DHC erreicht „Final Four“

Hockey-Damen siegen mit 2:0

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Dem 2:1 beim Harvestehuder THC folgt der Heimsieg auf der Anlage am Seestern. Lisa Nolte und Sara Strauß erzielen im zweiten Viertelfinale gegen den Klub aus Hamburg die Tore. Im Halbfinale trifft die Mannschaft von Trainer Nico Sussenburger am kommenden Samstag in Mannheim auf den Club an der Alster.

Wie schon eine Woche zuvor in Hamburg entwickelte sich auch das zweite Play-off-Viertelfinale der Feldhockey-Bundesliga für die Damen des Düsseldorfer HC zum Geduldsspiel. Doch wie beim 2:1 auf dem Platz des Harvestehuder THC hatten die Favoritinnen das bessere Ende für sich. Der DHC setzte sich mit 2:0 (0:0) durch und steht damit im Halbfinale. Nun fehlen nur noch zwei Siege bis zum ersehnten Meistertitel.

Das Spiel war ähnlich zum ersten in Hamburg. Wir hatten viel Ballbesitz und Kontrolle und sind immer wieder zu hochkarätigen Chancen gekommen. Der HTHC hat diesmal vor allem in der ersten Halbzeit einen besseren Zugang zu unserer Raumdeckung gefunden und uns öfters defensiv vor Probleme gestellt“, sagte Torhüterin Nathalie Kubalski. „Das konnten wir aber zum Glück alles gut verteidigen. Wir sind in Halbzeit zwei gut geduldig geblieben, haben uns weitere Chancen erspielt und meiner Meinung nach auch verdient mit 2:0 gewonnen.“

Erneut fehlt der konsequente Umgang mit den Chancen

Zu Beginn spielte sich das Geschehen meist zwischen den beiden Schusskreisen ab. Insgesamt präsentierten sich die Düsseldorferinnen aber als die überlegene Mannschaft, erspielten sich im weiteren Verlauf der ersten beiden Viertel ihre Möglichkeiten, scheiterten aber ein ums andere Mal an der abermals glänzend aufgelegen Rosa Krüger im HTHC-Tor. Erst in der 41. Spielminute gelang Lisa Nolte der Führungstreffer für den DHC. Als die Hamburgerinnen ihre Torfrau in der Schlussphase herausgenommen hatte, entschied Sara Strauß (58.) das zweite Viertelfinale mit einem Empty-Net-Goal.

Foto: Kenny Beele

Der HTHC hat es uns schwer gemacht. Da wir es wie im Hinspiel versäumt haben, in der ersten Hälfte ein Tor zu machen, blieb die Partie lange eng. Wir haben aus der Vielzahl der Möglichkeiten zu wenig Tore gemacht, aber über beide Spiele gesehen verdient gewonnen“, erklärte Trainer Nico Sussenburger, dessen Mannschaft am kommenden Samstag (10 Uhr) beim „Final Four“ in Mannheim im Halbfinale auf den Club an der Alster trifft.

Insgesamt brauchen wir für das ,Final Four’ auch eine hohe Quote an Torchancen und müssen diese dann konsequenter verwerten. Defensiv können wir auf unsere Leistungen der vergangenen Spiele aufbauen, müssen da weiterhin griffig sein und leidenschaftlich verteidigen, dann sehe ich uns gut vorbereitet“, sagte Nathalie Kubalski. Im zweiten Halbfinale stehen sich der gastgebende Mannheimer HTC und Rot-Weiß Köln gegenüber.

DHC- und DSD-Herren ausgebremst: 2. Bundesliga ist abgebrochen

Während die Bundesligasaison 19/20/21 auf die Zielgeraden eingebogen ist, wurde der Spielbetrieb in den 2. Bundesligen derweil gestoppt. Betroffen davon sind die Herren-Teams des DHC und DSD, die in der Aufstiegsrunde aktiv waren, der DHC liegt als Tabellenführer eigentlich auf Bundesligakurs.

Die vom Präsidium des Deutschen Hockey-Bundes eingesetzte Task Force entschied sich zum vorläufigen Abbruch, da die Zustimmung zur Fortführung unter den Klubs zuletzt offenbar deutlich gesunken war. Mitentscheidend ist auch der Umstand, dass in vielen Regionen weiterhin kein geregelter Trainings- und Spielbetrieb möglich ist. Wie mit der abgebrochenen Saison nun weiter umzugehen ist, soll in den kommenden Tagen entschieden werden.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter