Der Tischtennis-Express

Borussia fertigt Grenzau ab

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Im fünften Saisonspiel der Bundesliga heißt es zum vierten Mal 3:0 für den Titelverteidiger, der dem TTC keine Chance lässt und gerade einmal einen Satz abgibt.

So richtig strecken mussten sie sich bisher nicht. Und auch am Mittwochabend gerieten die Profis des Tischtennis-Bundesligisten Borussia Düsseldorf nicht übermäßig ins Schwitzen. Der Tabellenführer setzte sich klar mit 3:0 gegen Grenzau durch und sendet damit ein weiteres Signal an die nationale Konkurrenz: Wer uns gefährlich werden will, der muss sich eine Menge einfallen lassen.

Zum Start schlug Anton Källberg auf. Und wer diesen aktuell spielen sieht, erlebt nicht erst seit gestern einen souverän und durch nichts aus dem Rhythmus fallenden Profi, der ohne Abstriche an die vorherige Saison anzuknüpfen scheint. 2020/21 legte der 24-Jährige eine überragende Bilanz von 40:3 im Düsseldorfer Trikot hin. Und am Mittwochabend glückte dem Schweden beim 3:0 im Eröffnungseinzel gegen den Ex-Borussen Patrick Baum auch schon wieder sein fünfter Sieg im fünften Einzel der neuen Spielzeit. Källbergs Form ist und bleibt imposant.

Anton arbeitet täglich und er arbeitet hart“, sagte Manager Andreas Preuß. „Er ist sehr ehrgeizig und möchte jetzt den nächsten Schritt in seiner Gesamtentwicklung machen. Und den erwarten wir uns auch von ihm. Wie er bestimmte Matches seit einigen Monaten bestreitet, das ist auf jeden Fall beeindruckend.“

Dang Qiu zündet ab dem zweiten Satz den Turbo

Immer besser in Schwung kommt auch Dang Qiu. Der Zugang vom ASV Grünwettersbach blieb seinerseits im dritten Einzel der noch immer jungen Spielzeit ungeschlagen. Nach verlorenem ersten Satz gegen Cristian Pletea drehte Qiu ordentlich auf – beinahe wirkte es so, als hätte er eine Art Handbremse in seinem Spiel gelöst. 11:1, 11:3 und 11:7 hieß es in den folgenden Durchgängen.

Mit einem 2:0-Vorsprung für sein Team stieg nach der Pause Kristian Karlsson in die Box. Im Duell mit Nils Hohmeier hatte der 30-Jährige zwar einen gut aufgelegten Kontrahenten, doch Karlsson behielt insbesondere in den beiden ersten und ausgeglichenen Sätzen bei den wichtigen Punkten die Übersicht und gewann mit 3:0. „In den entscheidenden Phasen der ersten beiden Sätze hatte ich auch ein bisschen Glück. Nils kennt mein Spiel gut, er trainiert ja oft mit uns“, gab Karlsson zu.

Die mit zwei Siegen aus den ersten drei Partien gut in die Saison gestarteten Grenzauer hatten der Wucht der Borussia letztlich nicht genügend entgegen zu setzen. Der Meister bleibt damit mit 10:0-Punkten aus fünf Begegnungen souverän an der Spitze der Tabelle, lediglich Ochsenhausen konnte bislang ebenfalls alle Spiele gewinnen.

STATISTIK
Borussia – Grenzau 3:0
Anton Källberg – Patrick Baum 3:0 (11:9, 11:7, 11:2)
Dang Qiu – Cristian Pletea 3:1 (7:11, 11:1, 11:3, 11:7)
Kristian Karlsson – Nils Hohmeier 3:0 (14:12, 11:9, 11:2)

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter