Etat 2021 des Sportamtes

Rede des Herrn Stadtdirektor Hintzsche zum Haushaltsplanentwurf 2021

Foto: Stadt Düsseldorf

Rede des Herrn Stadtdirektor Hintzsche zum Haushaltsplanentwurf 2021am 20. Januar 2021 im Sportausschuss

Es gilt das gesprochene Wort

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Damen und Herren,

Sport wird in Düsseldorf traditionell groß geschrieben und Sport ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Lebens in unserer Landeshauptstadt.

So stellt auch der vorliegende Etatentwurf sicher, dass die vielfältigen Angebote und die Infrastruktur im Breiten-, Vereins- und Leistungssport nicht nur gesichert, sondern auch weiterentwickelt werden können. Für die Sportvereine ist und bleibt die Stadt ein verlässlicher Partner.

Im pandemiegeplagten Jahr 2020 standen die Sportvereine vor ganz außergewöhnlichen und schwierigen Herausforderungen. Dies setzt sich aktuell leider noch fort. Für die Basis des Sports ist das kein Dauerzustand. Umso mehr verdient der ehrenamtliche Einsatz im Sport für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hohen Respekt und besondere Anerkennung.

Im letzten Jahr mussten die Sportmöglichkeiten unter Berücksichtigung der Pandemielage und der jeweiligen Corona- Schutzverordnung flexibel und zeitnah angepasst werden. Nach der ersten kompletten Schließung aller Sportanlagen konnten nach und nach wieder einige Lockerungen erfolgen. Dazu zählten auch die Wiederaufnahme des Sports in den Profiligen und das Ermöglichen von Abiturprüfungen im Sport.

In den Sommerferien konnte das für Kinder und Jugendliche konzipierte Sportprogramm im “Heimatsommer” angeboten werden.

Durch neue Formate und Partner ist es der Sportstadt zudem gelungen, spektakuläre Sportarten sichtbar zu machen. Events, wie das Stabhochspringen im Autokino oder die Beach-Liga im Arena- Sportpark, haben für besondere Aufmerksamkeit gesorgt.

Mitte August fand in Düsseldorf das Training für einige Fußball- Teams des Finalturniers der UEFA Euro-League statt. Auch im Sommer wurde wieder der Schwimmbetrieb in den Freibädern mit einem digitalen Anmeldesystem aufgenommen.

Zum Ende des Jahres folgte ein erneuter Lockdown, der aktuell bis auf wenige Ausnahmen keine weiteren Sportmöglichkeiten mehr zulässt. Die Hoffnung für 2021 ist da, wieder etwas mehr Normalität zurückzugewinnen.

Bevor wir gleich in die heutigen Haushaltsberatungen einsteigen, möchte ich zunächst auf einige Schwerpunkte des vorliegenden Haushaltsplan-Entwurfs 2021 für das Sportamt eingehen.

Der Sportetat für das Jahr 2021 stellt sich – unter Berücksichtigung des vorliegenden Veränderungsverzeichnisses – wie folgt dar:

 

Die geplanten Aufwendungen belaufen sich auf 68,83 Millionen Euro zuzüglich der Investitionen in Höhe von 45,07 Millionen Euro, denen Erträge und investive Einzahlungen von insgesamt 24,06 Millionen Euro gegenüberstehen. Im konsumtiven Bereich beträgt der Zuschussbedarf somit 44,77 Millionen EUR.

Rund 17,4 Millionen Euro entfallen auf die Sportförderung durch Zuschussgewährung und die Leistungen an die Bäder GmbH für den Betrieb der Düsseldorfer Frei- und Hallenbäder.

Im BgA Sportamt ist ein Aufwandsvolumen von rund 14,4 Millionen Euro etatisiert. Hier sind unter anderem die Unterhaltung der Bezirkssportanlagen und der Betrieb des Deutschen Tischtenniszentrums abgebildet.

Der jeweilige Aufwand für den BgA städtische Hallen Sportamt umfasst rund 27,4 Millionen Euro, für den BgA Sportpark

Niederheid rund 1,4 und für die Vereinssportanlagen rund 3,3 Millionen Euro.

Für die Förderung des Nachwuchs-, Breiten- Leistungs- und Schulsports sowie die Bewegungs- und Talentförderung stehen in 2021 4,9 Millionen Euro zur Verfügung. Maßnahmen aus dem Düsseldorfer Modell konnten pandemiebedingt nicht in gewohnter Weise umgesetzt werden. Der sportmotorische Test CHECK! in den zweiten Schulklassen wurde mit den landesweiten Schulschließungen im März des vergangenen Jahres nicht mehr fortgesetzt. Das Sportamt hat in Abstimmung mit dem Schulverwaltungs- und Gesundheitsamt nach den Herbstferien 2020 eine coronagerechte Nachholaktion des CHECK! für Drittklässler gestartet, um auch Kinder zu testen, die aufgrund der Schulschließungen nicht mehr zum Zuge kamen. Die ursprünglich für Herbst 2020 vorgesehene Durchführung des ReCHECK! wird nach jetziger Planung auf Herbst 2021 verschoben. Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen können dann in einem Doppeljahrgang getestet werden.

Der Sportinformationstag KIDS IN ACTION und das beliebte Olympic Adventure Camp konnten im letzten Jahr ebenfalls nicht im gewohnten Format stattfinden. Stattdessen hat das Sportamt mit der Veranstaltungsreihe „Sport im Heimatsommer“ einen dezentralen Mitmach-Parcours in den Sommerferien angeboten. Jeweils an drei Tagen konnten Kinder und Jugendliche auf fünf Sportanlagen im Stadtgebiet verteilt verschiedene Sportarten kennenlernen und kostenlos ausprobieren. Zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandregeln wurde ein umfassendes Konzept, einschließlich einer Online-Anmeldung erstellt. Rund 3.500 Kinder und Jugendliche haben an diesen Sportangeboten teilgenommen.

Der Digitalisierungsprozess der Bewegungs-, Sport– und Talentförderung wird dynamisch ausgebaut. Eine Agentur begleitet die digitale Transformation des Düsseldorfer Modells.
Erstes und kurzfristiges Ziel ist die Online-Bereitstellung der Test- Auswertungen der Kinder in ansprechender und informativer Form mit individuellen Sportartempfehlungen.

Hierzu wurde bereits in der Sitzung des Sportausschusses vom 25. November 2020 ausführlich berichtet.

Im nächsten Schritt können die Eltern der getesteten Kinder auf dem Online-Portal „Sport in Düsseldorf“ eine Selbstberatung generieren und die Ergebnisse aller Tests sowie die individuellen Sportartenempfehlungen abrufen.

Auch für die Lehrkräfte soll derZugang ermöglicht werden, um die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen für den Sportunterricht nutzen zu können. Ab 2022 soll dieses Portal dann auch für alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit einem breiten Zugang zu Sportempfehlungen zur Verfügung stehen. Dieses Format richtet sich auch besonders an Jugendliche und junge Erwachsene – denn die Studie zur Wirksamkeit von Sportfördermaßnahmen hat aufgezeigt, dass diese jüngere Zielgruppe nicht zwingend einem Sportverein angehört und ihren Sport häufig selbstorgansiert durchführt.

In diesem Kontext steht auch die Entwicklung einer Sport-App mit dem Tech Start-up PLAYSPORT. Das Sportamt und das Garten-, Friedhofs- und Forstamt haben mit PLAYSPORTS eine Plattform erarbeitet, um alle städtischen Sportmöglichkeiten zeitgemäß per App verfügbar zu machen. Mit wenigen Klicks können sich die Nutzerinnen und -nutzer in der Community mit anderen vernetzen und zum gemeinsamen Training verabreden. Auf mehr als 350 Flächen für Spielsport wie Fußball, Basketball, Tischtennis oder Gruppen-Fitness können Düsseldorferinnen und Düsseldorfer die Sportvielfalt ihrer Stadt neu entdecken.

Die Internationalen Sportkontakte im Juniorinnen- und Juniorensport mussten coronabedingt im Jahr 2020 komplett ausgesetzt werden. Die Planung der Austauschprogramme und Sportbegegnungen für 2021 ist weiterhin abhängig von der Entwicklung des Infektionsgeschehens. Hierzu besteht ein regelmäßiger und sehr guter Kontakt zu den Düsseldorfer Partnerstädten.

Rückblickend konnte die Winteredition von Sport im Park noch Anfang Januar 2020 wie gewohnt starten, jedoch war eine Fortsetzung mit den Kontaktbeschränkungen ab Mitte März dann nicht mehr möglich. Auch die reguläre Sport-im-Park Saison konnte nicht wie gewohnt Ende April beginnen.

Das Sportamt hat stattdessen digitale Formate unter dem Titel „gemeinsam zu Hause trainieren“ produziert und viele digitale Trainingseinheiten für verschiedene Zielgruppen online im Live- Stream und als Video auf YouTube gestellt. So gab es Angebote im Bereich Yoga und Intensives Fitnesstraining für Erwachsene sowie Tanz- und Bewegungsvideos für Kinder. Im Zeitraum vom 19. März bis Ende September wurden 137 Trainingseinheiten online gestellt, die insgesamt 26.000 Mal aufgerufen wurden.

Mit den Lockerungen zu den Kontaktbeschränkungen konnte auch die Sport-im-Park Saison ab 18. Mai wieder auf den Grünanlagen im Stadtgebiet stattfinden. Unter Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln nahmen insgesamt 25.800 Personen aus allen Altersgruppen an 30 unterschiedlichen Kursen teil. Als Saisonabschluss gab es zwei sehr gut besuchte coronakonforme Sonderveranstaltungen auf der Kulturbühne im Rheinpark und auf der Bürgerwiese am Landtag.

Die Förderung von Mädchensport nimmt Fahrt auf. Gerade junge Mädchen im Vereinssport gezielt zu fördern ist wichtig, weil in vielen Mannschaftssportarten Mädchen immer noch unterrepräsentiert sind. Um an dieser Stelle entgegen zu wirken, stehen für drei Jahre jeweils 100.000 EUR zur Verfügung. Der Sportausschuss hat in seiner Sitzung am 25. November 2020 erstmals Zuschüsse im Rahmen des Förderprogramms „Förderung von Mädchen in Mannschaftssportarten“ vergeben. Über 56.000 EUR wurden bereits an neun Düsseldorfer Sportvereine für die beantragten Maßnahmen ausgezahlt.

Die Modernisierung und Weiterentwicklung der Sportinfrastruktur hat einen großen Stellenwert im Sportetat.

Zum einen sind hier die Multifunktionalen Sportflächen zu nennen. Im Oktober 2020 wurde eine weitere Fläche für die öffentliche Nutzung zur Verfügung gestellt:

Im Nachbarschaftspark Am Hackenbruch wurden generationsübergreifende Sport- und Spielmöglichkeiten für Alle geschaffen. Besonderer Beliebtheit erfreut sich dabei die neue interaktive Torwand, die in digitaler Vernetzung neue Spielformen ermöglicht. Die Realisierung weiterer Flächen ist 2021 im Stadtbezirk 4 in Heerdt vorgesehen.

 

Das Kunstrasensanierungsprogramm 2021 wurde mit einem Volumen von 860.000 Euro bereits in der September-Sitzung des Sportausschusses beschlossen und umfasst die Erneuerung der Kunstrasen-Großspielfelder auf der Vereinssportanlage Dreher Straße (Post SV) sowie den Bezirkssportanlagen Koblenzer Straße (Garather SV), Franz-Rennefeld-Weg (SG Unterrath) und Vennhauser Allee (Eller 04).

Darüber hinaus werden wir in diesem Jahr die Gesamtanlage der Sportfreianlagen Fleher Straße qualifizieren und ausbauen. Die dort der ansässigen Vereine DJK TuSa 06 Düsseldorf e. V. und SV Grün- Weiß-Rot 1930 e. V. werden ihre bereits bestehende Kooperation weiter intensiveren. Die Aussichten sind gut, einen deutlichen Anteil der Gesamtinvestition in Höhe von 1,3 Millionen Euro über das Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur cofinanziert zu bekommen.

Auch in diesem Jahr wird der zweite Bauabschnitt mit dem Umbau der ehemaligen Wettkampfanlage auf der Bezirkssportanlage Am Wald abgeschlossen.

Dank der mittlerweile erfolgten personellen Besetzung im Bereich des Hochbaus konnten und werden zudem zahlreiche Maßnahmen auf den Bezirkssportanlagen umgesetzt. Diese reichen von der Sanierung von Umkleide-, Dusch und Sanitärbereichen, der Beseitigung von Brandschutzmängeln über die Erneuerung von Sportböden und Trinkwasseranlagen bis hin zum Einbau von Behinderten-Toiletten.

Beiträge zur Senkung der Treibhausemmissionen konnten durch umfangreiche energetische Maßnahmen geleistet werden. Verschiedene Projekte werden dabei durch das Bundesumweltministerium über die Nationale Klimaschutzinitiative cofinanziert.

Wir haben den Austausch älterer Beleuchtungs- und Flutlichtanlagen mit der Umstellung auf LED am Standort Brehmstraße (kleine und große Eisbahn), im Deutschen Tischtenniszentrum, in den Sporthallen Niederheid und Rather Waldstadion sowie auf den Sportanlagen Diepenstraße und Deutzer Straße umgesetzt. Weitere LED-Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz sind aktuell in der Planung.

Ebenfalls ein Beitrag zur Klimaneutralität ist die Photovoltaik- Anlage auf dem Dach des Eisstadions an der Brehmstraße, die in Kooperation mit den Stadtwerken Düsseldorf in diesem Jahr durch die Grünwerke GmbH errichtet wird. Über dieses Solarkraftwerk wird eine erhebliche CO2-Reduzierung von über 280 Tonnen ermöglicht und grüner Strom für rund 200 Vier-Personen-Haushalte produziert.

Auch die Pflanzung von 12 Großbäumen auf der Anlage Karl- Hohmann-Straße führt zur Beschattung der Zuschauerbereiche und Verminderung der Aufheizung von Pflasterflächen.

Mit der fortgesetzten, stadtweiten Schulbau-Offensive entstehen zahlreiche neue und moderne Sporthallenkapazitäten, wovon der Vereinssport in unserer Stadt bereits erheblich profitiert und auch zukünftig profitieren wird. Beispielsweise konnten die Zweifach- Sporthallen Stettiner Straße und Grenzweg eröffnet werden, und vor kurzem haben wir das Richtfest für die neue Sporthalle am Cecilien- Gymnasium gefeiert.

Im Ausblick für die kommenden Jahre nenne ich exemplarisch die geplanten Bauprojekte Auf ́m Hennekamp mit einer neuen Vierfach- Sporthalle und an den Schulstandorten Heerstraße, Siegburger Straße und Schmiedestraße mit jeweils einer neuen Dreifach- Sporthalle.

Mit dem Bau der neuen Eissporthalle in Benrath ist eine dauerhafte Lösung für den Erhalt des Eislaufangebotes im Düsseldorfer Süden für die Öffentlichkeit, Schulen und Vereine gesichert. Die Eröffnung ist nach den Sommerferien geplant. Entsprechende Zuwendungen an den Betreiber der neuen Eissporthalle – der Stiftung Eissporthalle Düsseldorf-Benrath – sind in diesem Sportetat berücksichtigt.

Die Umsetzung des Bäderkonzeptes mit einem Investitionsvolumen von über 80 Millionen Euro schreitet deutlich voran.

 

Unter Einhaltung des Investitionsrahmens wurde das neue Hallenbad Allwetterbad in Flingern am 1. März 2020 eröffnet und das sanierte Freibad Allwetterbad ist in der Freibadsaison 2020 erstmalig, wenn auch unter Pandemiebedingungen, in Betrieb genommen worden.

Das Neubauprojekt „Rheinblick 741“ in Oberkassel/Heerdt befindet sich im Endausbau und soll Anfang des 2. Quartals 2021 für den Gymnastikraum, die Physiotherapie sowie für die Bezirksverwaltungsstelle 4 bezugsfertig sein. Das Hallenbad wird nach Beschluss des Aufsichtsrates nach der Sommersaison 2021 eröffnet.

Für den Neubau des Hallenbades und die Sanierung des Freibades Benrath wurde am 18. Februar 2020 der 1. Spatenstich gesetzt. Die Rohbauarbeiten wurden begonnen und die aktuellen Planungen sehen eine Fertigstellung im zweiten Quartal 2022 vor.

Für den Neubau des Hallenbades Unterrath hat der Rat am 18. Juni 2020 den Bedarfsbeschluss gefasst. Das Bebauungsplanverfahren für den Standort Südlich An der Piwipp ist angelaufen. Sobald weitere Erkenntnisse unter anderem zum Verkehrskonzept vorliegen, wird eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung stattfinden.

Nun möchte ich noch einen kleinen Ausblick auf geplante Veranstaltungen geben, zu denen sich die Sportstadt Düsseldorf hoffentlich bald wieder als guter und weltoffener Gastgeber für Sportbegeisterte aus dem In- und Ausland präsentieren darf:

Die ursprünglich für 2020 geplanten MAKKABI Deutschland Games sollen nun vom 12. bis 16. Mai 2021 erstmalig in Düsseldorf stattfinden. Teilnehmende dieser Veranstaltung werden jüdische und nicht-jüdische Sportlerinnen und Sportler der Makkabi-Ortsvereine aus dem gesamten Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Umland sein. Zusätzlich wird dieses Event bei weiteren europäischen Makkabi-Verbänden sowie bei Makkabi-Israel beworben, um den europäischen Gedanken zu leben und Deutschland als internationalen Gastgeber zu präsentieren. Zu den MAKKABI Deutschland Games werden etwa 700 Athletinnen und Athleten aus über 20 Makkabi-Ortsvereinen sowie ausländische Makkabi-Delegationen erwartet, welche sich in 15 verschiedenen Sportarten messen werden.

Mit den Invictus Games wollen wir gemeinsam im Sommer 2023 ein internationales Fest des Sports und des Optimismus feiern. Diese weitgehend über Bundesmittel und Sponsoren finanzierte paralympische Sportveranstaltung für versehrte Soldatinnen und Soldaten aus aller Welt wird erstmals in Düsseldorf ausgerichtet.

Weitere sportliche Highlights erwartet die Sportstadt Düsseldorf mit der EURO 2024, der Universiade 2025 und der Perspektive auf Olympia 2032.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Damen und Herren, zum Schluss meiner Ausführungen möchte ich mich bei den Mitgliedern des Sportausschusses, den Sportfachvertreterinnen und -vertretern, den Gremien der D.LIVE, der Bädergesellschaft, der Stiftung Pro Sport sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sportverwaltung für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in diesem Jahr bedanken.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:3

3:2

5:2

3:1

3:2

0:3

0:2

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter