DEG Logo Quer

Die DEG startet in die zweite Saisonhälfte; Grizzlys und Tigers die Gegner!

  • Donnerstag, der 13. Dezember 2018
  • News

Wie die Zeit vergeht! Die Düsseldorfer EG hat bereits die Hälfte der 52 Hauptrundenspiele der Saison 2018/19 absolviert. Nach 26 Begegnungen belegt sie mit 49 Punkten einen guten vierten Tabellenplatz. Doch kein Grund (und keine Gelegenheit) zum Ausruhen oder gar Zufriedensein: Denn schon am Wochenende warten die beiden nächsten kniffligen Aufgaben. Am Freitag, 14. Dezember, kommen die Grizzlys Wolfsburg in den ISS DOME (19.30 Uhr), am Sonntag, 16. Dezember, gehen die Rot-Gelben auf die weite Fahrt nach Straubing, wo sie um 16.30 Uhr bei den Tigers antreten.

Wiedersehen mit Spencer Machacek und Jeremy Welsh

Da gibt es Drumherumreden: Die bisherige Saison der Grizzlys verläuft enttäuschend. Der Dauer-Halbfinalist der jüngeren DEL-Geschichte steht mit nur 23 Punkten auf einem enttäuschenden 13. Tabellenplatz. Doch Achtung! In den vergangenen Spielen kamen die Niedersachsen immer besser ins Rollen. Erst am Sonntag gewannen sie nach einer starken Leistung mit 4:1 bei den Eisbären Berlin. Das muss man erstmal machen. Drei Spiele zuvor schlugen sie zudem zuhause Tabellenführer Adler Mannheim mit 4:3 n.V.. Die DEG ist also mehr als gewarnt. Das bestätigt auch Co-Trainer Tobias Abstreiter: „Wolfsburg versucht mit allen Mitteln, die bislang verkorkste Saison noch irgendwie zu retten. Das haben die jüngsten Ergebnisse bewiesen. Angeschlagene Grizzlys sind am gefährlichsten!“

Von den Zahlen her ist dies übrigens Jeremy Dehner mit 17 Punkten. Dabei bemerkenswert: Der Top-Scorer ist Verteidiger! Erfolgreichster Stürmer ist derzeit Daniel Sparre mit 16 Zählern, fünf mehr übrigens als der ehemalige DEG-Spieler Spencer Machacek (sieben Tore, vier Vorlagen). Ein überraschendes Debüt bei den Gästen feiert am Freitag Jeremy Welsh. Der Kanadier stand 2017/18 noch bei der DEG unter Vertrag und unterschrieb nun einen weiteren bei den Grizzlys Wolfsburg. Die Zuschauer können sich auf seine feinen Eishockey-Hände freuen. Aber bitte nicht zu oft.

Tigers sinnen auf Heim-Revanche

Die Straubing Tigers haben ihre starke Frühform aus der Anfangsphase der Saison nicht ganz halten könnten. Derzeit rangieren sie mit soliden 41 Punkten auf dem neunten Rang. DEG-Chefcoach Harold Kreis: „Die Tigers sind ein Gegner, den man während des Spiels zu keiner Zeit zu viel Momentum erlauben darf. Dafür sind sie zu stark, das nutzen sie aus.“ Seine Spieler werden das bestätigen können. Das letzte Aufeinandertreffen verloren die Rot-Gelben im ISS DOME erst vor nicht ganz drei Wochen mit 1:3. Es war eine der schlechtesten Saisonleistungen überhaupt. Und auch der 3:2 Verlängerungs-Sieg in Bayern Mitte Oktober war ein hartes Stück Arbeit. Die Gastgeber werden am Sonntag auf Revanche sinnen, wähnten sie sich bei diesem ersten Aufeinandertreffen doch schon als Overtime-Sieger. Ihr Treffer wurde aber doch nicht gegeben. Im Gegenzug sicherte dann Bernhard Ebner seinen Farben den Zusatzpunkt. Die DEG muss also auf Hut und Kufe sein!

Die Sportliche Leitung der DEG muss am Wochenende weiterhin auf Jerome Flaake, Bernhard Ebner und Manuel Strodel verzichten. Der zuvor erkrankte John Henrion ist dagegen wieder mit dabei. Das Team will die nächsten Punkte!

(TM/FF)