„Es wurde auch mal wieder Zeit“

DEG-Stürmer Tobias Eder im Interview

Foto: Birgit Häfner

von Tobias Kemberg

Kurz nach dem 5:2-Heimsieg im Derby gegen die Kölner Haie sprach Stürmer und Torschütze Tobias Eder mit der Sportstadt über seinen zweiten Saisontreffer und die Stärke seines Teams in den Duellen mit den Haien.

Herr Eder, nachdem es vergangene Saison bei Ihnen mit dem Toreschießen ja gar nicht klappte, läuft es in dieser Spielzeit besser. Im Derby gegen Köln gelang Ihnen der zweite Treffer. Wie haben Sie das Tor erlebt?

Tobias Eder: Matt Carey hat mich in dieser Szene in der Mitte gut gesehen und als die Scheibe kam, habe ich einfach draufgehauen. Zum Glück ist der Puck reingegangen. Es wurde auch mal wieder Zeit, wie ich finde.

Wie haben Sie das erste Drittel gesehen, in dem die DEG nach kurzem Wackeln zu Beginn sehr dominant auftrat?

Eder: Die Kölner haben den besseren Start erwischt, dann ist es uns gelungen, besser dagegen zu halten. Mirko Pantkowski war wieder ein sehr starker Rückhalt für uns. Dann konnten wir zu den richtigen Zeitpunkten die ersten beiden Tore erzielen. In der Folge hatten wir das Ganze dann relativ gut im Griff.

Drittes Derby gegen die Haie in dieser Saison, der dritte Sieg – dieser Gegner liegt der DEG scheinbar besonders, oder?

Eder: Es ist immer toll, Spiele zu gewinnen. Aber wenn es dann Derbys sind, ist das natürlich umso schöner. Darauf können und wollen wir in den kommenden Spielen als Mannschaft aufbauen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:3

3:2

5:2

3:1

3:2

0:3

0:2

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter