(Foto: DSBL / Lars Wehrmann)
(Foto: DSBL / Lars Wehrmann)

DYC im Zweikampf mit dem ASV Warnemünde

  • Dienstag, der 16. Oktober 2018
  • News

In der letzten DSBL-Meisterschaftsregatta der Saison muss der Düsseldorfer Yachtclub vor den Warnemündern ins Ziel kommen

Die Ausgangsposition ist klar. Der Düsseldorfer Yachtclub (DYC) ist aktuell Tabellenfünfzehnter der ersten Deutschen Segelbundesliga (DSBL). Sollte das auch nach der Meisterschaftsregatta (18. bis 20. Oktober) auf der Außenalster in Hamburg so sein, wäre der einzige Segel-Erstligist Nordrhein-Westfalens abgestiegen. Dieses Szenario will die DYC-Crew mit Nils-Henning Hofmann, Alexander Swade, Hendrik Lenz und Steuermann Jan-Philipp Hofmann auf jeden Fall verhindern. „Wir haben nur einen Punkt Rückstand auf den Akademischen Seglerverein Warnemünde“, erläutert Jan-Philipp Hofmann. „Um den Klassenerhalt zu sichern, müssen wir in Hamburg also unbedingt vor dem ASV landen.“ Sollte das nicht gelingen, ist Plan B, den Münchner Yachtclub noch abzufangen, deutlich schwieriger zu realisieren, denn der Club aus der bajuwarischen Landeshauptstadt auf Rang 13 hat bereits sieben Punkte Vorsprung vor dem DYC.

Dass der DYC in Bestbesetzung durchaus das Zeug hat, die DSBL gehörig durcheinander zu wirbeln, haben die Hofmann-Brüder, Alexander Swade und Patrick Treichel mit Platz zwei beim Meisterschaftsrennen auf dem Wannsee in Berlin bewiesen. Für Hamburg musste Treichel zwar verzichten, aber mit Lenz kommt ein erfahrener Ligasegler an Bord. Ein Leistungsabfall ist nicht zu erwarten. „Unser Ziel auf der Alster ist es, unter die Top acht zu kommen und dabei Warnemünde hinter uns zu lassen. Selbst wenn wir nicht in die besten acht segeln, könnte es für den Klassenerhalt reichen“, verrät der DYC-Steuermann. „Wir haben vergangenes Wochenende auf der Alster trainiert. Am Mittwoch sind wir auch noch mal den ganzen Tag auf dem Wasser. Das sollte zur Perfektionierung der Manöverabläufe und zur Auffrischung der Revierkenntnisse reichen. Bei uns wissen alle, was sie zu tun haben“ Am vergangenen Wochenende waren DSBL-Tabellenführer Norddeutschen Regattaverein (NRV), die Segelkameradschaft „Wappen von Bremen”, und der Zweitligist aus Itzehoe die DYC-Trainingspartner. Auch die Warnemünder waren da, was beweist, dass sie wissen, dass die Düsseldorfer ihre Zweikampfgegner sind. „Sie haben für die DSBL-Regatta ein starkes Team zusammen. Es wird eine harte Nuss für uns, aber wir werden sie knacken“, verspricht Hofmann.

Die DYC-Crew stellt sich optimistisch dem Leistungsdruck. Auch, weil der Steuermann schon einige Erfolge auf der Außenalster feiern konnte. So steuerte Hofmann beim letzten DSBL-Saisonabschluss auf der Alster auf Rang zwei und 2015 wurde er „Meister der Meister“, ließ also die deutschen Meister sämtlicher Bootsklassen hinter sich.

Direkt vor dem Clubhaus des NRV (Schöne Aussicht 37) wird eine große Leinwand aufgebaut, so dass die Zuschauer in bester Public Viewing-Manier nichts von den Kämpfen um Meisterschaft und Abstieg verpassen werden. Zudem werden die Rennen am Freitag ab 12:00 Uhr und Samstag ab 11:00 Uhr live auf www.segelbundesliga.de übertragen. Ergänzend ermöglichen die SAP Sailing Analytics mit einem Live Leaderboard, 2D-Visualisierungen und GPS-Tracking Seglern, Fans und allen Interessierten das Renngeschehen jeder Zeit und überall zu verfolgen. Alle Ergebnisse finden Sie ab Donnerstag auf www.sapsailing.com.

(SB)