Es hat nur fünf Jahre gedauert…

Wenn man sich die vergangenen fünf Jahre des Düsseldorfer Basketballs anschaute, kam man wohl zuerst unweigerlich auf die Herren der ART Giants, ihren Aufbau und den Marsch bis in die ProB und somit in den Profisport.

Für viele – und da nahm ich mich nicht aus – verschwamm das Treiben unter den Körben und auf den Courts der Basketball-Welt bei den Damen aus Düsseldorf. Der richtige Blick in diese Szene, stellte sich für mich erst in dieser Saison wirklich ein. Mea culpa!

Zur Erinnerung:

Seit dem April 2016 gibt es die “Capitol Bascats Düsseldorf e.V.“

Vom ersten Pflichtspiel, dem WBV Pokal der Damen gegen Brühl (76:40 gewonnen) im September 2016, den Landesliga-Aufstieg 2017, gefolgt vom Erringen der Meisterschaft dort und den Durchmarsch 2018 in die Oberliga (ausgerechnet im entscheidenden Spiel gegen den ART Düsseldorf), sowie der Run in 2019 in die Regionalliga und das Jahr drauf in die 2. Bundesliga-Nord – ich nenne es das erste Corona-Basketball-Spieljahr. Sowas bezeichnet man klassisch „Vierer-Durchmarsch mit Ansagen“.

In der 2. Bundesliga-Nord landete der Verein am Ende auf Rang zwei und war berechtigt, am Süd-Vergleich, gegen die QOOL Sharks Würzburg teilzunehmen. In Nordbayern räumten die Bascats humorlos durch ein deutliches 86:66 mit den Würzburger Aufstiegshoffnungen auf.

Somit war der 2. Mai 2021 ein Datum, welches sich Basketball-Fans aus der Landeshauptstadt rot anmarkern sollten.

Foto: Kenny Beele

Rückspiel gegen die Sharks und es hätte mit dem Basketball-Teufel zugehen müssen, wenn das Ding noch mit minus 21 Punkten in die Binsen gehen sollte.

Es war wirklich eine Schande, dass das vermaledeite Virus vor so einer Entscheidung keinerlei Rücksicht nahm und der Zuschauer selbstverständlich zur persona non grata erklärt werden mussten.

Das hatten die „Ladies in light blue“ überhaupt nicht verdient. Andererseits, die Mädchen auf den Bänken machten schon untereinander ein mächtiges Spektakel in Sopran und Mezzosopran, wer brauchte da noch 500 Supporter auf den Rängen?

Bascats „Mann für alle Fälle“ Frank Röttger meinte noch: „Das waren nicht wirklich 20 Punkte Unterschied in Würzburg“. Was jedoch ziemlich egal war, denn die standen auf dem offiziellen Spielberichtsbogen und waren somit sicher nicht anfechtbar.

Ok, es war ein enges Duell, aber die Last der minus 20 Punkte aus Spiel eins war für Würzburg zu hoch und somit einen fetten Glückwunsch an die Capitol Bascats. 76:75 und Düsseldorf hatte eine Erste Bundesliga-Mannschaft im Damen-Basketball, lang ist‘s her.

Die waren hart erkämpft und wenn’s läuft, dann läuft‘s eben.

Welch eine unglaubliche Geschichte über fünf Jahre fand an diesem 2. Mai sein Erfüllung. Ich freue mich definitiv auf die neue Saison und dann bitte mit Zuschauer.

Euer Heiko Sauer

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

2:2

3:2

2:1

5:3

1:7

3:0

0:3