Erfolgreiche Bilanz der German Beach Trophy

4 Wochen spannende Turniere, 32 Beachvolleyball-Teams und mehr als 2 Millionen Zuschauer:innen über Twitch

Foto: FLo Treiber

In den vergangenen vier Wochen war die Mitsubishi Electric HALLE Austragungsort für spannende Beachvolleyball-Turniere. Insgesamt 32 Teams sind im Rahmen der German Beach Trophy und des Nations Clash im Sand gegeneinander angetreten. Die komplette Veranstaltung wurde über Twitch kostenlos gestreamt und das mit Erfolg: Mehr als 2 Millionen Unique Viewer haben eingeschaltet. Durch die Twitch-Community ist ein Preisgeld von 44.000 Euro für die Athletinnen und Athleten zusammengekommen.

„Die German Beach Trophy war ein voller Erfolg! Die Spielerinnen und Spieler sind sehr dankbar, dass sie in der Sportstadt Düsseldorf die Möglichkeit hatten, ihrem Sport nachzugehen und Turniere zu spielen. Das Konzept hat perfekt funktioniert und mit den Reichweiten unseres Streams können wir sehr zufrieden sein. Vielen Dank an alle, die dieses Projekt möglich gemacht haben – besonderer Dank an D.LIVE und die Sportstadt Düsseldorf“, sagt Alexander Walkenhorst, der bei der German Beach Trophy eine Doppelfunktion eingenommen hat. Zum einen war er Mit-Organisator des Turniers und stand gleichzeitig mit seinem Partner Sven Winter selbst im Sand.

Walkenhorst/ Winter gewinnen Finalspiel der Männer, Österreichs Strauss-Zwillinge siegen bei den Frauen 
Alexander Walkenhorst und Sven Winter haben das Finale der Beachvolleyball-Herren am Samstag, 13. Februar, richtig spannend gemacht. Im entscheidenden dritten Spiel haben sie sich gegen Max Betzien und Rudy Schneider durchgesetzt. Bei den Frauen haben sich die Zwillinge Nadine und Teresa Strauss den Sieg gegen Tine Aulenbrock und Sandra Ferger in zwei Final-Partien gesichert. „Die German Beach Trophy war ein unbeschreiblich cooles Event. Angefangen von der Location, der Organisation, bis hin zu den Leuten die mitgearbeitet haben, das alles hat es zu etwas ganz Besonderem gemacht. Dass wir uns am Ende auch noch den Sieg holen konnten ist die perfekte Draufgabe“, sagt Teresa Strauss.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir Live-Sport veranstalten konnten“
Seit dem 16. Januar wurde in der Sportstadt Düsseldorf die German Beach Trophy ausgespielt. Dafür wurden in der Mitsubishi Electric HALLE insgesamt 350 Tonnen Sand aufgeschüttet. Am 16. Und 17. Januar kam die DHB Beachhandball-Auswahl nach Düsseldorf, seitdem wurde Beachvolleyball gespielt. Anne Boeken, Projektleiterin der German Beach Trophy bei D.LIVEzieht eine positive Bilanz der Veranstaltung: „Es liegen tolle vier Wochen hinter uns: Wir sind sehr glücklich, dass wir Live-Sport in der Mitsubishi Electric HALLE veranstalten konnten, der bei den Zuschauer:innen zuhause so gut angekommen ist. Die intensive Arbeit der vergangenen Wochen und Monate hat sich ausgezahlt. Das war ein gelungener sportlicher Start in das Jahr.“

Teilen

Letzte Ergebnisse

0:2

1:3

3:2

3:0

2:2

5:3

1:7

3:0