlängerung.

In der Overtime kamen beide Mannschaften zu guten Chancen, doch die Entscheidung fiel erst in einem wilden Penaltyschießen. Zwei Mal hatte Travis St. Denis für Straubing schon getroffen, zwei Mal traf Alexander Barta für die DEG und nachdem Torhüter Mirko Pantkowski den dritten Versuch von St. Denis parieren konnte, sicherte Brendan O’Donnell seinen Farben mit seinem zweiten Penaltytreffer den Zusatzpunkt.

Statistik: Düsseldorfer EG – Straubing Tigers 3:2 n.P. (1:2, 1:0, 0:0, 0:0)
DEG/Tor: Pantkowski (Hane); Abwehr: Cumiskey, Zitterbart – Heinzinger, Nowak – Järvinen, Geitner – Trinkberger; Angriff: Proft, MacAulay, Fischbuch – O’Donnell, Barta, Ehl – Schiemenz, Olson, Eder – Postel
Schiedsrichter: Kopitz/Schukies
Zuschauer: 4213
Tore: 0:1 (1:13) St. Denis (Scheid, Leier), 0:2 (6:19) Schönberger (Connolly, Akeson), 1:2 (15:10) Barta (Ehl, Cumiskey), 2:2 (25:49) MacAulay (Eder, Fischbuch/5-4), 3:2 O’Donnell (Penaltyschießen)
Strafminuten: 4:4
Torschüsse: 35:33

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:3

6:7 (OT)

1:4

3:2

0:1

1:0

3:1

2:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter