Die Panther haben Großes vor

Football-Zweitligist fiebert Saisonstart entgegen

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Mit neuer Philosophie und frischem Schwung geht es mit dem Heimspiel gegen die Hamburg Huskies am 12. Juni in die Spielzeit 2021. Und selbst wenn der sportliche Wiederaufbau nicht gleich in die GFL-Rückkehr münden sollte, so hat sich der Verein dennoch ambitionierte Ziele gesteckt.

Das Kribbeln ist zurück. Die Düsseldorf Panther haben ihre Krallen geschärft und blicken voller Vorfreude dem Saisonstart in der German Football League 2 (GFL 2) entgegen. Nachdem die vergangene Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie komplett abgesagt wurde, steht dem Wiederbeginn des American Football hierzulande nichts mehr im Wege. Bevor es losgeht, beantwortet die Sportstadt Düsseldorf die wichtigsten Fragen rund um die Lage bei den Panthern.

Was hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten im Verein getan?
Eine ganze Menge. Die Panther haben Anfang des Jahres eine neue Geschäftsstelle auf dem Vereinsgelände des Garather SV bezogen, akribisch an entsprechenden Hygienekonzepten für die Trainings- und Spieltagsdurchführung gearbeitet und sich in (fast) allen Bereichen des Klubs neu oder breiter aufgestellt. Sportlich verfolgt der sechsmalige German-Bowl-Champion weiter die Philosophie, die nach dem Abstieg aus der GFL im Jahr 2019 ausgerufen wurde. „Wir möchten wieder Stabilität reinbringen, ein gutes Programm aufsetzen und der Football-Welt zeigen: Hier passiert etwas, hier entsteht etwas“, sagt Tim Haver Droeze. Der Manager Sports und der Coaching Staff um Cheftrainer Douglas Fryer möchten die Panther wieder zu einer interessanten Adresse im deutschen Football machen, mehr Identität schaffen und mittelfristig wieder zu den Top-Klubs in Deutschland gehören. Auch deshalb stehen sehr viele junge deutsche Spieler im Roster der Raubkatzen. „Alle, die dabei sind, wollen Teil des Aufbaus sein und sehen das gemeinsame Ziel“, so Haver Droeze. Am vergangenen Wochenende fand das zweite „Camp Weekend“ statt, bei dem das Team den nächsten Abschnitt der Saisonvorbereitung absolvierte.

Gegen wen und wann bestreiten die Panther ihr Auftaktspiel?
Los geht es am 12. Juni (16 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die Hamburg Huskies. „Wir brennen auf das erste Spiel, vor allem nach eineinhalb Jahren ohne Wettkampf“, sagt Fryer. Zuschauer bei den Heimspielen auf der Sportanlage in Benrath sind jedoch erst einmal keine zugelassen. Dafür bieten die Panther einen Livestream im Internet an – mit sechs Kameras und professionellem Kommentar. Die Konkurrenz startet bereits am ersten Juni-Wochenende in die Spielzeit.

Wer sind die anderen Gegner in der GFL 2 Nord?
Die Nord-Staffel ist noch einmal in zwei Gruppen unterteilt worden. Jeweils ein Heim- und Auswärtsspiel bestreiten die Panther gegen die Assindia Cardinals, Langenfeld Longhorns und Solingen Paladins. Gegen die Berlin Adler, Hamburg Huskies, Lübeck Cougars und Rostock Griffins gibt es jeweils nur eine Begegnung.

Foto: Kenny Beele

Wer spielt Quarterback?
Starter auf der wichtigsten Position im Football wird Michael Eubank sein. Der aus Kalifornien stammende US-Amerikaner spielte während seiner Collegejahre für Arizona State und lief in der GFL schon für die Stuttgart Scorpions auf. Hinter ihm gehören mit Lucas Wevelsiep und Jan Leuker zwei Talente zu den Spielmachern im Panther-Roster. „Ich werde alles dafür tun, damit wir eine Siegermentalität entwickeln“, sagt Eubank, der seinen Spielstil wie folgt beschreibt: „Von der Größe und Athletik her wie Cam Newton, von der Präzision bei den Pässen her wie Donovan McNabb und von der Vorbereitung auf ein Spiel her wie Peyton Manning.“ Attribute von gleich drei Quarterback-Größen der NFL-Geschichte? Auf Eubank dürfen sich die Anhänger freuen. . .

Mit welchen weiteren Importspielern gehen die Panther in die Saison?
Zahlreiche Spieler kommen aus den Beneluxstaaten oder anderen europäischen Ländern wie beispielsweise Frankreich. Doch die Panther haben neben Quarterback Eubank drei weitere US-Imports im Kader, die mit entsprechender Qualität und Mentalität dem Team entscheidend helfen könnten: Wide Receiver James Okike soll die Pässe von Eubank fangen, Tevin Hanley als Linebacker das Laufspiel des Gegners stören und Defensive Back Robby Kendall den gegnerischen Passempfängern ihre Hauptaufgabe auf dem Rasen erschweren.

Was sind die Ziele für 2021 und darüber hinaus?
Ich würde sagen: ,Go for Gold’ und nicht weniger“, sagt Tim Haver Droeze. „Grundsätzlich ist die Rückkehr in die GFL unser erklärtes Ziel. Wenn es in diesem Jahr noch nicht damit klappt, geht die Welt nicht unter. Unser Denken geht sowieso über den Aufstieg hinaus, denn wir möchten keine Wiederholung der Jahre 2018 und 2019 erleben, also hochgehen und direkt wieder absteigen. Es gilt als Organisation zu wachsen und in ein paar Jahren nicht nur wieder in der GFL dabei zu sein, sondern dort auch oben mitzuspielen.“ Für die Panther geht es nach vielen Aufs und Abs der vergangenen Jahre um Kontinuität. Das sieht auch Head Coach Douglas Fryer so: „Klar, als Footballspieler und Trainer willst du rausgehen und jedes Spiel gewinnen. Wichtig ist aber erst einmal, mit Selbstvertrauen in die Saison zu kommen. Daran arbeiten wir bis zum Start noch, für den werden wir absolut bereit sein. Hier bei den Panthern entsteht etwas. Wir haben große Pläne für die kommenden Jahre.“

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

1:1

2:0

5:3

0:1

2:3

0:3

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter