Erfolgreicher Abschluss für die Rams

Skaterhockey-Masters wird abgebrochen

Foto: Düsseldorf Rams

von Tobias Kemberg

Dritter Sieg im dritten Spiel für die Widder – bei den Rhein Main Patriots gibt es ein 5:4. Die Sportkommission des ISHD erklärt den Wettbewerb vorzeitig für beendet.

Eigentlich sollte das ISHD Masters mit den Düsseldorf Rams, Crash Eagles Kaarst, Rhein Main Patriots und Langenfeld Devils noch bis Ende November andauern. Aber die Corona-Pandemie zwingt auch die Skaterhockeyteams zur Einstellung des Spielbetriebs – mindestens für vier Wochen.

Die Inline-Skaterhockey Deutschland (ISHD) ging bereits einen Schritt weiter. Eine Fortführung des Masters wird nicht angestrebt, da der enge Zeitplan bis zum Jahresende dies nicht zulassen würde, selbst wenn ab 1. Dezember wieder gespielt werden dürfte. So war der 5:4-Auswärtssieg für die Rams bei den Rhein Main Patriots am Samstagabend der sportliche Schlusspunkt für die erste Mannschaft im Kalenderjahr 2020.

65 Strafminuten prägen die kampfbetonte Begegnung

Nach dem 10:7 im ersten Vergleich beider Mannschaften sowie dem 13:11 gegen die Crash Eagles gingen die Rams auch im dritten Spiel des ISHD Masters als Sieger vom Parkett. Simon Nowak hatte die Gäste in Führung geschossen, die Hessen glichen noch vor der ersten Pause aus.

In einem kampfbetonten Duell mit insgesamt 65 Strafminuten sorgte Christian Schmidt im Mittelabschnitt für die erneute Rams-Führung. Durch Tore von Daniel Fischer und Victor Uhl stand es viereinhalb Minuten vor dem Ende 4:2 aus Sicht der Widder. Doch die Patriots verkürzten mit nur noch 88 Sekunden auf der Uhr auf 3:4. Der Treffer von Tim Deschka stellte den Sieg sicher, daran änderte auch das vierte Tor der Gastgeber nichts mehr.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2

2:1

1:0

0:3

3:0

3:0

1:1

1:0