Deutsche Sprintmeisterschaften

Bronze zweimal knapp verpasst

Foto: RCGD /Meinruderbild.de/Derlien

Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften über 450 m in Werder (Havel)  verpasste der U19-Doppelvierer vom Ruderclub Germania Düsseldorf mit nur 26 Hundertstelsekunden die Bronzemedaille. Im gesteuerten U19-Vierer war mit Platz vier die Medaille auch zum Greifen nahe. Der U19-Achter erreichte ebenfalls das Finale und wurde Sechster.                              

Nach Platz drei im Vorlauf, Platz zwei im Hoffnungslauf und dem Sieg im Halbfinale war das Ziel von Leonardo Ciccotti, Laurin Mückshoff, Mats Winkels und Maurice Krutwage im U19-Doppelvierer klar. Nach Gold bei den Landesmeisterschaften wollten die Vier unter den 16 Teams wieder in die Medaillenränge fahren. Das Team lag gut auf Kurs, verpasste dann aber ganz knapp die Bronzemedaille. Die Mannschaften aus Berlin und Speyer fuhren deutlich auf die Plätze eins und zwei. Die Mannschaften aus Essen (Bronze), Frankfurt, Düsseldorf und Nürtingen trennten auf der Ziellinie nur 33 Zehntelsekunden.

Ben Wolke, Nathan Quelle, Simeon Falger, Hendrik Weskamp und Steuerfrau Magdalena Hallay qualifizierten sich im gesteuerten U19-Vierer nach Platz drei im Vorlauf schließlich im Hoffnungslauf mit Platz eins für das A-Finale von insgesamt 11 Teams. Dort belegten sie hinter den Booten aus Berlin, Münster und Bonn den vierten Platz. Die Vierer aus Essen und Frankfurt wurden Fünfter und Sechster.

Im U19-Achter schafften die Düsseldorfer nach dem zweiten Platz im Vorlauf mit Platz vier im Hoffnungslauf den Sprung in das Finale und wurden dort Sechster.  

(MD)                                       

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:0

3:1

3:0

2:2

3:0

0:3

2:1

3:0