20190610 Borgersude

Die Generalprobe in Warschau

  • Montag, der 10. Juni 2019
  • News

Das Beachvolleyball-Nationalteam Karla Borger/Julia Sude tritt beim Vier-Sterne-Turnier in der Hauptstadt von Polen an.

Stuttgart/Warschau (tob). Es geht wieder los. Nach einer Trainingswoche in Stuttgart setzt sich das Beachvolleyball-Nationalteam am Pfingstmontag wieder in das Flugzeug. Ziel: Warschau, wo das nächste Vier-Sterne-Turnier des Weltverbandes FIVB ausgetragen wird, welches gleichzeitig der letzte große Test vor den Weltmeisterschaften in Hamburg (28. Juni bis 7. Juli) ist.
Vor Ort wird das Team betreut von Sportdirektor Dr. Burkhard Sude, der Sportpsychologin Nadine Volkmer und Teammanager Constantin Adam. „Wir wollen wieder in die Erfolgsspur zurück. Es waren, was wir nach der genauen Analyse festgestellt haben, auch nur Kleinigkeiten, die die beiden Spiele von Ostrava gekippt haben. Das ist als kleiner Betriebsunfall zu den Akten gelegt“, sagt Sportdirektor Dr. Burkhard Sude.
Das Team, welches für die DJK TuSa 06 Düsseldorf startet, freut sich sehr auf den Tourstopp an der Weichsel. „Das ist ein sehr familiärer Beach-Club mit einem sehr netten Besitzer und tollen Mitarbeitern“, erklärt Julia Sude. „Die haben schon im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht, in dem sie damals in Rekordzeit das Turnier auf die Beine gestellt haben. Respekt! Ich fühle mich da sehr wohl.“ Und Karla Borger freut sich auf die gute Stimmung an den Courts: „Die polnischen Fans sind richtig verrückt und sorgen für eine tolle Atmosphäre.“

Die Auslosungen für die Weltmeisterschaften in Hamburg stehen seit 4. Juni fest.
Borger/Sude spielen in der Gruppe E und treffen dort auf Alix Klineman/April Ross aus den USA, Xinxin Wang/Chen Xue aus China, und auf Valeria Mendoza/Lolette Rodriquez aus Nicaragua.

Einfach zusammengefasst kann man sagen: zweimal sehr harte Nuss (USA und China), und ein Überraschungs-Ei mit dem unbekannten Team aus Nicaragua.

In der Zwischenzeit hat das Nationalteam auch weiteren Zuwachs bekommen. Das Stuttgarter Unternehmen Stromrad, das erste Fachgeschäft für E-Bikes in Deutschland, ist neuer Mobilitätspartner des Teams geworden. „Mit dem Stromrad durch die City düsen, zum Training oder einfach nur auf einen Café in der Innenstadt, ist eben einfacher. Man kann die Staus in Stuttgart umfahren und ist zudem auch noch emissionsfrei unterwegs“, sagt Julia Sude. „Und Spaß macht es zudem.“

(TB)