IMG 0078

Düsseldorf wählt seine Sportler des Jahres 2019 – Alle Sportbegeisterten können ab sofort online abstimmen

  • Freitag, der 10. Januar 2020
  • News

Ein Jahr lang haben Sportler aus Düsseldorf Höchstleistungen für diese Abstimmung geliefert: Für die Wahl der Düsseldorfer Sportler des Jahres. Am 28. Januar werden die besten Athleten im Savoy-Theater in den Kategorien „beste Sportlerin“, „bester Sportler“, „bester Trainer“ und „beste Mannschaft“ ausgezeichnet. Dazu verleiht der Verein Düsseldorfer Sportpresse den Karl-Heinz-Wanders-Preis für besondere Verdienste um den Düsseldorfer Sport. Bereits seit 1993 kürt der VDS jedes Jahr die besten Sportler. Wer die Auszeichnungen bekommt, entscheiden alle Sportbegeisterten gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern. Denn ab sofort kann jeder auf der Internetseite psd-bank-sportlerwahl.de seine Stimme abgeben.

Heute, am 10. Januar 2020, haben die Veranstalter der PSD Bank Sportlerwahl die zwölf nominierten Sportler und Mannschaften bekannt gegeben. Die Auswahl trafen die rund 110 Mitglieder des Vereins Düsseldorfer Sportpresse. Beste Titelchancen haben in diesem Jahr wieder Fußball-Bundesligist Fortuna, Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf sowie der Ruderclub Germania mit jeweils zwei Nominierungen. Die Online-Abstimmung garantiert Spannung bis zum Schluss in allen Kategorien. Zum Beispiel beim Trainer des Jahres: Da tritt Fortuna-Coach Friedhelm Funkel nicht nur gegen Nicolai Sussenburger an, der die DHC- Damen zum Deutschen Hallenhockeymeister machte, sondern auch gegen Gabor Bujka, der den DSC 98 zurück in die Wasserball-Bundesliga geführt hat. Bei den Sportlern trifft Rekordsieger Timo Boll (Borussia Düsseldorf) nach einer starken Saison auf den Deutschen Judomeister Johannes Frey (JC 71) und den Deutschen Meister im Florettfechten, Benjamin Kleibrink (DFCD).

Oliver Bendt, Vizepräsident des Vereins Düsseldorfer Sportpresse: „Der Verein Düsseldorfer Sportpresse tat sich bei der Auswahl in diesem Jahr schwer. Es gab viele herausragende Leistungen von Düsseldorfer Sportlern. In manchen Kategorien haben wir lange diskutiert, wer letztendlich in die Auswahl kommt.“

August-Wilhelm Albert, Vorstand der PSD Bank Rhein-Ruhr: „Als beratende Direktbank dieser Region gehören wir schon lange als Partner und Förderer zu der Düsseldorfer Kultur- und
Sportszene. Und diese Düsseldorfer Sportszene, aus der bereits viele erfolgreiche und beeindruckende Sportlerinnen und Sportler hervorgekommen sind, möchten wir auch weiterhin fördern und unterstützen. Daher freuen wir uns sehr Partner dieser traditionsreichen Sportlerwahl zu sein.“
Wer Sportler des Jahres wird auch in diesem Jahr wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zu 50 Prozent entscheiden darüber die Mitglieder des Vereins Düsseldorfer Sportpresse, die anderen 50 Prozent steuern alle Sportfans über das Online-Voting unter psd-bank- sportlerwahl.de bei. Dieses Voting endet am Sonntag, den 26. Januar 2020 um 23.59 Uhr. Wer wählt, der kann tolle Preise gewinnen, wie zum Beispiel Freikarten für Düsseldorfer Sportevents oder zwei Karten für die Ehrungsveranstaltung am 28. Januar im Savoy-Theater.
Der Verein Düsseldorfer Sportpresse e.V. hat folgende Kandidaten nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

Die Nominierten – „Düsseldorfs Sportlerin des Jahres 2019“:

Leonie Menzel (Rudern): Die 20-jährige Ruderin des RC Germania holte im Frauen- Doppelzweier überraschend Gold bei der Europameisterschaft. Bei den Weltmeisterschaften landete sie im C-Finale auf Platz drei.

Leonie Pieper (Rudern): Die 27-Jährige vom RC Germania holte im Leichtgewichts- Doppelvierer Bronze bei der Weltmeisterschaft. Bei der Europameisterschaft gewann sie Silber im Leichtgewichts-Einer.

Julia Sude / Karla Borger (Beachvolleyball): Die Beachvolleyballerinnen von der DJK TuSA 06 wurden Deutscher Meister und krönten eine bärenstarke Saison. Auch auf der World Tour gewann das Duo den ersten Titel: Platz 1 in Qinzhou/China.
Die Nominierten – „Düsseldorfs Sportler des Jahres 2019“:

Timo Boll (Tischtennis): Der 38-jährige Tischtennis-Profi der Borussia hat 2019 noch einmal gezeigt, dass er einer der besten Tischtennis-Spieler der Welt ist. Bei den Europaspielen in Minsk gewann er die Goldmedaille und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 2020. Mit der Mannschaft wurde er Europameister, bei der WM stoppte ihn eine Fiebererkrankung im Achtelfinale.

Johannes Frey (Judo): Der Judoka des JC 71 wechselte 2018 die Gewichtsklasse in die schwerere Kategorie über 100 Kilogramm. Dort war er auch 2019 erfolgreich. Im Januar wurde er Deutscher Meister, bei den Weltmeisterschaften in Tokio schied er im Achtelfinale aus. Bei einem internationalen Turnier in Australien schaffte er es ins Finale, konnte dort aber wegen einer Verletzung nicht antreten.

Benjamin Kleibrink (Fechten): Der Olympiasieger von 2008 kehrte 2019 nach Düsseldorf zurück und kämpft jetzt für den Deutschen Fechtclub Düsseldorf. Er wurde Deutscher Meister im Florett und gewann mit dem Herrenflorett-Nationalteam bei den Europameisterschaften in Düsseldorf Silber.

Die Nominierten – „Düsseldorfs Trainer des Jahres 2019“:

Friedhelm Funkel (Fußball): Der 65-Jährige hat mit Fortuna Düsseldorf nach überragender Saison den Klassenerhalt geschafft. Das als Abstiegskandidat Nummer Eins gehandelte Team hatte schon sechs Spieltage vor Saisonende genügend Punkte auf dem Konto, um auch in dieser Saison Teil des deutschen Oberhauses zu sein.

Gábor Bujka (Wasserball): Der Trainer des DSC 98 führte die Mannschaft nach 16 Jahren Abwesenheit zurück in die Wasserball Bundesliga. Der DSC wurde souverän Meister der 2. Bundesliga und gewann den NRW-Pokal.

Nicolai Sussenburger (Hockey): Der Trainer hat die Damen des Düsseldorfer Hockey- Clubs zu einem der erfolgreichsten Teams der letzten Jahre gemacht. In der Hallensaison wurden Sie Deutscher Meister, auf dem Feld Deutscher Vizemeister.

Die Nominierten – „Düsseldorfs Mannschaft des Jahres 2019“:

Borussia Düsseldorf Rollstuhl-Bundesliga (Tischtennis): Die Rollstuhl-Mannschaft der Borussia hat ihre Titelsammlung 2019 vergrößern können. Das Team mit Sandra Mikolaschek, Tom Schmidberger und Valentin Baus wurde wieder unangefochten deutscher Meister. Bei den Individual-Meisterschaften holte zudem Sandra Mikolaschek das Triple. Valentin Baus und Tom Schmidberger wurden 2019 Europameister.

Fortuna Düsseldorf (Fußball): Nach dem Aufstieg hat Fortuna eine überragende Saison hingelegt. Dem als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelten Team gelang bereits am 28. Spieltag der Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga.

Düsseldorfer HC (Hockey): In der Hallensaison holten die DHC-Damen den Deutschen Meistertitel. Im Endspiel gewannen sie gegen den Club an der Alster mit 7:6 nach Shoot Out. Auf dem Feld gab es den Vizetitel. Im Endspiel gegen Alster unterlagen die DHC-Damen mit 2:4 nach Shoot Out.

(PK/OB)