Die Auferstehung!

Borger/Sude gewinnen sensationell das World Tour Finale 

Foto: www.tombloch.de

von Jan Wochner

Die Düsseldorfer Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Julia Sude haben das World Tour Finale im italienischen Cagliari gewonnen. Damit sicherte sich das Duo vom TEAM 2021 Düsseldorf die stattliche Siegprämie in Höhe von 150.000 Dollar.

Die Augen feucht, die Stimme brüchig, die Emotionen auf der Zunge. Es waren bewegende Momente für Karla Borger und Julia Sude im italienischen Sand von Cagliari. Wenige Augenblicke zuvor hatten sie einen Matchball zum Sieg beim World Tour Finale genutzt.

Ein Schmetterball der kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes war hauchdünn im Aus gelandet. Kurz waren sich Borger und Sude unsicher, ob der Punkt wirklich für sie gewertet worden war. Dann die Gewissheit. 

Emotionale Szenen nach dem Matchball

Borger sank auf die Knie, vergrub ihre Nase zwischen den gefalteten Händen und schaute ungläubig um sich. Danach sprang Borger auf, umarmte Julia Sude von hinten, die ebenfalls nicht wusste, wie ihr geschah. Es ist der größte Erfolg in der Karriere von Borger/Sude.

„Now, we have the fucking trophy“, posaunte Julia Sude im Siegerinterview auf dem Court hinaus. Und Karla Borger sagte: „Wir haben ausgeblendet, wo und worum wir spielen. Es ging nur noch um uns und den nächsten Punkt.“

Eine Saison voller Aufs und Abs für Borger/Sude

Der Sieg in Cagliari war das Ende einer wirklich irren Saison mit Auf und Abs, die die Extreme des Sports für das für die Tusa 06 Düsseldorf startende Duo abbildeten. „Wir hatten ein schweres Jahr und nach den Olympischen Spielen haben wir neu zu uns gefunden“, meinte Julia Sude vielsagend.

Als aussichtsreichste Vertreter waren Borger/Sude im Sommer zum absoluten Highlight des Jahres nach Tokio gereist. Doch bei den Olympischen Sommerspielen lief es für die Beiden überhaupt nicht rund. Ganz im Gegenteil: Die Düsseldorferinnen verloren jedes ihrer Vorrundenspiele und mussten frühzeitig die Koffer packen.

Dritter Platz bei EM läutet Auferstehung ein

Die jahrelange Vorbereitung auf so etwas wie den Karriere-Höhepunkt mehr oder weniger nicht belohnt. Die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Kaczmarek endete nur einen Tag nach den Spielen in Japan.

Es folgte der dritte Platz bei den Europameisterschaften. Viele sahen das als versöhnliches Ende eines schwer zu verkraftenden Sommers für Borger/Sude. Doch der Auftritt jetzt bei den World Tour Finals stellt alles in den Schatten.

Siege gegen alle Topteams der Welt

Karla Borger und Julia Sude besiegten in Italien die Weltranglistenersten aus Brasilien, die Olympiasiegerinnen aus den USA und im Endspiel sogar die kanadischen Weltmeisterinnen und damit so etwas wie ihren persönlichen Dämon.

Denn gegen Pavan und Humana-Paredes mussten sich die Deutschen zuletzt fünf Mal in Folge geschlagen geben, unter anderem bei den Olympischen Spielen in Tokio. Diesmal aber der glatte Zwei-Satz-Sieg, versüßt durch die sündhaft hohe Siegprämie in Höhe von 150.000 Dollar. 

Karla Borger und Julia Sude haben nicht weniger als eine Beachvolleyball-Auferstehung perfekt gemacht.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter