Ein bisschen Stolz darf sein

Calvin Böckmann erhält Goldenes Reitabzeichen

Foto: Simone Böckmann

von Tobias Kemberg

Der 20-Jährige, der für die Sportstadt Düsseldorf reitet, freut sich riesig über die besondere Auszeichnung und hat bereits die nächsten Ziele vor Augen: Im August möchte er bei den Europameisterschaften in Schweden ein gutes Ergebnis erzielen und nach 2022 den Sprung in den Seniorenbereich meistern.

Eigentlich war Calvin Böckmann beim „Preis der Besten“ in Warendorf nur Zuschauer. Sein Vielseitigkeitspferd Altair de la Cense hatte sich einige Tage vor dem Turnier vertreten und musste eine kleine Pause einlegen. Trotzdem stand der 20-Jährige im Rahmen der Siegerehrung für Junge Reiter dann doch im Zentrum der Aufmerksamkeit: Der für den RC Bergerhof aus der Sportstadt Düsseldorf reitende Böckmann erhielt das Goldene Reitabzeichen – eine ganz besondere und hohe Auszeichnung im Pferdesport, die allgemein und nicht abhängig von einer bestimmten Disziplin verliehen wird.

Das Goldene Reitabzeichen bekommen zu haben, bedeutet mir unglaublich viel“, erklärt Böckmann. „Für die meisten in unserem Sport ist es das größte, erreichbare Abzeichen. Bis dahin war es ein langer Weg, den ich keinesfalls ohne die tollen Trainer sowie die tollen Pferde über die Jahre geschafft hätte. Einige Freunde haben das Goldene Reitabzeichen schon im Alter von 16 Jahren bekommen, aber die hatten dann auch ganz andere Voraussetzungen. Ich muss zugeben: Ich bin schon ein bisschen stolz.“ Ein Gefühl, das an dieser Stelle aber mal vollkommen legitim ist.

Sport und Studium passen bislang gut unter einen Hut

Für den Reiter, der gleich zwei Perspektivgruppen sowie dem Talentpool der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport angehört, ist die Auszeichnung aber natürlich kein Grund zum Ausruhen. Böckmann peilt die Teilnahme bei den Europameisterschaften an, die im August im schwedischen Segersjö stattfinden. „Zuvor stehen auch noch die Deutschen Meisterschaften Ende Juni in Kreuth im Kalender. Ob die tatsächlich ausgetragen werden, ist aber noch nicht klar“, sagt der Vielseitigkeitsreiter, der auch 2022 noch bei den Jungen Reitern startberechtigt wäre und spätestens danach den großen Sprung in den Seniorenbereich wagen wird.

In diesem Jahr möchte ich noch meine erste Vier-Sterne-Prüfung absolvieren“, verrät Böckmann, der neben dem Sport inzwischen auch ein Studium zu meistern hat. „Ich bin jetzt im zweiten BWL-Semester an der Uni Münster. Von den Kommilitonen kenne ich bisher leider nur einen Bruchteil. Es findet ja fast alles nur virtuell statt. Aber es läuft ganz gut und BWL ist ein breit aufgestelltes Fach. Ich könnte mir schon vorstellen, den Master dranzuhängen.“ Und wie gut lassen sich Reiten und Lernen bisher miteinander vereinbaren? „Während der Saison erfordert das viel Disziplin“, hat Böckmann, der bereits neun EM-Medaillen in der Vielseitigkeit und im Springen sowie vier DM-Medaillen gewonnen hat, festgestellt.

Dass er viel von jener Disziplin mitbringt, davon konnten sich Trainer und Konkurrenten in der Vergangenheit schon oft überzeugen. Spätestens bei der EM im August möchte Calvin Böckmann das nächste sportliche Ausrufezeichen setzen, am liebsten natürlich mit der zehnten Medaille bei einer EM. Und dann gibt es da noch dieses besondere Ziel: „Eine Olympia-Teilnahme 2024 in Paris, das ist weiter ein großer Traum für mich.“

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

1:1

2:0

5:3

0:1

2:3

0:3

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter