Der alte Hase der Sommerspiele

Interview: Timo Boll vor sechsten Spielen

Foto: Kenny Beele

von Jan Wochner

Er ist längst eine Legende und will seiner sportlichen Karriere den ultimativen Höhepunkt verschaffen. Timo Boll hofft bei den Sommerspielen auf den Sprung auf das Podest. Mit dem deutschen Team ist ihm das in der Vergangenheit bereits geglückt. Im Einzelwettbewerb fehlt diese besondere Krönung bislang.

Wir haben mit dem erfolgreichsten, deutschen Tischtennisspieler in der Geschichte des Sports vor Abflug gesprochen. Der 40-Jährige ist Mitglied im TEAM 2021 Düsseldorf und Starspieler von Rekordmeister Borussia Düsseldorf.

Timo Boll, bei so einer langen und erfolgreichen Karriere. Welchen Stellenwert nehmen diese Sommerspiele da ein?

Boll: Ich meine, ich bin schon ein alter Hase was Sommerspiele angeht. Das wird schon meine sechste Teilnahme. Da kribbelt es vielleicht nicht mehr ganz so sehr, wie bei jemandem, der das erste Mal dabei ist. Aber je näher der Tag des Wettkampfs kommt, umso angespannter wird man. Ich spüre schon im Training, dass ich schneller unzufrieden werde. Und das signalisiert mir, dass sich Spannung aufbaut und ich bereit bin.

Das Corona-Virus ist in Tokio natürlich ein großes Thema. Was macht das mit der Vorfreude?

Boll: Ja, was das angeht, weiß man gar nicht, ob man sich so richtig freuen soll. Es ist schon ein anderes Gefühl als bei den fünf Spielen zuvor. Da hatte ich mich immer aufs Dorf und Lebensgefühl vor Ort gefreut. Ich weiß jetzt nicht, ob es bei mir abgeebt ist durch die vielen Teilnahmen oder durch die Pandemie. Wir haben eine tolle Halle eigentlich. Es wäre aber schon sehr traurig, wenn die Halle komplett leer ist. Damit müssen wir leider rechnen und trotzdem bleibt der sportliche Wert. Und deshalb gebe ich auch alles in der Vorbereitung auf den Wettkampf.

Wie steht es um die Form vor diesem sportlichen Höhepunkt?

Boll: Ich bin froh, dass wir mit der Europameisterschaft noch einmal einen Höhepunkt hatten. Da lief es für mich ja auch gut. Da konnte ich viel Selbstvertrauen sammeln. Aber darauf darf ich mich nicht ausruhen. Sommerspiele sind ein anderer Ansporn, ein anderer Anreiz. Für mich aber eine weitere Chance, diese lang ersehnte Einzelmedaille vielleicht doch noch zu gewinnen. Zumindest habe ich das Gefühl, ich bin ganz gut drauf, dass ich gut trainiert und alles investiert habe. Jetzt kann es losgehen.

Was bedeutet die Unterstützung im TEAM 2021 Düsseldorf?

Boll: Das ist immer nett auch mit den anderen Teamkollegen. Man kann sich austauschen, das macht es aus. Mit dem TEAM 2021 Düsseldorf haben wir es ähnlich wie bei den Spielen in klein. Man trifft andere Sportler und darum wird es – soweit möglich – ja auch in Tokio gehen. Mit dem TEAM 2021 Düsseldorf macht es einfach immer Spaß.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg in Tokio.

Quelle: Sportstadt Düsseldorf und Borussia Düsseldorf

Teilen

Letzte Ergebnisse

0:2

1:3

3:2

3:0

2:2

5:3

1:7

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter