Digital lernen mit Timo Boll

Virtueller Rundgang durchs Tischtenniszentrum

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Borussia Düsseldorf, WERFT 6 und das Schulverwaltungsamt präsentieren ein neues Lernprojekt für Schülerinnen und Schüler, bei dem der Sport auf abwechslungsreiche Art und Weise vermittelt wird.

Digital lernen mit Superstar Timo Boll? Gibt es nicht? Gibt es doch! Gemeinsam mit WERFT 6, den Spezialisten im Bereich der visuellen Kommunikation, und dem Schulverwaltungsamt der Stadt Düsseldorf hat die Borussia mit einem virtuellen Rundgang durch das Tischtenniszentrum eine Neuheit vorgestellt. Auf der Entdeckungsreise durch die Gebäude an der Borussia-Düsseldorf-Straße wird Schülerinnen und Schülern die Theorie des Tischtennissports erklärt.

Hinter den an verschiedenen Stellen versteckten Bälle mit Buchstaben von A bis Z verbergen sich Erklärungen, kleine Filmchen oder Quizrunden, bei denen verschiedene Aspekt des Spiels erklärt und den Kindern näher gebracht werden. „Der User begibt sich auf eine Reise“, erklärt Manager Andreas Preuß. „Das Ganze ist animierend und einfach interessant gestaltet.“

Foto: Borussia Düsseldorf

Borussia Düsseldorf und alle Beteiligten betonen immer wieder, wie wichtig es ist, an der Basis zu arbeiten. Jetzt bringt der Verein das Thema Tischtennis in einer neuen digitalen Form zu den Schulen“, lobt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche die Idee, die im vergangenen Jahr im ersten Lockdown entstanden ist. „Da saß ich selbst daheim und wurde zum Lehrer“, erinnert sich Preuß. „Und ich habe gemerkt, wie groß die Herausforderungen im Bereich Digitalisierung und Schule sind.“

Timo Boll: „Technik und Lernen zu kombinieren, das finde ich klasse.“

Mit einer Mischung aus spannenden Lerninhalten und praktischen Übungen bietet das Lernprojekt „Virtual Education Sport“ den Düsseldorfer Schulen die Möglichkeit, den Sportunterricht in der Pandemie abwechslungsreicher zu gestalten. „Das ist ein innovatives Programm, das die Neugier der Schülerinnen und Schüler weckt. Es bringt auch den Kindern den Tischtennissport näher, die sich bisher vielleicht nicht so sehr damit beschäftigt haben. Es ist auch für die Lehrer sehr angenehm, die Handhabung ist einfach“, erklärt Benjamin Schmitz, der als Sportlehrer am Marie-Curie-Gymnasium arbeitet.

Die innovativen Lerninhalte stehen den Schulen ab sofort auf der Lernplattform „It’s learning“ zur Verfügung. Und wer könnte Inhalte rund um das Tischtennis besser vermitteln als Superstar Timo Boll, der die verschiedenen Themen gemeinsam mit Mitspieler Ricardo Walther und Danny Heister veranschaulicht erklärt? „Ich bin ja ein alter Technik-Freak, deshalb musste man mich nicht lange bitten, bei dieser Aktion dabei zu sein. Das ist ein cooles Projekt, bei dem unser Sport auf moderne Weise aufbereitet wird. Technik und Lernen zu kombinieren, das finde ich klasse.“

Grafik: Borussia Düsseldorf

Das sieht auch der zehnjährige Matthias Jax, Schüler der Grundschule Lindenstraße und Nachwuchsspieler bei der Borussia so, der den virtuellen Rundgang und die Lerninhalte bereits ausprobiert hat: „Es ist spannend, das Gebäude zu entdecken und dabei viel Neues über Tischtennis zu lernen, auch Sachen, die ich noch gar nicht kannte.“

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche lobt neues und kreatives Format

Den Sport- und den Sportunterricht in seiner traditionellen, ursprünglichen Form kann das Lernprojekt nicht ersetzen, da mit der Bewegung der entscheidende Aspekt natürlich weiterhin fehlt. Aber „deshalb ist es umso wichtiger, den Sport sichtbar zu halten“, wie Stadtdirektor Hintzsche betont. „Unter Pandemiebedingungen bedarf es neuer, kreativer Formate.“

Der virtuelle Rundgang bietet den Sportlehrerinnen und -lehrern die Möglichkeit, Sportabzeichen abzunehmen und soll künftig auch den Schulen, die andere Plattformen nutzen, zugänglich sein.

3D-Rundgang
Virtual Education

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:4

3:4

1:3

6:7 (OT)

0:1

1:0

3:1

2:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter