Borussia Logo

Düsseldorf gewinnt Krimi gegen Bergneustadt

  • Samstag, der 21. November 2015
  • News

Achanta avanciert zum Matchwinner

Borussia Düsseldorf gewinnt das Duell im Kampf um die Play-off Plätze knapp mit 3:2 gegen den direkten Konkurrenten aus Bergneustadt. Mit diesem Sieg hält die Borussia den Kampf weiter offen und verdrängt Bergneustadt vom 4. und letzten Play-off Platz.

Trotz zahlreicher Verletzungen in dieser Saison zeigte die Mannschaft Stärke und konnte, ohne den am Knie operierten Timo Boll, das Spiel für sich entscheiden. Patrick Franziska kehrte nach seiner Zerrung zurück und stellte sich, am Morgen noch mit leichten Schmerzen, in den Dienst der Mannschaft.

Es war ein Wechselbad der Gefühle. Kamal Achanta bringt die Borussia nach sehr guter Leistung gegen Mengel mit 1:0 in Führung. Im Anschluss hat Gionis die Chance zu erhöhen, bringt eine 2:0 Satz-Führung aber nicht nach Hause und unterliegt Duda mit 2:3. Nach der Pause überzeugt Franziska mit seinem 3:0 Erfolg gegen Ex-Borusse Walther, während sich Gionis ebenfalls in drei Sätzen Mengel geschlagen geben musste.

Nach zuletzt drei Niederlagen, war es Achanta der die Borussia in Spiel fünf auf die Siegerstraße brachte und mit seinem 3:2 Sieg gegen Duda zum Matchwinner avancierte.

Trainer Danny Heister meinte zum Spiel: ” Hut ab vor der Mannschaft, nach sehr schweren Wochen hat mein Team auch dieses Mal wieder Moral und Kampfgeist gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Wir sind auf einem guten Weg und Kamal ist wieder zurück. Patrick hat ebenfalls eine gute Leistung gezeigt und Panos braucht noch ein bisschen Training.”

Manager Andreas Preuß ist sehr zufrieden, ” Wir sind total glücklich. Es war für uns ein 4 Punkte Spiel und wir haben es gewonnen. Auch im Bezug auf die Tabelle war es für uns sehr wichtig.”

Das Spiel im Überblick
TTC Schwalbe Bergneustadt – Borussia Düsseldorf 2:3

Steffen Mengel – Kamal Achanta 1:3 (-7, 9, 9, 9)
Benedikt Duda – Panagiotis Gionis 3:2 (4, 7, -5, -6, -7)
Ricardo Walther – Patrick Franziska 0:3 (6, 3, 7)
Steffen Mengel – Panagiotis Gionis 3:0 (-4, -10, -9)
Benedikt Duda – Kamal Achanta 2:3 (-7, 7, 5, -8, 9)