Ein wechselhaftes Jahr

Reiter Calvin Böckmann zieht Bilanz

Foto: Pixels Events

von Tobias Kemberg

Am Ende der Woche geht es für den 20-Jährigen noch einmal nach Genf. Nach einer hervorragenden ersten Hälfte ist der zweite Teil von 2021 von Verzicht geprägt gewesen.

Noch ist das sportliche Jahr 2021 für Calvin Böckmann nicht beendet. Am Freitag geht es für das große Düsseldorfer Reitsporttalent zu einem Fünf-Sterne-Turnier nach Genf in die Schweiz. Doch eigentlich liegt der Fokus des 20-Jährigen derzeit verstärkt auf der Trainingsarbeit und der Vorbereitung für das kommende Jahr.

„Die zweite Jahreshälfte war gerade mit Blick auf die Vielseitigkeit ein bisschen verkorkst“, zieht Böckmann eine erste Bilanz. Aufgrund einer Verletzung seines Pferdes Altair de la Cense musste der Start bei den Europameisterschaften im schwedischen Segersjö im Sommer abgesagt werden – wie schon bei den Deutschen Meisterschaften gab es keine Möglichkeit für den Reiter vom RC Bergerhof in Lohausen auf den nächsten großen Erfolg.

Dafür lief der erste Teil des Jahres richtig gut. Böckmann sprang und ritt von Erfolg zu Erfolg und verdiente sich das Goldene Reitabzeichen. „Ja, die erste Hälfte von 2021 ist richtig erfolgreich gewesen. Aber so ist das in unserem Sport nun mal. Gerade bei den Punkten Regeneration und Fitness geht es nicht nur um den Reiter, sondern auch um die Pferde. Und das macht es ja auch so besonders“, erklärt Böckmann.

Für 2022 ist der Sprung in den Seniorenbereich geplant

Zuletzt gab es für ihn zwei Siege bei einem Springturnier im belgischen Opglabbeek. Im November standen für Calvin Böckmann aber mal ganz andere Dinge im Mittelpunkt: „Ich habe in Hannover die Grundausbildung zum Sportsoldaten absolviert. Da geht es für mich auch erst in einem Jahr mit dem nächsten Lehrgang weiter. Aber durch die Unterstützung der Bundeswehr bieten sich mir künftig noch bessere Trainingsmöglichkeiten. Daher habe ich diese Ausbildung begonnen.“

2022 möchte Böckmann den Sprung in den Seniorenbereich vollziehen. Vielseitigkeitspferd Altair de la Cense wird bereits gezielt auf das kommende Jahr vorbereitet, eine konkrete Saisonplanung hat der Reiter aber noch nicht: „Das lasse ich noch auf mich zukommen. Den Standard bilden für mich sicherlich wieder die Drei-Sterne-Prüfungen. Aber in der Vielseitigkeit werde ich auch schon in die Vier-Sterne-Prüfungen hineinschnuppern.“

Aktuell arbeitet Calvin Böckmann mit sechs Spring- und drei Vielseitigkeitspferden, viele davon sind noch sehr jung und müssen erst einmal noch an die Wettkampffähigkeit herangeführt werden. Jetzt aber möchte der 20-Jährige in Genf noch einmal ein gutes Resultat erzielen. „Dann ist es das mit den Wettkämpfen für 2021 auch eigentlich gewesen“, sagt Böckmann, der trotz einiger Hürden in der zweiten Jahreshälfte aber dann doch sagt: „Unter dem Strich war das ein erfolgreiches Jahr.“

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

3:2

3:0

0:1

1:0 (OT)

3:4 (OT)

3:0

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter