DEG Logo Quer

DEG punkt- und torlos in Berlin

  • Freitag, der 25. November 2016
  • News

Auch Part Zwei der Auswärtstour brachte kein Erfolgserlebnis für die Düsseldorfer EG. Bei den Eisbären Berlin unterlag das Team am Ende zu deutlich mit 0:5 (0:1, 0:1, 0:3).

Eine Änderung hatte Christof Kreutzer in seinem Aufgebot für die Partie vorgenommen. Statt Norm Milley, der zuletzt in Nürnberg nicht dabei war, saß dieses Mal Drayson Bowman draußen. Wieder mit dabei war Youngster Nicklas Mannes als siebter Verteidiger.

Alle zusammen erlebten einen ausgeglichenen ersten Abschnitt, der allerdings nur einen Treffer hervorbrachte. Für die DEG auf der falschen Seite. Bereits nach 49 Sekunden war den Hausherren der Blitzstart gelungen. Darin Olver hatte Mathias Niederberger umkurvt und das schnelle 1:0 für Berlin erzielt. Es dauerte gut fünf Minuten bis die Rot-Gelben in der Partie so richtig angekommen waren. Dann aber auch die Gäste mit guten Chancen. Allen voran Maxi Kammerer sorgte ein ums andere Mal für Gefahr vor dem Kasten von Petri Vehanen. Ein Treffer wollte allerdings in den ersten 20 Minuten nicht mehr gelingen

Der Mittelabschnitt dann verhaltener. Gute Chancen gab es dennoch. Und zwar auf beiden Seiten. Auf Seiten der DEG machte vor allen Dingen Alexej Dmitriev viel Betrieb. Wunderbar eingesetzt von Chris Minard hatte er auch folgerichtig die beste Einschussmöglichkeit der zweiten 20 Minuten auf der Kelle. Aber die Scheibe wollte nicht rein. Anders war es auf der gegenüberliegenden Seite. Da schlug Spencer Machacek für die Eisbären zum 2:0 zu. Es blieb das einzige Tor in Drittel Nummer Zwei.

War bis dahin noch alles drin, fiel die Vorentscheidung in Minute 45. Nach einem Puckverlust der DEG schalteten die Spieler aus der Bundeshauptstadt schnell. Ex-DEGler Daniel Fischbuch auf Eisbären-Topscorer Nick Petersen – das 3:0. Eine Drei gegen Fünf Unterzahl überstanden die in Weiß spielenden Düsseldorfer anschließend zwar schadlos, vier Minuten vor Schluss erhöhten die Berliner dennoch noch einmal. Alex Barta war vorne in aussichtsreicher Position an Vehanen gescheitert, die Eisbären konterten und erzielten in Person von Kyle Wilson das 4:0. Und es kam sogar noch heftiger. Sechs Sekunden vor dem Ende setzte Sven Ziegler den Schlusspunkt zum letztlich zu deutlichen 5:0-Erfolg der Gastgeber.

Zum Abschluss der Tour mit drei Auswärtsspielen in fünf Tagen, geht es für die DEG bereits morgen von Berlin nach Straubing, wo am Sonntag die Partie gegen die Tigers (16.30 Uhr) auf dem Programm steht.

 

(TM/FF)