DHC: Ungeschlagen aber nicht makellos

DSD mit Überraschungssieg in Liga 2

Quelle: Kenny Beele

von Jan Wochner

Vier Spiele seit der Rückkehr zum Ligabetrieb in der Hockey-Bundesliga: Und immer noch sind die Damen des DHC ungeschlagen. Das Team von Trainer Nico Sussenburger fertigte am Wochenende die Zehlendorfer Wespen aus Berlin mit 6:0 (1:0) ab. Im Duell mit dem Berliner HC reichte es dagegen nur zu einem 1:1 (0:0). Die DHC-Herren sind in der 2. Liga nach einem 3:0 (1:0) gegen den Marienburger SC souveräner Tabellenführer, weil Lokalrivale DSD in Gladbach 2:0 (1:0) gewann. 

Für die Damen war vor allem das Unentschieden gegen den BHC ein kleiner Rückschlag. Denn trotz Feldüberlegenheit schafften es die Oberkasselerinnen nicht das Team aus der Hauptstadt zu schlagen. Trainer Nico Sussenburger war verärgert: : „Das war eine bescheidene Trainingswoche und ein bescheidenes Spiel. Wir haben einfach nicht die richtige Einstellung gefunden, waren nicht konzentriert genug, um eine so kompakt stehende Berliner Mannschaft auszuspielen. Dass wir so viele Torchancen ausgelassen haben, ärgert mich enorm.“

Damen am Samstag ineffizient, am Sonntag in Torlaune

Besser machte es seine Mannschaft am Sonntag gegen das Tabellenschlusslicht Zehlendorf. Auch hier nutzte der DHC zwar längst nicht alle seiner Torchancen, aber der Zug zum Tor war deutlich ausgeprägter: „Wir haben gegen den BHC viel liegen gelassen, gegen die Wespen auch einiges, aber nicht ganz so viel. Das ist sicher ein Thema, das wir weiter bearbeiten müssen“, sagte Nico Sussenburger, der sich vor allem über drei Treffer seiner Debütantinnen Lilly Otten (2) und Patricia Strunk freuen durfte.

Herren: Auftritt wenig überzeugend, Tabellensituation ausgezeichnet

Die DHC-Herren erledigten am Samstag ergebnistechnisch ihre Aufgabe. Gegen das Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga, den Marienburger SC aus Köln, stand am Ende ein schmuckloses 3:0. Masi Pfandt traf schon nach drei Minuten und erhöhte drei Minuten nach der Pause vorentscheidend per Strafecke. Auffällig gut vor allem die Leistung von Torwart Anton Zickler, der für Lennart Leist eingesprungen war, und mehr zu tun bekam als erwartet, weil der DHC nicht so zupackend agierte wie nötig. 

 

„Wir waren effizient, haben gnadenlos unsere Chancen genutzt, das ist auch eine Qualität“, sagte Trainer Sebastian Folkers. „Die Schwächen, die wir gezeigt haben, müssen wir aber nachgesprochen.“ Die Tabellenführung konnte der DHC aber mit dem Erfolg auf fünf Punkte ausbauen.

DSD schlägt überraschend den Gladbacher HTC

Grund dafür war der Sieg von Lokalrivale DSD, der im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Gladbach auswärts mit 2:0 gewann. Das junge Team von Trainer Tobias Bergmann ging durch Nick Hammerschmid in Durchgang eins in Führung und erhöhte per Siebenmeter durch Routinier Daniele Cioli nach dem Wechsel. Als Tabellenvierter dürfte der DSD nicht mehr in Abstiegsnöte kommen, stattdessen winkt die Teilnahme an der Aufstiegsrunde.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

0:1

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter