Düsseldorfer GC organisiert und spielt gut

Hubbelrather in der Golf Liga diesmal nur Mittelmaß

Foto: dgl/Stebl

von Norbert Krings

Die Erleichterung bei den Düsseldorfer Golf-Damen war riesig. Endlich durften sie wieder ihrem Sport im Team nachgehen – und das zudem noch auf (fast) heimischem Boden. Der Düsseldorfer Golfclub richtete am Wochenende am Rommeljansweg in Ratingen nahezu perfekt den dritten Spieltag der Deutschen Golf Liga der Damen aus.

Die ersten beiden Spieltage waren Corona bedingt ausgefallen. Und jetzt durften die Sportler und Zuschauer wieder ihren Sport erleben. „Alle Beteiligten haben sich sehr vernünftig verhalten und sich an die Beschränkungen ohne Probleme gehalten“, sagte Jochen Kupitz, Trainer der Damen-Mannschaft des Düsseldorfer GC. „Auch für die Organisation, die Gastronomie und die entspannte Atmosphäre im Club gab es nur lobende Worte.”

DGC-Trainer Jochen Kupitz mit Theresa Kränzlein. Foto: dgl/Stebl

Mit seiner Mannschaft war Kupitz ebenfalls zufrieden. „Bei den Witterungsbedingungen war es anstrengend, aber unsere Damen waren sehr tough“, meinte der GGC-Trainer. „Man hat zwar gemerkt, dass 20 Monate seit dem letzten gemeinsamen Auftritt der Mannschaft vergangen sind. Aber bis auf eine gewisse Nervosität hat das Spiel gut geklappt.“ Es reichte für die Gastgeberinnen zu einem vierten Platz, Berlin Gatow wurde Fünfter und Letzter. Den Sieg holte ebenfalls ein Team aus Berlin, das vom GC Wannsee. Die Golferinnen aus Hamburg wurden Zweite, das Team aus Hubbelrath, das zwischenzeitlich hinter den DGC auf Rang vier abgerutscht war, sicherte sich Platz drei.

Hubbelrather Herren werden nur Dritter der Tageswertung

„Für uns geht es in dieser Liga um den Klassenerhalt. Wir haben aber gezeigt, dass der Abstand zu den Spitzenteams nicht sehr groß ist“, erklärte Jochen Kupitz. Sophie Witt, die an beiden Tagen solide Leistungen für den zweiten Düsseldorfer Starter, den GC Hubbelrath, abgeliefert hatte, war überglücklich, dass endlich wieder gespielt wurde: „Das ist etwas ganz Besonderes, hier mit dem Team nebenan beim Düsseldorfer GC zu spielen. So viel Spaß wie hier hatte ich in den letzten Wochen nicht“, sagte die Hubbelratherin.

Wiebke Schlender vom Düsseldorfer Golfclub. Foto: dgl/stebl

Auch die Teilnehmer der Golf Liga Nord der Herren spielten in Ratingen. Beim Golfclub Hösel ging es zur Sache. Nachdem der erste Spieltag ausgefallen war, war das für die Männerteams das zweite Aufeinandertreffen. Das Team aus Hubbelrath spielte nicht unbedingt wie aus einem Guss. „Mit den jüngeren Spielern wie Peer Wernicke und Laurenz Meifels bin ich sehr zufrieden, meine älteren Spieler können es sicherlich besser“, sagt Roland Becker, Trainer der Düsseldorfer Herren. „Man merkte auch, dass es in dieser Phase der Saison mit der so langen Wettkampfpause bei uns auch noch ein Kraftproblem ist.“

Auf Rang drei der Tageswertung standen die Hubbelrather am Ende. Die mit einer sehr kurzen Anreise gesegneten Nachbarn der Gastgeber konnten die Lücke zu den führenden Teams letztlich nicht schließen und beendeten das Turnier mit einem Gesamtergebnis von einem Schlag über Par hinter dem Gastgeber auf Rang drei. In der engen Liga(-wertung) liegt das Becker-Team gemeinsam mit dem Sieger von Ratingen, dem Hamburger GC, auf dem geteilten ersten Platz – mit sieben Zählern. Hösel hat wie Frankfurt fünf Punkte, Berlin Wannsee ist Dritter mit sechs Punkten.

Das zweite Treffen der fünf Damenteams der Deutschen Golf Liga geht am 17. und 18. Juli nur wenige Kilometer vom DGC über die Bühne. Gastgeber ist dann der GC Hubbelrath. Dort wird es einen Doppelspieltag geben, denn auch die Herren werden an der Bergischen Landstraße dann ihren dritten Spieltag austragen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

0:2

1:3

3:2

3:0

2:2

5:3

1:7

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter