DHC

DHC Hockeybundesliga und Jugendhockey

  • Donnerstag, der 29. Oktober 2015
  • News

DHC-Herren mit letztem Saisonspiel

Samstag, den 31. Oktober um 14.00 Uhr: DHC –  BW Köln

Die DHC- Herren mit ihrem Trainergespann Akim Bouchouchi und Jens Hillmann haben im letzten Spiel der Hinrunde zu Hause gegen BW Köln die Möglichkeit, sich mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft in der 2. Liga zu sichern und auf einem Aufstiegsplatz zu überwintern. Aufsteiger BW Köln mit den „drei Montags“, u.a. mit Spielertrainer Jan Marco Montag, hat sich in den bisherigen Spielen als starker Aufsteiger präsentiert und hätte bei einem Auswärtserfolg im DHC selbst noch die Möglichkeit, um den Aufstieg mitzuspielen. Akim Bouchouchi verlangt von seinem Team noch einmal eine konzentrierte Leistung, bevor die Vorbereitung zu Hallensaison beginnt: „Für uns wäre es sehr wichtig, wenn es uns wieder gelänge, konstanter zu sein und zwei Halbzeiten auf gleich hohem Niveau zu spielen. Daran müssen wir arbeiten, wenn wir uns auf Dauer ganz oben halten wollen. Wir haben gegen BW Köln die große Chance, die Tabellenführung wieder zurück zu erobern. Die Kölner haben in den vergangenen Spielen meist gute Leistungen gezeigt und sind immer für eine Überraschung gut. Wir dürfen nicht den Fehler machen, sie als Aufsteiger in die 2. Liga zu unterschätzen.“ Auf Torhüter Julian Wälzholz, der sich im Training an der Schulter verletzte, werden die DHC-Trainer verzichten müssen.

DHC_DamenDHC-Damen überwintern ungeschlagen an der Spitze

Die Damen des Düsseldorfer HC überwintern als ungeschlagener Tabellenführer und letztlich auch völlig verdient der Feldhockey-Bundesliga.
Der DHC, Halbfinalist der Vorsaison, die den es schon das letzte Spielwochenende vor der Hallenpause war, konnte am Sonntag auch vom derzeit in starker Form spielenden Münchner SC nicht geschlagen werden.

Ergebnisse der Männliche Jugend bei den Endrunden
Die MJA scheidet knapp im Halbfinale gegen BW Berlin aus und wird schließlich Dritter der DM durch einen Erfolg über den CHTC. Die MJB (1:2 Finalniederlage gegen den BHC) und die Knaben A (1:5 Finalniederlage gegen Mülheim) mit ihren Trainern Karol Podzorski und Sabine Markert werden beide Deutscher Vizemeister, insgesamt wieder ein toller Erfolg der DHC-Jugendarbeit.

DHC_MJAMJA – 3. Platz nach einem spannenden Duell am Niederrhein
Am Freitag, den 23.10.2015 ging es diesmal nicht stundenlang auf die Autobahn quer durch Deutschland nach München, sondern mal schnell an den Niederrhein, wo bei den Krefeldern die Endrunde stattfand. So fuhren die Jungs in Privat-PKWs am Nachmittag in den Krefelder Hof, wo sie sich nach einer Woche Schule mental auf die kommenden 2 Tage vorbereiteten.
Am Samstag um 13.30 h trafen sie auf BW Berlin, den einzigen auswärtigen Gegner. Die Berliner waren sehr stark und beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten den gegnerischen Schusskreis überhaupt zu erreichen. Sofern unseren Jungs dies gelang, erreichte der Ball aber leider nicht das Tor. Viele Ballkontakte spielten sich im Mittelfeld ab, sodass die wenigen Torchancen von Berlin besser genutzt wurden. Einmal hat`s dann auch geklappt: In der 44. Minute fiel das Tor für Berlin, woran sich bis zum Schluss auch nichts änderte. Die Enttäuschung unseren Jungs war unübersehbar. Adé Finale für den DHC!
Am Abend trafen wir Eltern uns mit den Jungs in einem Restaurant in Krefeld. Dort war die Stimmung der Mannschaft ernüchtert und sie wirkten recht mutlos und müde. Doch im Laufe des Abends kam wieder Leben in die müden Seelen. Nach dem Essen gingen die Jungs und auch Ihre Trainer lachend und fröhlich ins Hotel zurück.
Am Sonntagmorgen ging es um 11.00 Uhr weiter. Das Spiel um den 3. Platz gegen den Gastgeber CHTC war schließlich auch noch eine echte Herausforderung. CHTC hatte am Vortag gegen Uhlenhorst Mülheim verloren. Alle Eltern erschienen wieder wie schon am Vortag sehr pünktlich und überwiegend in blau/roter Kleidung, mit Rasseln, Klappern, Tröten und Elkes kleinen Megaphon.
Gemeinsam saßen diese auf der Tribüne und wir feuerten unsere Jungs permanent an. Die Düsseldorfer spielten grandios und das Fünkchen Glück war auch auf unserer Seite. Mit einem souveränen Sieg von 4:1 sicherten sie sich den 3. Platz in der Deutschen Meisterschaft 2015. BW Berlin wurde Vizemeister und die Mülheimer nahmen den Wimpel mit nach Hause.
Besonderer Dank geht an unser junges Dreigestirn Lennard Leitz, Frederik Schank und Florian Brembach, die die Mannschaft souverän und konzentriert über die drei Tage gecoached haben. Danke JUNGS!
Die Tore am Sonntag fielen durch Carl Fink, 24. M. und Raphael Hartkopf ( 45. M., 47. M. (7m), 50. M.)
Zum Kader gehören: Tassilo Busch, Moritz Butt, Leon Feldmeyer, Carl Fink, Conrad Frege, Daniel Frenz, Raphael Hartkopf, Cedric Heimbach, Felix Heyer, Amin Hussein, Maximilian Keller, Paul Kramer, Philipp Niebuhr, Moritz Schur, Philipp Zinnenlauf, Philipp Spönemann, Anton Reuter

B-Jugend wird Deutscher Vizemeister

Nachdem bereits im Viertelfinale letztes Wochenende der DHC als Sieger in der Verlängerung mit Golden Goal ausgespielt wurde, wurde es auch im Halbfinale ebenso ein Krimi.
Nachdem der Mannheimer HC einen guten Start hinlegte und auch mit 1:0 in Führung ging, konnte der DHC allmählich zu seinem Spiel finden. In der zweiten Halbzeit konnte der DHC dann auch verdient durch Linnart Schmitz ausgleichen, Emil Schaefer schoss dann auch noch das 2:1.
Zwei Sekunden vor dem Abpfiff jedoch konnte der Mannheimer HC das Spiel ausgleichen und die Verlängerung mit Golden Goal begann. Erst drei Minuten vor Schluss konnte durch eine beherzte Aktion von Ben Kramer der Ball derart an einen Mannheimer Spieler gespielt werden, dass dieser dann den Ball nur noch unglücklich ins eigene Tor beförderte.
Endspiel erreicht!
Der Berliner Hockey Club HC war der erwartet starke Endspielgegner, aber der DHC begann stark und kontrollierte das Spiel zu Beginn. Bereits nach acht Minuten markierte Linnart Schmitz das 1:0 nach grandioser Vorarbeit von Masi Pfandt. Der DHC konnte sich mehrfach gute Chancen erarbeiten, aber nicht  den zweiten Treffer erzielen. In der zweiten Halbzeit kam der BHC dann durch starkes Pressing besser ins Spiel und konnte dann auch den Ausgleich und den Führungstreffer zum 2:1 erzielen. Die letzten 15 Minuten gehörten dann wieder dem DHC, der immer wieder den Ball nach vorne trieb, aber durch die gute Abwehrleistung des BHC nicht zum  Abschluss kam. Somit blieb es bei einem sehenswertem Spiel mit einem 2:1 für den BHC.

DHC_Knaben AA-Knaben werden sensationell Deutscher Vizemeister

Unsere A-Knaben gewannen in einem spannenden Halbfinalspiel mit 4:3 gegen Flottbek. Im Finale gegen Mülheim vor rund 1000 begeisterten Zuschauern auf der DHC-Anlage konnte die Mannschaft das Spiel noch einigermaßen offen gestalten, musste sich dann aber letztlich nicht unverdient Uhlenhorst mit 1:5 geschlagen geben.
Nach der erfolgreichen Zwischenrunde in Stuttgart war das Saisonziel eigentlich schon übererfüllt. Und als dann noch der Zuschlag für die Ausrichtung der Endrunde kam, war die Saison nahezu perfekt. Vor eigenem Publikum eine Endrunde spielen zu dürfen – ein Traum für die Jungs. Und so stieg vor der Endrunde täglich nicht nur die Aufregung beim Team, sondern auch der Ehrgeiz. Gut ausgeruht (dank Handyverbot) traten die Jungs am Samstag zum ersten Halbfinalspiel gegen Großflottbek an. Vor über 400 Zuschauern lieferte das Team in der ersten Halbzeit eine bärenstarke Partie ab und führte zur Halbzeit mit 2:0 (Doppeltorschütze Bendix Urlbauer). Und nachdem Bubu Höcher zu Beginn der zweiten Halbzeit auch noch auf 3:0 erhöhte, war das Ding für die meisten Zuschauer eigentlich schon gegessen. Doch leider wollten die Großflottbeker sich nicht kampflos ergeben. Und so setzten sie unsere A-Knaben immer mehr unter Druck und sieben Minuten vor Schluss hatten sie auf 3:2 verkürzt. Ein verwandelter Siebenmeter von Luca Lindner zum 4:2 entschied das Spiel dann aber endgültig und beruhigte die Nerven der Eltern und von Sabine. Finale oho – Finale ohohoho. Und der Gegner? Natürlich unsere Freunde aus Mülheim. Die hatten im zweiten Halbfinale Alster Hamburg mit 7:0  vom Platz geschossen.
Zum Finale am Sonntagmittag war die Tribüne dann proppevoll. Freie Plätze? Fehlanzeige. Die richtige Kulisse also für das Westfinale und den nächsten ganz großen Wurf. Kaum angepfiffen gab´s aber auch schon den ersten herben Dämpfer. Nach einer Minute stand es bereits 0:1. Aber die Mannschaft bewies eine super Moral, kämpfte sich wieder ins Spiel rein und hielt lange Zeit gut mit. Vor der Halbzeitpause fiel dann aber trotzdem noch das 0:2. Die Uhlen machten jetzt immer mehr Dampf und konnten bis zur 54. Minute auf 0:5 erhöhen. Statt sich aufzugeben, ging plötzlich noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und nur eine Minute später belohnte sich das Team nach einer Traumkombi mit dem Anschlusstreffer zum 1:5. Vielleicht geht da ja doch noch was? In den verbliebenen 15 Minuten spielten jedenfalls nur noch unsere Jungs. Die Uhlen wurden immer wieder in der eigenen Hälfte eingeschnürt und wurden zusehends nervöser. Für mehr reichte am Ende dann aber die Kraft nicht mehr und so holte sich Mülheim letztlich verdient den Deutschen Meistertitel. Enttäuschte Gesichter gab´s nach dem Abpfiff trotzdem nicht. Mit „Vizemeister, Vizemeister – hey hey!“-Sprechchören feierten knapp 1000 begeisterte Zuschauer die Mannschaft.
Das Vizemeister-Team, auf dem Foto  von links: Sabine Markert, Luis Kohl, Konstantin Junke, Jan Ole Wulfken, Luca Lindner, Alexander Burda, Bendix Urlbauer, Linus Simons, Sebastian Höcher, Magnus Esser, Carl Richard Elsesser
vorne: Ben Seidensticker, Lasse Hartkopf, Julius Stollarz, Paul Drösser, Lasse Müller, Max Eickhoff, Julius Fingerhut, Leo Matthey