Stefanie Hüttermann Und Anna Hoja
Stefanie Hüttermann und Anna Hoja

“Es ist ein riesiger Erfolg…”

  • Donnerstag, der 18. Juli 2019
  • News

Am Wochenenende haben die U15-Beachvolleyballer der DJK TuSA Platz sieben bei den Deutschen Meisterschaften geholt. Ein weiterer Erfolg des Leistungsprojektes. Wir haben mit Stefanie Hüttermann, Teammanagerin der TuSA Beachvolleyball Leistungsteams, über den Beachvolleyball-Nachwuchs in Düsseldorf gesprochen.

Vergangenes Wochenende gab es einen siebten Platz bei den Deutschen U15-Meisterschaften – wie ordnen Sie das ein?

Es ist ein riesiger Erfolg, dass unsere „kleinen“ Jungs sich zum Ende ihrer Beachsaison mit dem 7. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg belohnen konnten. Levi Weissenbach, Kai Thiedemann, Moritz Schipp, Fabio Bertea, Julian Hikel und Marten Kindermann traten als Team für die DJK TuSA an. Sie waren ins Teilnehmerfeld nachgerückt und das ausgegebene Ziel war es zunächst nur Erfahrungen zu sammeln. Die Jungs sind aus den 2005, 2006 und 2007 und damit deutlich jünger als die meisten anderen Teams. Der Erfolg bestätigt nochmal unsere Einschätzung, dass alle Jungs viel Potenzial haben. Dies konnten sie auch bei anderen Turnieren in dieser Saison bereits zeigen. Zum Beispiel holten Julian und Marten den Titel bei den Westdeutschen U14 Meisterschaften und Levi und Kai wurden dort 3.

Wie lief die Saison bislang im Jugendbereich?

Wir können schon jetzt sehr zufrieden mit unserem Nachwuchs sein und uns über viele Titel und Medaillen freuen. Hier nur einige der Erfolge bei den Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften im weiblichen Bereich: Britt Heisler wurde Westdeutsche Meisterin U16, Viktoria Dörschug Westdeutsche Meisterin U18, Nele Hoja und Paula Schürholz Westdeutsche Meisterinnen U19, Paula Schürholz und Nele Schmitt Deutsche Vizemeisterinnen U20, Greta Klein-Hitpaß Dritte der Deutschen Meisterschaft U20. Im männlichen Bereich wurden Max Lübbert und Nicklas Held Westdeutsche Meister U18 und U19, Luis Kubo und Yannik Ahr Deutsche Meister U20. Auch international waren zwei Spielerinnen erfolgreich: Paula Schürholz wurde 9. bei den U18 Europameisterschaften und Svenja Müller 9. bei den U20 Europameisterschaften und 4. bei der U21 Weltmeisterschaft.

Wie sieht die Jugendarbeit des Leistungsprojekts bei TuSA aus?

Derzeit trainieren 30 Nachwuchsspieler regelmäßig in Düsseldorf, die meisten kommen aus der näheren Umgebung, einige von weiter weg. Unser Trainerteam um Wolfgang Wybrands, Waldemar Uherek, Daniel Wernitz und Alexander Walkenhorst fördert den Nachwuchs bei bis zu drei Trainingseinheiten die Woche. Uwe Sandvoss koordiniert die Trainingsgruppen und übernimmt viele organisatorische Aufgaben, so dass die Sportler sich möglichst voll auf den Sport konzentrieren können.

Wie geht die Saison für die Youngstars weiter?

Für die ganz Kleinen ist die Saison jetzt zu Ende, sie haben sich eine Pause verdient und viele fahren in den Schulferien jetzt in den Urlaub. Natürlich ist ein regelmäßiges und gezieltes Training wichtig, aber eine Pause nach einer Meisterschaft und einer anstrengenden Saison ist häufig noch wichtiger, um dann anschließend wieder mit voller Motivation und Energie ins Training einsteigen zu können. Für die etwas älteren stehen noch die U18- und die U19-Deutschen Meisterschaften an, bei denen wir natürlich auch erfolgreich abschneiden möchten.

Und wie läuft Ihre Saison? Sie spielen ja auch um die Deutsche Meisterschaft mit?

Die Saison mit meiner Partnerin Anna Hoja läuft sehr erfolgreich und es macht sehr viel Spaß zusammen zu spielen. Auf der Techniker Beach Tour, der höchsten nationalen Turnierserie, konnten wir bereits zwei Silbermedaillen gewinnen und einmal den 4. und einmal den 5. Platz erzielen. Zuletzt konnten wir uns über einen Turniersieg auf Borkum freuen. Ende August findet die Deutsche Meisterschaft am Timmendorfer Strand statt. Dafür sind wir schon qualifiziert, da kann nichts mehr passieren. Trotzdem wollen wir auch in den nächsten vier Wochen bei den Turnieren der Techniker Beach Tour in St. Peter Ording, Fehmarn, Zinnowitz und Kühlungsborn noch so erfolgreich wie möglich abschneiden und uns eine optimale Ausgangposition für die Deutsche Meisterschaft sichern.

(PK)